Anzeige

Wiedereröffnet: Villandry Dresden

Neustadt 2016: War da was?

Jah­res­rück­blick 2016: Was war los in Dres­den Neu­stadt – eine kurze Über­sicht der wich­tigs­ten Ereig­nisse und Veränderungen.

Bauen

Großes Interesse bei der Presse
Eröff­nung am 4. April
Anfang April wurde der Scheu­ne­vor­platz eröff­net. Der geriet lei­der so häss­lich, dass die Scheune-Leute sich freuen wür­den, wenn der Platz nicht mit dem Namen des ehr­wür­di­gen Hau­ses in Ver­in­dung gebracht würde. Nun ist er da und kei­ner will sich drum küm­mern. Die Ver­hand­lun­gen zwi­schen Scheune e.V. und Stadt­ver­wal­tung schei­ter­ten, die Rei­ni­gung des Plat­zes klappte nicht und in den Abend­stun­den tref­fen sich schräge Gestal­ten zum gegen­sei­ti­gen Auf-die-Mütze-Hauen. Die Poli­zei ist inzwi­schen Dauergast.

Fahrradlager vor der Scheune
Fahr­rad­la­ger vor der Scheune
Doch im nächs­ten Jahr soll alles bes­ser wer­den. Die Ver­hand­lun­gen wur­den wie­der auf­ge­nom­men, ein Arbeits­kreis bemüht sich um die Sicher­heit, mehr Licht und Sau­ber­keit wer­den ange­strebt. Eins hat der Som­mer auf jeden Fall gezeigt, trotz aller Häss­lich­keit, der Platz wird in Beschlag genommen.

Die gym­na­siale Sanie­rung hat begon­nen. Begon­nen wurde mit dem Haus C. Die übri­gen Gebäude der Drei­kö­nig­schule sol­len dann von März 2018 bis März 2020 saniert wer­den. Außer­dem gibt es seit die­sem Jahr am Bischofs­platz eine S‑Bahn-Hal­te­stelle und die Albert­brü­cke ist fer­tig – und zwar nicht als Boots-Steg.

Letzte Vorkehrungen an Bord der Albis
Letzte Vor­keh­run­gen an Bord der Albis
Anzeige

Neustadt-Geflüster Stellenanzeigen

Anzeige

Canaletto-Gin der Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Sachsen-Ticket

Anzeige

Die Sterne im Konzert

Anzeige

Tranquillo Sommer Sale

Anzeige

Aussitzen Deluxe 2.0

Feh­ler, Gruppe exis­tiert nicht! Über­prü­fen Sie Ihre Syn­tax! (ID: 19)

Neue Häu­ser ent­ste­hen an allen Ecken und Enden. Die Hof-Quar­tier-Vil­len zwi­schen Böh­mi­scher und Bautz­ner Straße wur­den fer­tig­ge­stellt und mit ihnen der Julie-Salin­ger-Weg zwi­schen Böh­mi­scher und Bautz­ner Straße. Zwi­schen Bahn­hof Neu­stadt und Königs­brü­cker Straße ent­ste­hen ganze Wohn­vier­tel neu. Und an der Tan­nen­straße steht der nächste Bau­ab­schnitt kurz vor dem Abschluss. Dem Bau-Boom zum Trotz stei­gen die Miet­preise für Neu­bau­ten immer wei­ter. Miet­preise um die 10 Euro kalt pro Qua­drat­me­ter und Kauf­preise um 3.000 Euro pro Qua­drat­me­ter sind inzwi­schen Stan­dard, Spiel­raum nach oben bleibt.

Gerüst mit Dynamo-Werbung
Gerüst mit Dynamo-Werbung
Gebaut wurde auch an der Mar­tin-Luther-Kir­che, der Turm wurde gründ­lich saniert und bekam ein rie­si­ges Gerüst. Außer­dem wurde die Neu­stadt neu ver­ka­belt, die Ditch-Witch war ein Dau­er­gast in die­sem Jahr.

Über­ge­ben wurde die Wes­ter­wei­te­rung des Alaun­plat­zes. Der Spiel­platz wurde kurz nach der BRN eröff­net. Abge­ris­sen wurde die Brü­cke über die Albert­straße. Da brö­selt nun nichts mehr.

