Kategorie: Kolumne

Handtaschen-Krieg

Gaststätte "Goldenes Hufeisen" - Foto: Archiv Lothar Lange

Sie schreit Zeter und Mordio. So viel Kraft und Lautstärke hätte ich ihrer Stimme gar nicht zu getraut. Die Frau muss doch schon mindestens 70 Jahre sein. „Helga“, schreit sie und „Du elende Schlampe“. Helga, die Schlampe, ist nicht viel…

Neustadt-Weihnachtsgeschichte – Teil 4

Viel Vergnügen mit dem vierten und letzten Teil der Neustadt-Weihnachtsgeschichte in grober Anlehnung an Charles Dickens „A Christmas Carol„ Der Geist der zukünftigen Weihnacht Grelles, gleißendes Licht. Schruhtz hält die Hand vor die Augen, er ist geblendet, kann nichts sehen.…

Neustadt-Weihnachtsgeschichte – Teil 3

Ich wünsche allen Lesern des Neustadt-Geflüsters eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit und viel Vergnügen mit der Neustadt-Weihnachtsgeschichte in grober Anlehnung an Charles Dickens „A Christmas Carol“ Der Geist der gegenwärtigen Weihnacht Es donnert, ein Blitz rauscht durch die Tür, die…

Neustadt-Weihnachtsgeschichte – Teil 2

Ich wünsche allen Lesern des Neustadt-Geflüsters eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit und viel Vergnügen mit der Neustadt-Weihnachtsgeschichte in grober Anlehnung an Charles Dickens „A Christmas Carol„ Der Geist der vergangenen Weihnacht Das Fenster springt auf, der Wind reißt den Vorhang…

Neustadt-Weihnachtsgeschichte – Teil 1

Ich wünsche allen Lesern des Neustadt-Geflüsters eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit und viel Vergnügen mit der Neustadt-Weihnachtsgeschichte in grober Anlehnung an Charles Dickens „A Christmas Carol“ Maiers Geist Eberhard Schruhtz liebt es, wenn die Geldscheine zwischen seinen knochigen Fingern knistern.…

Der sterbende Weihnachtsmarkt – ein Wintermärchen

Es ist ein weites Feld. Bei diesen zwischenmenschlichen Minus-Temperaturen könnte es sogar eine Eisfläche sein – das Thema Pegida. Es ist ratsam, sich auf den Weihnachtsmarkt zu flüchten, solange er noch existiert. Bald heißt er Wintermarkt, wegen den bedrohlichen Muslimen.…

Das Ende rauschender Nächte – ein Nachruf

Lautes Motorsägengebrüll reißt mich aus dem Schlaf. Danach ertönt ein Ächzen und Schmatzen, gefolgt von einem dumpfen Schlag. Der Blick aus dem Fenster zeigt mir den Ursprung der Schlachtgeräusche: zwischen Holzhofgasse und Bautzner Straße werden auf dem ehemaligen Parkplatz neben…

Das Problem mit der Wasserpfeife

Etwas poltert. Schlaftrunken hebe ich die Augenlider. Mein Blick schweift über ein paar schnarchende Gestalten in Schlafsäcken, einen abgeranzten Kachelofen, zwei Polizisten, eine offene Tür und eine riesige Wasserpfeife. WAAAAHHH!

Der Launer geht in den Knast

Die grauen Wände sind hoch und oben drüber türmt sich der Stacheldraht. Das äußere Tor schließt und mir wird ein wenig mulmig. Vor mir Beamte in Uniformen. „Justiz“ steht auf dem Rücken. Ich werde abgepiept. „Zeigen Sie mal die Gürtelschnalle“,…

Wie der Kommerz in die BRN kam

Die Kasse ist leer, die Bierkästen auch. Mir treibt die Wut eine Zornesfalte in die Stirn. Doch keiner ist da, den ich anschreien könnte. Im Hof sitzen fremde Leute. Der Bursche, der eigentlich das Bier verkaufen sollte, schnarcht volltrunken in…

Knöllchen-Voyeurismus

Parken verboten - ab dem Lebo ist's dann erlaubt.

Ein weißer Polo braust heran, die Tür fliegt auf. Ein Mann in Blau springt heraus, eilt über die Straße und zückt die Kamera. Auf der anderen Straßenseite kommt Bewegung in das Café. Ein Frau, das Handy am Ohr, strebt ihrem…

Der Wächter im Kunsthof

„Seid ihr des Wahnsinns? Die Uhr, sie schlug schon Mitternacht! Meine Kinder ruhen bereits in ihren Bettchen!“ Wenn der Wächter im Kunsthof die Vernunftgabel rausholt, sollten alle einen Schritt beiseite gehen. Beruhigende Worte von links und rechts, können sein Gemüt…