Anzeige


Zick feiert Release im Conni

Das neu gegründete Magazin Zick feiert am kommenden Wochenende die erste Ausgabe im AZ Conni.

Im vergangenen Jahr entwickelte ein sechsköpfiges Kollektiv die Idee des Zick-Magazins, das mit eingereichten Beiträgen Einblicke in Lebensrealitäten von BIPoC und FLINTA* -Personen geben möchte. In Workshops kamen im Vorfeld Menschen zusammen, um Comics zu zeichnen oder eigene Texte zu schreiben. Das Thema war „Orte und Räume“, wobei auch soziale, mentale, emotionale Räume gemeint waren, erzählt Mit-Initiatorin Saphira.

Workshop, Küfa und Party

Ich lebe in vielen Welten
viele Welten leben in mir
Ich finde mein Zuhause in vielen Orten
in vielen Menschen
und mir

So eingeengt ich mich in manchen Räumen auch fühlen kann
so frei gestalte ich meine eigenen Räume
so frei bewege ich mich, so frei liebe ich

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Gin der Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Blitzumzug

Entstanden sind Texte wie dieser – aber auch Fotos, Comics und Reportagen füllen die Seiten. „Wir waren von den verschiedenen Einsendungen begeistert“, sagt Saphira. Neben einem Aufruf zu eigenen Beiträgen, stellte das Kollektiv ein analoges Fotoprojekt auf die Beine. In die Region versendete Einwegkameras konnten vollgeknipst und zurück gesendet werden. Die Bilder haben auch auf den gut 100 Magazin-Seiten ihren Platz gefunden.

Webseite für den Verkauf geplant

Am Freitag und Sonnabend schmeißt das Zick-Kollektiv eine Release-Party, um die erste Ausgabe zu feiern. Neben einem Workshop stehen Essen aus der Küche für alle (Küfa) und Tanz auf dem Programm. Der Workshop soll grundlegendes Wissen rund um Transfeindlichkeit vermitteln. Besonderes Augenmerk liegt auf Exorsexismus (Nicht binär-Feindlichkeit) und Transmisogynie (trans* Frauenfeindlichkeit). Die Anmeldung ist bis Dienstag unter landasylvester@gmail.com möglich.

Die Veranstaltung findet gemäß den aktuellen Corona-Bestimmungen statt – unter freiem Himmel und gegebenenfalls mit Einlassstopp. Das Heft wird natürlich vor Ort erhältlich sein. Derzeit tüftelt das Team an einer Webseite für den Online-Vertrieb des Zick-Magazins, das für eine Spendenempfehlung zwischen sechs und zehn Euro angeboten wird. Auch der Eintritt für die Party basiert auf einer freiwilligen Spende zwischen vier und sechs Euro.

Ein zweites Heft, verrät Saphira, sei natürlich angedacht. Da das Kollektiv ehrenamtlich arbeite, seien dafür noch Absprachen nötig. Erst einmal wird das Errungene gefeiert.

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Zick feiert im Conni

  • Freitag: FLINTA*-Biergarten mit Musik von Luana und Zander, ab 20 Uhr
  • Sonnabend: Workshop über Transfeindlichkeit, von 14 bis 16.30 Uhr / Küfa ab 18 Uhr / Magazin-Release und anschließend Musik mit Sinamin und ma*ri
  • zick bei Facebook
Artikel teilen

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.