Anzeige

Reisnudel-Bar Pho 24

„Totenkronen“ auf dem Nordfriedhof

Ab Sonnabend stellt die Künstlerin Susan Donath aus feinen Perlen gefertigte Totenkronen in der Trauerhalle des Nordfriedhofes aus.

Die Trauerhalle des Nordfriedhofes ist heute weitestgehend ungenutzt, das steinerne Gewölbe seines Zweckes enthoben. Im vergangenen Jahr lagerte die Stadt Dresden in dem sanierungsbedürftigen Bau Corona-Tote. Die Künstlerin Susan Donath setzt sich künstlerisch mit den Tabu behafteten Themen Tod und Sterben auseinander und zeigt ihre prächtig-filigranen Blütenkränze unter dem Titel „Unverblümt“ an genau jenem Ort.

Susan Donath: "Der Tod ist nur eine Änderung des Aggregatzustandes." Foto: Philine
Susan Donath: „Der Tod ist nur eine Änderung des Aggregatzustandes.“ Foto: Philine

Blumen für die Himmelshochzeit

Seit 2013 arbeitet Donath an den Blütenkränzen, die aus tausenden Glasperlen bestehen. Die jeweils gewählten Blüten erzählen auch die Geschichte ihrer Symbolik: Bis ins frühe 20. Jahrhundert hinein wurde Verstorbenen ein Schmuckgebinde aus Blüten beigelegt, das ihnen als Gabe angedacht war. So wurden z.B. Unverheirateten Blütenkränze für eine „symbolische Himmelshochzeit“ mitgegeben.

Die aufwendig gefertigten Kränze zeugen von einer intensiven Auseinandersetzung mit vergangenen Brauchtümern und aktuellen Sichtweisen von Trauer- und Totenkultur. Sie regen zum Diskurs über Familienmodelle, Rollenbilder und Geschlechterverhältnisse im historischen Vergleich bis heute an.

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Wimmelkiez Spiel

Die Ausstellung ist ein Projekt des Vereins Denk Mal Fort!, in dem sich auch Susan Donath engagiert. Ihr liegt der Erhalt des Nordfriedhofs ebenso am Herzen, wie ihre Kooperationen mit dem Omnium-Verein, der sich für die Pflege von Friedhöfen in Tschechien einsetzt.

Der Verein Denk Mal fort hat die Trauerhalle auf den Nordfriedhof als Kulturort umkonzipiert. Foto: Philine
Der Verein Denk Mal fort hat die Trauerhalle auf den Nordfriedhof als Kulturort umkonzipiert. Foto: Philine

Susan Donath erhielt in diesem Jahr den Förderpreis der Stadt Dresden. Ihre Ausstellung wird am Freitag um 18 Uhr in der Trauerhalle des Nordfriedhofes eröffnet. Am bundesweiten Aktionstag „Tag des offenen Denkmals“ am 12. September finden im Rahmen der Ausstellung ein Gespräch zum Thema „Der Tod und die Kunst“ und eine Friedhofsführung statt.

„Totenkronen“ von Susan Donath

  • vom 28. August bis 19. September in der Kapelle des Nordfriedhofes
  • Eröffnung am 27. August um 18 Uhr
  • 12. September Gespräch „Der Tod und die Kunst“ und Friedhofsführung
  • Porträt von Susan Donath
Totenkrone von Susan Donath. Foto: PR
Totenkrone von Susan Donath. Foto: PR

 

Artikel teilen

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Anzeige

Wimmelkiez Spiel

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.