Bestes Demontage-Wetter
Brü­cken-Demon­tage im November

Feierlichkeiten

Ja, auch 2016 gab es die Fei­er­lich­kei­ten zur BRN – neue Bedeu­tung der Abkür­zung: Bür­ger­steig­re­pu­blik Neu­stadt. Wobei der Begriff Repu­blik inzwi­schen ernst­haft infrage gestellt wer­den darf. Aber es war ein prima Stadt­teil­fest. Außer­dem wurde der Rudolf gerockt, gehecht­fes­tet, das Schwepi-Fest fiel ins Was­ser und der Schau­bu­den­som­mer spinnt inzwi­schen sein Spin­nen­netz über weite Teile der Neustadt.

Die Besetzung des Karussells hat gewechselt.
Schau­bu­den­som­mer im Juli
Anzeige

Aussitzen Deluxe 2.0

Anzeige

Sachsen-Ticket

Anzeige

Yogawaves

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Kieferorthopädie

Feh­ler, Gruppe exis­tiert nicht! Über­prü­fen Sie Ihre Syn­tax! (ID: 19)

Politisches

Ein Jahr ohne Wah­len, dafür hat­ten wir ab und zu ne Demo in der Neu­stadt. Im Mai spa­zierte das islam- und regie­rungs­feind­li­che Pegida-Bünd­nis durch das Vier­tel. Die Neu­städ­ter zeig­ten ihren Pro­test recht deut­lich. Eben­falls im Mai gab es eine kleine, ziem­lich spon­tane Demo gegen Abschie­bun­gen, im Januar eine Antifa-Demo.

Besetzte Kreuzung
Besetzte Kreu­zung – Foto: Marinka
Außer­dem kam mal wie­der das Beset­zen in Mode: Am Rande des Fes­ti­vals zum rocken­den Rudolf wurde ein Haus für kurze Zeit besetzt, aus Pro­test gegen die grie­chi­sche Poli­tik das Linke-Büro am Mar­tin-Luther-Platz und im Okto­ber die soziale Ecke. Feh­ler, Gruppe exis­tiert nicht! Über­prü­fen Sie Ihre Syn­tax! (ID: 19)

Das Auf-und-Zu-Spiel

Geschlos­sen haben unter ande­rem das Käse-Eck, der Kalte Hund auf der Loui­sen­straße, das Black Sheep, Humana, das fem2glam, das Sume­ria. Spek­ta­ku­lärste Schlie­ßung des Jah­res war wohl der Vegan-Super­markt, der sich im Februar mit einer Explo­sion ver­ab­schie­det hat, die bis heute noch nicht auf­ge­klärt ist.

Neu eröff­net haben unter ande­rem ein Horst für Bier­trin­ker, ein Schlüp­per­la­den, eine Traum­schnei­de­rei, ein Sand­wich-Läd­chen, ein Bur­ger­bra­ter, noch ein Imbiss, ein Comic-Zube­hör-Laden und ein super­le­cker Ita­lie­ner.

2016-07-07-lamoka2.jpg
Es schmeckt ita­lie­nisch im la moka
Feh­ler, Gruppe exis­tiert nicht! Über­prü­fen Sie Ihre Syn­tax! (ID: 19)

Kriminelles

2015 hatte man ja schon das Gefühl, dass es viel schlim­mer gewor­den sei und als dann die Poli­zei­sta­tis­tik her­aus­kam, wurde deut­lich: es ist nicht schön, aber eben auch nicht wirk­lich viel schlim­mer geworden.
Gut: 2016 habe ich in den Poli­zei­mel­dun­gen bis­lang von kei­nem Delikt gegen das Leben, also Tot­schlag, Mord oder deren Ver­su­che gelesen.
Schlecht: die Situa­tion auf der Alaun­straße ist so krass gewor­den, dass die Poli­zei nun regel­mä­ßig am Wochen­ende min­des­tens in Dut­zend-Stärke vor Ort ist.

Jahresrückblick: Polizeieinsatz auf der Alaunstraße - Foto: Archiv
Poli­zei­ein­satz auf der Alaun­straße – Foto: Archiv
Ganz schlecht: zwei Ver­ge­wal­ti­gun­gen sol­len statt­ge­fun­den haben. In bei­den Fäl­len wur­den die mut­maß­li­chen Täter geschnappt, gegen den vom Albert­platz läuft das Ver­fah­ren schon.

