Autor: Philine

Nie war mehr Anfang als damals

„Wenn ich heute noch einmal die Wahl hätte, würde ich den Laden anders nennen“, gibt Remo Dudek zu. Doch die sehr spontane Taufe in „art+form“ steht für die Aufbruchsstimmung der Wendezeit. Einfach anfangen und machen, nie war mehr Anfang als…

Ab durchs Kaninchenloch – J. forscht

Was sich genau unter den schwarzen Löchern verbirgt, die sich schon seit Jahren im Asphalt der Neustadt auftun, darüber konnte man bisher nur spekulieren. Ein mutiger Forscher, hier aus Gründen der Anonymität Jott genannt, machte sich vergangene Woche auf, das…

Nicht schlecht, Herr Hecht!

Vergangenes Wochenende war es wieder so weit: der Hecht kämmte sich die Schuppen, polierte die Kiemen und sprang quirlig in sein dreitägiges Ehrenfest. Trotz trockenem Wetter wurde feucht-fröhlich drauf los gefeiert. Kolonnen gab es auf dem Straßen weniger aus Bier-…

Brummende Geschäfte

„Was machst du heute?“ „Ein Interview mit einer Autowerkstatt auf der Förstereistraße.“ „Auf der Förstereistraße? Da gibt es eine …“ Jawoll. Und zwar die von Kfz-Meister Jan Opitz und seinen vier Mitarbeitern. Versteckt im Hinterhof, umgeben von geliebten fahrbaren Untersätzen,…

Fürstliche Würste füttert Fleischer During

Es ist noch früh am Tage, als ich die warm-dunstigen Hinterräume der Fleischerei During betrete. Alle Mitarbeiter flitzen emsig umher, in eine Stunde steht das Frühstück an. Bis dahin muss alles unter Dach und Fach sein. Der Tisch ist schon…

Ahnung von Tuten und Blasen: die Triole

Hier ist alles Blech, was glänzt

Mit Schirm und Charme betreten wir die Triole, das Dresdner Fachgeschäft für Blasinstrumente von Holz bis Blech. Unsere Suche nach Julian Loehr führt uns in den Keller. Wie Orgelpfeifen in einer Reihe sitzen die Mitarbeiter an ihren Arbeitsplätzen und tüfteln…

Erst das Handwerk, dann die Kreativität – Friseur Hagen

Eine haarige Sache im wortwörtlichen wie im symbolischen Sinne ist die Frisur. Löckchen, Strähnchen, abrasiert, gebügelt oder verstrubbelt: was jedermensch auf seinem Oberstübchen spazieren trägt, ist Ausdruck der eigenen Identität. Und wie oft zieht eine Veränderung im Leben eine scharfgeschnittene…

Militantes auf dem Ostpol-Dach

Der grüne Bogenschütze vom Elbufer hat Position auf dem Dach des Ostpols bezogen. Den bedrohlichen Pfeil hat er gegen ein Blumensträußchen á la Banksy eingetauscht und spannt seinen Bogen treffsicher gen – na ja. Das lässt sich nicht genau sagen.…

Topp und Däggl sind eens

Zu jedem großen Fenster gehört ein Stück Stoff, das es verdeckt. Jeder mag große Fenster, wegen des vielen Lichts – aber sie sollten vorzugsweise zum Sehen und nicht zum Gesehen-Werden dienen. Und so hüllt sich, wenn es draußen dunkelt, jeder…

Batman-Noten und Gitarren – Musikshop Tina

Tina Georgiew hat freundlich blinzelnde Augen und wählt ihre Worte mit Bedacht. Bevor mein Anliegen akzeptiert wird, vergewissert sie sich im Internet der Richtigkeit meiner Aussagen. Neustadtgeflüster, aha. Dann faltet sie die Hände und sieht mich erwartungsvoll an. Es kann…

Taschenkontrolle in der Leder-Truhe

Es gibt Läden in der Neustadt, die mit ihren Besitzern so unweigerlich verbunden sind wie die Schnecke mit dem Häuschen. Frau Radke, Besitzerin der Leder-Truhe, revolverschnäuzige Neustadt-Liebhaberin und treusorgende Kundenpflegerin, gehört dazu. Als ich am Telefon mein Anliegen kund tue,…

Leute machen Kleider – Das Louisen Kombi Naht

Das glücklichste Leben führen Menschen, die ihrem inneren Kompass, dem kleinen Stimmchen gefolgt sind. Diese These stützen zum großen Teil die Ladenbesitzer unserer Neustadt-Originale. Dabei geht das innere Irrlicht manchmal verschlungene Pfade, auf denen man dicht an ihm dranbleiben muss.…