Schlagwort: Dresden Neustadt

Hecht spitze!

Sprüche-Klopfer leisteten auf dem Hechtfett ganze Arbeit

Das Hechtfest 2018 ging gestern bis in die Nachtstunden, aber zu Ende. Ein Blick ins Porte sagt: leer. Ein Blick zurück sagt: voll schön! Sektfrühstückstafeln Den gestrigen Hechtsonntag läuteten wie jedes Jahr lange Sektfrühstückstafeln ein. Langsam kehrte Leben in die…

Ab in die Hechtsuppe!

Haustechniker vom Allerfeinsten

Ein leichter Regen nieselte gestern das Hechtfest ein, aber auch ohne meteorologisches Zutun versprach der Auftakt ein feuchtfröhliches Fischeinander. Es locken neue Tanzdielen und Spielwiesen (Hechtfett auf der Rudolf-Leonhard, Tetris auf dem Spielplatz Hechtstraße), die bisher als dunkle Pinkel-Nischen herhalten…

Kasperl aus der Holzkiste

Camilo Seifert, gemeinsam mit Philipp Schleinitz leitet er die "Holzkiste" in Dresden und Altkötzschenbroda

Das Sortiment hat sich mit dem Namenswechsel nicht geändert: Im ehemaligen „Finkid“ finden Freunde der robusten, formschönen Kinderausstattung alles von der erzgebirgischen Holz-Karotte für den Kaufmannsladen bis zur multifunktionalen Wetterjacke. „Holzkiste“ steht jetzt über dem Eingang. Ein Geschäft, in dem…

Buchstabenortswechsel – jetzt im Kunsthof

Alexander Heitkamp glücklich im neuen Domizil im Hof der Fabelwesen

Die Siebdruckerei „Buchstabenorte“ ist von der Görlitzer Straße in die Kunsthofpassage gezogen – und wurde mit offenen Armen empfangen. Der Laden läuft, wenn auch auf kleinerer Fläche. Das Sortiment hat sich erweitert. Für den Abschied vom alten Standort plant Alex…

Bio-Brotbox-Aktion erstmalig in Dresden

Die Kinder bei der Inspektion der Bio-Markenprodukte

Erstmalig seit ihrer Gründung im Jahr 2002 fand die bundesweite Aktion „Bio-Brotbox“ in Dresden statt. In der 30. Grundschule auf der Hechtstraße bekamen heute Morgen Erstklässler die gesponserten Pausenpakete durch die Dresdner Initiatorinnen Katharina Mutzke und Anke Teuber, Gesundheits­­­bürgermeisterin Kristin…

Ein Zipfel Russland

Petro Kolesnyk auf seinem liebsten Posten

Das Pelmeni-Bistro auf der oberen Alaunstraße ist ein kulinarisches und kulturelles Kleinod. Beim Übertreten der Schwelle vermeint man, tief im Herzen setze Väterchen Frost dazu an, die Melodie der Wolgaschlepper auf einer Balalaika zu spielen. Im Mund läuft das Birkenwasser…

Die Sebnitzer Straße

Die Sebnitzer Straße wurde 1883 getauft

Die Sebnitzer Straße gehört zu den Altvorderen im Straßenbild des Viertels. Sie wird gesäumt von 38 Häusern, die als Kulturdenkmäler gelten. Über Schaufenstern zeugen verblasste Schriftzüge von der Krämerladen-Ära der Neustadt. In ehemaligen Lebensmittelgeschäften findet man heute Ateliers oder den…

Luigi Bentivoglio: „Kunst ist mein ganzes Leben“

Luigi Bentivoglio brachte Dresden den Kaffee

Der Kaffeemaschinenservice Essebielle auf der Johann-Meyer-Straße ist legendär auch und gerade wegen seines Chefs: Luigi Bentivoglio. Die Geschichte einer langen Reise. Ich bin Industrietechniker … Über mich zu schreiben ist kompliziert. Ich habe alles, was ich gemacht habe in meinem…

Die Friedensstraße

Die Friedensstraße wurde 1874 getauft

An diesem heißen Sommertag hält die Friedensstraße, was sie verspricht: Ab und an pfeift aus einer Regenrinne ein Spatz auf dem letzten Loch, murmelt ein Radio aus offenen Fenstern, klappert ein Geschirr –  ansonsten ist es still.  Ein Wölkchen segelt…

Andi Valandi, ohne Band

Andi Valandi: "Soll ich da jetz' rinn gucken?"

Andi Valandi radelt günstigerweise einen halben Meter vor mir, als ich zehn Minuten zu spät zu unserem Interview in die Kamenzer Straße einbiege. Dort befindet sich das Rock’n’Roll-Office von Andi Valandi und Band, in das wir beide eintreten. Frank, ein…

Lebenslänglich für Alaunstraßen-Mörder

Angeklagter Shahjahan B. im Dresdner Landgericht

Am Dresdner Landgericht wurde gestern das Urteil gegen den Shahjahan B. verkündet. Er muss lebenslänglich ins Gefängnis. In der Nacht vom 20. zum 21. April hatte Shahjahan B. seine frühere Lebensgefährtin in ihrer Wohnung auf der Alaunstraße getötet. Die Rekonstruktion…

„Mondschaf“ und „Sternlein“ im Konzert

"Das Mondschaf steht auf weiter Flur" und wird am 1. Juli in der St. Pauli-Ruine besungen

„Das Mondschaf steht auf weiter Flur Es harrt und harrt der großen Schur Das Mondschaf“ So zauberhaft wie Christian Morgensterns Gedicht versprechen die sommerlichen Konzerte der Universitätschöre am kommenden und darauf folgenden Sonntag zu werden. Besungen werden Mondschaf und Sternlein…