Kategorie: Vorgestellt

Yasmin sticht – am liebsten in Farbe.

Jasmin Blechschmidt in ihrem Studio an der Königsbrücker Straße.

Seit April gibt es ein neues Tattoo-Studio auf der Königsbrücker Straße: „Yasmin Velvet“. Die Tätowiererin heißt eigentlich Jasmin Blechschmidt, ist 28, Mutter und gelernte Gestaltungsassistentin. Und nun wilde Tattoos für harte Kerle? „Ich hab schon immer gern gezeichnet“, erzählt sie,…

Kann das weg? Nein!

Stefanie will die Lebensmittelverschwendung stoppen

In letzter Zeit wird wieder viel über Müll geredet. Zum Beispiel über ein EU-weites Trinkhalmverbot oder eine Plastiksteuer. Aber es ist nicht nur Plaste in unserem Müll. Haufenweise werden Lebensmittel weggeschmissen. Nach einer Studie des WWF (PDF) werden in Deutschland…

Vielfalt mit Sternchen – Gerede e.V.

Am 17. Mai erinnert eine Demo von der Prager Straße zum Kukulida e.V. an den Tag, an dem Homosexualität von der WHO 1990 aus dem Diagnoseschlüssel gestrichen wurde

Stellt man sich die Heterosexualität als Monokultur vor, tritt der Gerede e.V. seit 1995 für eine bunt gemischte Wildblumenwiese ein, auf der jedes Bienchen sein Blümchen finden und unbehelligt lieben darf. Aus Anlass des Internationalen Tages gegen Homo-, Trans* und…

Sieger sein ohne Treppchen

Am 2.6. rufen Empire of Outcast zum sechsten Mal zum Tanzwettbewerb "the royal knights"

Im Haus Louise bebt der Boden, denn die 27 Tänzerinnen und Tänzer des gemeinnützigen Vereins „Empire Of Outcast“ (EoO) machen sich für ihre wöchentliche Probe warm. Konzentrierte Blicke, gespannte Muskeln und Lächeln, das man über den wandfüllenden Spiegel tauscht. Ganz…

Antje Wayandt: Tanz-In-Fusion

Antje Wayandt als "Anima"

Antje Wayandt arbeitet vierzig Stunden in der Woche in einem Schloss. Ihre Kollegen sind es gewohnt, dass sie mit dem Rollkoffer auf Arbeit kommt. Darin befinden sich wahlweise Kostüme für eigene Auftritte oder Equipment für ihre Tanzgruppen. Ihre Tage haben…

Von mir können Sie Kurioses erfahren

Peter van der Leck: "Ich mache die Sachen gerne alleine. Ich sage immer: Selbst ist der Mann."

Peter van der Leck alias VdL ist Lebenskünstler, Poet, Freigeist, Stromer. Wenn ihm in seinem Apartment in der Heeresbäckerei die Decke auf den Kopf fällt, macht er sich auf in die Neustadt und rezitiert selbst geschriebene Gedichte. So lerne auch…

Auf dem Hof bei Onkel Franz

Markus wenzel vom Vertrieb regionaler Lebensmittel "Onkel Franz"

Auf dem Innenhof im Industriegelände, an den „Onkel Franz“, die Dresdner Kaffee- und Kakaorösterei und der Club „objekt klein a“ angrenzen, stehen an diesem Vormittag keine Tanzwilligen Schlange, sondern ein Zulieferer vom Geflügelhof Großenhain packt Eierkartons aus dem Sprinter auf…

Gisela Schwanebeck: „Ich bin so geblieben“

Gisela Schwanebeck: "Die haben hier eine gute Küche!"

Gisela Schwanebeck ist gebürtige Thüringerin, kam als Kind nach Dresden und musste nach dem Bombenangriff aus der Neustadt wegziehen. Eine Erzählung voller schwerer Schicksalsschläge, die dennoch mit einem Lächeln beschlossen wird. Mit vier Jahren bin ich mit meinen Eltern in…

Tafelwerk zum Reinbeissen

"Unsere süßeste Schokolade hat 50 % Kakaobohnenanteil"

Ein Zweimannbetrieb hat in Dresden die Schokolade neu erfunden: Tafelwerk heißt das Produkt, das Ulrike Hörenz und Roland Schulze im Geheimen ausgetüftelt haben. Das Besondere ist die Minimierung des Zuckerzusatzes, der – wenn schon, denn schon – maximal in Form…

Siegfried Hellmuth: „Ich war Praktiker“

Siegfried Hellmuth steht am Fenster und gießt Wasser in eine Pflanzschale. „Was man einmal angefangen hat …“, sagt er. Das Fensterbrett bevölkern weitere Zöglinge. Ein Ventilator läuft und es scheint als fülle er dem Modell-Segelschiff auf dem Wandregal die Segel.…

Große Auszeichnung für kleines Lädchen

Ausgezeichnete Wäsche in der Michaela Binder im Keller der "Boutique de Lingerie Michelle"

Das war eine schöne Geburtstagüberraschung. Michaela Binder und Elke Meyer führen auf der Görlitzer Straße, direkt an der Kunsthofpassage seit ziemlich genau zwei Jahren die „Boutique de Lingerie Michelle“ ein Fachgeschäft für feine Sachen zum Drunterziehen. „Und nun sind wir…

Lothar Kempe: „Ich bin stark bewaffnet“

"Ich weiß nicht, was ich von mir selber halten soll"

Lothar Kempe sitzt in seinem Rollstuhl und versucht die Gedanken zu haschen. Sie schwirren umher wie Vögel, huschen durchs Dickicht, verstecken und verwandeln sich. Die Orte purzeln durcheinander, die Zeit verschwimmt. Er schaut ratlos aus dem Fenster, beschreibt Bilder, Versatzstücke…