Anzeige

Die Sterne im Konzert

Buy bei Bui – das König unter die Supermarktsortimente

Truyen Bui hinter seinem Tresen. Seit 1996 betreibt er das Lebensmittelgeschäft
Truyen Bui hin­ter sei­nem Tre­sen. Seit 1996 betreibt er das Lebensmittelgeschäft
Schon lange bevor “Die Gruppe Liebe” ihre legen­där-tra­shige Hom­mage auf den kleins­ten Lebens­mit­tel­la­den der Neu­stadt in den Äther klim­perte, war Bui (von man­chen scherz­haft auch Hui Bu genannt) eine feste Größe, ein wah­res Ori­gi­nal der Neu­stadt gewor­den. Die Kun­den­fluk­tua­tion ist ver­blüf­fend, das Sor­ti­ment ein Meis­ter­werk und das Flair ein Erfolgs­re­zept. Tuyen Bui ist so etwas wie der Lokal­held der Loui­sen­straße gewor­den. Und trägt sein Schick­sal mit beschei­de­ner Fassung.

Tuyen Bui kam 1982 als Gast­ar­bei­ter nach Deutsch­land. Aller­dings sah es auf dem Arbeits­markt bald fins­ter aus und er musste sich nach einer neuen Ver­dienst­mög­lich­keit umschauen. So beschloss er 1996, gemein­sam mit sei­ner Frau einen Lebens­mit­tel­la­den zu eröff­nen. Eine Woh­nung fand sich gleich nebenan, seine zwei Kin­der konn­ten bequem in der Neu­stadt zur Schule gehen. Bui schaut etwas ver­wun­dert, wenn man ihn auf das Kon­zept sei­nes Ladens anspricht. Er, so sagt er, habe sich immer nur nach den Nach­fra­gen gerich­tet. Fragte jemand nach Puder­zu­cker, kaufte er am nächs­ten Tag Puder­zu­cker. So sta­pelte sich nach und nach ein per­fekt auf seine Kun­den abge­stimm­tes Ange­bot zusam­men. Mar­me­lade, Bind­fa­den und Tofu­wurst, Sham­poo und Nudel­sauce, Glüh­bir­nen, Toma­ten und: Tul­pen. Anfangs war das eigene Geschäft eine Her­aus­for­de­rung. Den gan­zen Tag hin­ter der Theke sit­zen, strengte an, gibt Bui zu. Doch jetzt lang­weilt er sich, wenn er zu Hause sitzt, ohne Kun­den und all­täg­li­chen Tratsch.

Kann phonetisch falsch interpretiert werden, ist aber ein Imperativ
Kann pho­ne­tisch falsch inter­pre­tiert wer­den, ist aber ein Imperativ
Wäh­rend wir plau­dern, klin­gelt unun­ter­bro­chen die Tür­glo­cke. Ziga­ret­ten wech­seln den Besit­zer, Kau­gum­mis und Zei­tun­gen. Es ist vor­mit­tags um elf, es wird für den Tag vor­ge­sorgt. Zwi­schen­durch über­schwebt eine Fla­sche Sekt den Tre­sen und eine Schach­tel Frisch­käse. Im Hin­ter­raum räumt jemand klim­pernd Fla­schen ins Regal. Truyen Bui’s Gat­tin schaut ner­vös. Ich bin eine Zeit­räu­be­rin im flie­ßen­den Ablauf. Feh­ler, Gruppe exis­tiert nicht! Über­prü­fen Sie Ihre Syn­tax! (ID: 19)

Bui ist nicht nur eine beliebte Per­son in der Dresd­ner Neu­stadt, son­dern bereits eine Insti­tu­tion. Tat­säch­lich ist sein Laden­for­mat im Tante-Emma-Stil ein Relikt aus älte­ren Tagen; Vin­tage sozu­sa­gen. Mit Spät­shops ist die Neu­stadt geseg­net, auch wenn einige von ihnen auf­grund stei­gen­der Mie­ten und der Alko­hol­sperre wochen­ends ab 22 Uhr bereits die Segel strei­chen muss­ten. Doch ein Läd­chen für alles – das ist ein­zig­ar­tig. Dabei schafft es Bui sogar, Pro­dukte bil­li­ger als im Dis­coun­ter anzubieten.

Das ist es jedoch nicht, was ihn bei sei­nen Kun­den so beliebt macht. Bui steht für eine fami­liäre Art des Ein­kau­fens. Zwar gestal­tet sich die Suche zwi­schen den Rega­len wesent­lich beeng­ter als auf den High­ways der Kauf­län­der, dafür kommt man (beson­ders phy­sisch) öfter mit sei­nen Nach­barn in Kon­takt und wird per­so­na­li­siert nach der Tages­laune befragt. Fällt ein spe­zi­fi­scher Wunsch, reicht ein geziel­ter Griff Buis in eine dunkle Nische. Ein­kau­fen wie in der Zauberkiste.

Anzeige

Neustadt-Geflüster Stellenanzeigen

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Tranquillo Sommer Sale

Anzeige

Aussitzen Deluxe 2.0

Anzeige

Canaletto-Gin der Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Palais-Sommer

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Übri­gens, weil du frag­test, Anton Lau­ner: Fern­se­her sind an sich kein Pro­blem. Aber dafür man­gelt es dann doch an Platz. Es lebe Bui!

Bühne Bui: vom Publikum, für’s Publikum
Bühne Bui: vom Publi­kum, für’s Publikum

BUI Lebensmittel

  • Loui­sen­straße 70, 01099 Dresden
  • Mon­tag bis Sonn­abend 8 bis 22 Uhr
  • Rudi­men­täre Infos auch auf Buis Face­book-Site
  • das legen­däre Musik­vi­deo von “Die Gruppe Liebe” auf You­tube.
Arti­kel teilen

8 Ergänzungen

  1. Ich habe in der Louise direkt gegen­über gewohnt. Bui und die “Bitte-Danke-Frau” (R.I.P.) waren neben mei­nem Dres­den und der dre­ckig herz­li­chen Neu­stadt für Jahre ein war­mes Zuhause für mich. Liebe Grüße ans Vier­tel, es war eine gute Zeit mit guten Men­schen, nicht sel­ten anstren­gend aber immer irgend­wie charmant… :-)

  2. Sonn­tags hat er dann doch nicht geöff­net. Aber einen Ruhe­tag hat sich die Fami­lie ver­dient, an allen ande­ren Tagen führt kaum ein Weg vor­bei, wenn man hier wohnt. Danke, Fami­lie Bui !

  3. Ach ja, Phi­line schreibt immer noch am Bes­ten. Da krieg ich doch beim Lesen glatt etwas Sehn­sucht nach der Louisenstrasse…

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.