Neu­stadt-Geflüs­ter
Im Herbst ist das zweite Buch von Anton Lau­ner erschie­nen: “Anton und der Pis­to­len­mann”. Es gibt in den übli­chen Han­delsr­ein­rich­tun­gen noch einige Exem­plare der ers­ten Auf­lage. Für den 19. Januar ist eine wei­tere Lesung geplant.

Die Fan­zahl auf Face­book hat die 25.000 über­schrit­ten, auch in den ande­ren social-media-Kanä­len wach­sen die Fol­lower-Zah­len. Die Leser waren flei­ßig, haben fast 3 Mil­lio­nen Bei­träge auf­ge­ru­fen und dabei knapp 8.000 Kom­men­tare hin­ter­las­sen. Und wir kön­nen stolz berich­ten, dass wir in die­sem Jahr 823 Arti­kel ver­öf­fent­licht haben. Neuer Rekord!

Ich wün­sche allen Lesern einen guten Start ins Neue Jahr.

Arti­kel teilen

7 Ergänzungen

  1. Wenn in den Poli­zei­mel­dun­gen nichts zu Mord & Tot­schlag steht, dann hat es dem­entspre­chend nicht stattgefunden?

    Wie ist das mit dem Selbst­mord am Martin-Luther-Platz?

    Hat der wegen der Nicht-Mel­dung und der anschlie­ßen­den Nicht-Bericht­erstat­tung auch nicht stattgefunden? ;-)

    In die­sem Sinne: ein Teil mei­ner Ant­wort könnte Sie ver­un­si­chern. :-P

  2. @Fidel: hatte ich Dir das nicht neu­lich per­sön­lich erklärt?

    Selbst­morde wer­den nur gemel­det, wenn es eine beson­dere Rele­vanz gibt. 

    Tot­schlag, auch ver­such­ten, mel­det die Poli­zei immer.

  3. Viel­leicht ist das mit den Straf­ta­ten so, wie im Fall Amri, der nicht zu ermit­teln war und somit das Ver­fah­ren ein­ge­stellt wor­den ist, also gab es keine Straf­tat. Ansons­ten erin­nere ich gerne an eine Aus­sage eines eng­li­sche Pre­mier zum Thema Statistiken…

  4. Mir feh­len ein paar Sachen, aber das mag eher der per­sön­li­chen Per­spek­tive geschul­det sein.

    Ich möchte alle am Blog betei­lig­ten Men­schen für die gran­dio­sen Bei­träge, alles Andere und die Mög­lich­keit, sich hier auch in manch­mal schwie­ri­gen Zei­ten aus­zu­tau­schen danken!

    Eine fan­tas­tisch guten Rutsch ins Jahr 2017 allen hier!

  5. Bei dem Rück­blick hier eigent­lich nichts. Des­halb halt eher “per­sön­li­che Perspektive”.
    Ich habe das letzte Jahr noch­mal Revue pas­sie­ren las­sen und erin­nere mich da gerne an viele Geschich­ten und Ereig­nisse, die ich teil­weise auch mit dem Geflüs­ter verbinde.
    Mit dabei:
    – Ein wirk­lich coo­les Wohnzimmerdinner.
    – Akt­ma­le­rei und Musik am Elbufer.
    – Neu ent­deck­ter Rosenpark.
    – Fami­li­en­fest im Alaun­park. Die Toch­ter mei­nes bes­ten Kum­pels war total begeis­tert. :o)
    – Vie­les, vie­les mehr…

    Und natür­lich ein Streit­ge­spräch mit Ecki hier im Kom­men­tar­be­reich. Eine groß­ar­tige Per­son, ver­mute ich.
    Die Ein­la­dung zum Gespräch habe ich noch im Hin­ter­kopf und werde auch mal vor­bei kom­men. Das ist eine Dro­hung, Ecki!!! :o)

    Schö­ner Block, schöne Gegend, liebe Men­schen und eine schöne neue Hei­mat. Was kann man mehr vom ers­ten vol­len Jahr DD Neu­stadt erwarten?

    Okay, das war jetzt ein wenig sentimental… ^^

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.