Autor: Philine

Luigi Bentivoglio: „Kunst ist mein ganzes Leben“

Luigi Bentivoglio brachte Dresden den Kaffee

Der Kaffeemaschinenservice Essebielle auf der Johann-Meyer-Straße ist legendär auch und gerade wegen seines Chefs: Luigi Bentivoglio. Die Geschichte einer langen Reise. Ich bin Industrietechniker … Über mich zu schreiben ist kompliziert. Ich habe alles, was ich gemacht habe in meinem…

Die Friedensstraße

Die Friedensstraße wurde 1874 getauft

An diesem heißen Sommertag hält die Friedensstraße, was sie verspricht: Ab und an pfeift aus einer Regenrinne ein Spatz auf dem letzten Loch, murmelt ein Radio aus offenen Fenstern, klappert ein Geschirr –  ansonsten ist es still.  Ein Wölkchen segelt…

Andi Valandi, ohne Band

Andi Valandi: "Soll ich da jetz' rinn gucken?"

Andi Valandi radelt günstigerweise einen halben Meter vor mir, als ich zehn Minuten zu spät zu unserem Interview in die Kamenzer Straße einbiege. Dort befindet sich das Rock’n’Roll-Office von Andi Valandi und Band, in das wir beide eintreten. Frank, ein…

Lebenslänglich für Alaunstraßen-Mörder

Angeklagter Shahjahan B. im Dresdner Landgericht

Am Dresdner Landgericht wurde gestern das Urteil gegen den Shahjahan B. verkündet. Er muss lebenslänglich ins Gefängnis. In der Nacht vom 20. zum 21. April hatte Shahjahan B. seine frühere Lebensgefährtin in ihrer Wohnung auf der Alaunstraße getötet. Die Rekonstruktion…

„Mondschaf“ und „Sternlein“ im Konzert

"Das Mondschaf steht auf weiter Flur" und wird am 1. Juli in der St. Pauli-Ruine besungen

„Das Mondschaf steht auf weiter Flur Es harrt und harrt der großen Schur Das Mondschaf“ So zauberhaft wie Christian Morgensterns Gedicht versprechen die sommerlichen Konzerte der Universitätschöre am kommenden und darauf folgenden Sonntag zu werden. Besungen werden Mondschaf und Sternlein…

„Balu und Du“ vermittelt große Freunde

Christoph Gregori vom Patenprojekt "Balu und Du"

Wer hat sie sich in Kindertagen nicht gelegentlich herbei fantasiert – den großen Freund, die starke Freundin, die wie Schutzpatrone zur Seite stehen, wenn das Kinderschuhchen drückt? Das deutschlandweite Projekt „Balu und Du“, das von der diakonie-Stadtmission Dresden mitgetragen wird,…

Räuber-Duo vor Gericht

Mandy W. und Jens R. vor Gericht

Am Landgericht Dresden wurde heute unter Leitung des Richters Christian Linhardt der Prozess gegen ein Räuber-Pärchen eröffnet. Die beiden hatten im vergangenen Herbst zweimal Pizza-Boten mit einer Waffe überfallen und das Geld geklaut. Heute früh begann der Prozess gegen Mandy…

Vielfalt mit Sternchen – Gerede e.V.

Am 17. Mai erinnert eine Demo von der Prager Straße zum Kukulida e.V. an den Tag, an dem Homosexualität von der WHO 1990 aus dem Diagnoseschlüssel gestrichen wurde

Stellt man sich die Heterosexualität als Monokultur vor, tritt der Gerede e.V. seit 1995 für eine bunt gemischte Wildblumenwiese ein, auf der jedes Bienchen sein Blümchen finden und unbehelligt lieben darf. Aus Anlass des Internationalen Tages gegen Homo-, Trans* und…

Glanzparade #4: Tolerade tanzt in den Mai

Laut und bunt verschafft die Tolerade einer kulturellen Schubkraft Dresdens Gehör. Foto: Moritz Schlieb

„Wenn eine Demonstration niemanden stören würde, könnten wir sie auch bleiben lassen“, sagt Stephan Philipp, Anmelder der nunmehr vierten Tolerade, die sich am 12. Mai laut und bunt ihren Weg durch die Stadt bahnen und die DVB vor Herausforderungen stellen…

Sieger sein ohne Treppchen

Am 2.6. rufen Empire of Outcast zum sechsten Mal zum Tanzwettbewerb "the royal knights"

Im Haus Louise bebt der Boden, denn die 27 Tänzerinnen und Tänzer des gemeinnützigen Vereins „Empire Of Outcast“ (EoO) machen sich für ihre wöchentliche Probe warm. Konzentrierte Blicke, gespannte Muskeln und Lächeln, das man über den wandfüllenden Spiegel tauscht. Ganz…

Antje Wayandt: Tanz-In-Fusion

Antje Wayandt als "Anima"

Antje Wayandt arbeitet vierzig Stunden in der Woche in einem Schloss. Ihre Kollegen sind es gewohnt, dass sie mit dem Rollkoffer auf Arbeit kommt. Darin befinden sich wahlweise Kostüme für eigene Auftritte oder Equipment für ihre Tanzgruppen. Ihre Tage haben…

Essebielle: Götter und Maschinen

Leonardo, Luigi und Sonia vom Essebielle: "Wir sind sehr direkt."

Als Luigi Bentivoglio vom Essebielle in den frühen neunziger Jahren für einen Auftrag nach Dresden kam, wollte er am liebsten auf dem Absatz kehrt machen. Alles war grau, kein italienisches Restaurant wurde von einem Italiener geführt und man hielt Muckefuck…