Anzeige

Piraten

Automaten-Pizza: Schmeckt das?

Seit etwa einem Monat steht ein bunter Kasten an der Terrasse am Bischofsplatz (Neustadt-Geflüster vom 24. April). Hierbei handelt es sich um einen Pizza-Automaten der Firma Piz.Top. Der Automat verspricht eine gebackene Pizza in nur vier Minuten. Klingt eigentlich zu perfekt.

Ich beim Knopfdrücken des Automats, Foto: Anton Launer
Ich beim Knopfdrücken des Automats, Foto: Anton Launer

An sich ist der Automat recht leicht zu bedienen: Bezahlen, Auswählen, Knopf drücken und warten bis die fertig gebackene Pizza rauskommt. Zur Auswahl stehen eine Pizza Margherita für 6,50 Euro und eine Pizza Salami für 7 Euro. Laut dem Hersteller ist der Boden der beiden Pizzen aus Weizenmehl und von Hand nach italienischer Art ausgerollt.

Ich habe nicht viel erwartet von einer Pizza die aus einem Automaten kommt. Wir geben also einen Zehn-Euro-Schein in den Automaten. Es tut sich aber nichts. Das Restgeld wird auch nicht ausgezahlt. Ist das Ding kaputt?

Wartezeit in Sekunden auf dem Display, Foto: Anton Launer
Wartezeit in Sekunden auf dem Display, Foto: Anton Launer

Wir warten eine Weile. Plötzlich zeigt das Display des Automaten an: “Ofen wird vorgeheizt”. Erleichtert sehen wir nun eine sich verringernde Sekundenzahl. Noch 278 Sekunden, dann soll die Pizza fertig sein. Die Sekunden werden immer länger. Eine Sitzmöglichkeit wäre an dieser Stelle von Vorteil.

Anzeige

Wohnungen statt Leerstand

Anzeige

Zaffaran, bring Würze in dein Leben

Anzeige

Julia Hartl - SPD

Anzeige

El Tauscho

Anzeige

Akustikkollektiv Feministisch

Anzeige

Blitzumzug

Dann, nach weiteren vier Minuten Wartezeit rumpelt es endlich. Die Pizza ist da. Dann klappern drei Euro im Wechselgeldfach. Auf den ersten Blick eine ganz normale Pizza wie man sie kennt. Für den großen Hunger ist diese Pizza nicht bestimmt. Mangels eines Maßbandes schätzen wir auf etwa 20 Zentimeter Durchmesser.

Die Verpackung ist sowohl als Teller, als auch als Transportmittel gut geeignet. Einfach den Karton mit dem dafür vorgesehenen Deckel zuklappen und einpacken. Mein Kollege und ich sind dann mit einem der neuen E-Roller (Neustadt-Geflüster vom 3. Mai) in den Alaunpark gefahren und haben uns dort ein Fleckchen auf der Wiese gesucht. Der Pizza-Karton passt perfekt in die Helmbox.

Wie schmeckt´s?

Die fertige Pizza aus dem Automaten, Foto: Anton Launer
Die fertige Pizza aus dem Automaten, Foto: Anton Launer

Die Pizza ist nach traditioneller italienischer Art dünn gerollt. Der Teig war etwas knautschig und der Boden an manchen Stellen angebrannt. Der Belag war klassisch, daran gibts nichts auszusetzten. Ich schmecke die Tomate heraus und die sechs Scheiben der Salami prickeln etwas auf der Zunge, da sie stark gewürzt sind. Vorgeschnitten ist die Pizza nicht, deswegen reißen wir die Stücke einfach ab.

Fazit

Als kleiner Snack spät nachts, wenn alle Geschäfte zu haben, ist der Pizza-Automat vielleicht eine Möglichkeit, den Hunger zu stillen. Hohe kulinarische Ansprüche sollte man daran jedoch nicht haben.

Anzeige

Akustikkollektiv Feministisch

Anzeige

Julia Hartl - SPD

Anzeige

Wohnungen statt Leerstand

Anzeige

Kieferorthopädie

14 Kommentare

  1. Es ist wohl nur Barzahlung möglich und Wechselgeld kann der Automat auch nicht ausgeben? Das sind natürlich relevante Informationen für die nächste Pizzaentscheidung…

  2. Das Wechselgeld kam dann zeitgleich mit der Pizza. Hab das mal oben ergänzt. Kartenzahlung haben wir nicht probiert. Laut Hersteller müsste das aber funktionieren.

  3. Kartenzahlung so wie Zahlung mit Handy geht ebenfalls prima.
    wenn man auch die Pizza genau anschaut sieht man das es etwas vor geschnitten sein soll :)

  4. Die Pizzarohlinge werden nach italienischer Rezeptur handgemacht. Somit können Formenunterschiede und Durchmessergrößen variieren… Die Teigmenge ist aber gleich! Der Automat wechselt erst, wenn der Backvorgang erfolgreich abgeschlossen ist- anderenfalls zahlt der Automat den kompletten Betrag zurück- ist ja eigentlich logisch… Was wäre denn, wenn er gleich wechselt und die Pizza verklemmt sich mal… was ja durchaus mal vorkommen kann. Somit ist der Automat nicht kaputt – Bar- sowie Kontaktloszahlung füntioniert einwandfrei! Das sind irreführende Ausführungen- tut mir leid!

  5. Lieber Sven Bohmeyer, das wird ja im Laufe des Textes aufgeklärt. In dem Moment, Zehner war weg und mehrere Minuten passierte gar nix, das war schon komisch.

  6. Lieber Herr Launer, der erste Eindruck beim Lesen des Artikels bleibt aber beim Kunden hängen und ist schon irgendwie abwertend formuliert. Kann die Kritik durchaus verstehen- ist eher geschäftsschädigend für meine Begriffe…

  7. @Sebastian Obst

    Richtig! Auch der der 2. Beitrag über den Automaten liest sich fast so, wie von Pizza-Gastronomen in der Neuse bestellt und bezahlt.

  8. Wer sich Pizza an einem Automaten zieht, hat die Kontrolle über sein Leben längst verloren. ;)
    Ich wette, einen Italiener schüttelt es schon bei dem Gedanken.

  9. Steht da wenigstens ein Container für Altpappen daneben, oder landen die dann im städtischen Mischmüll?
    Genau wegen solchen idiotischen Sachen, wird dann am Hammerweg eine Müllverbrennungsanlage gebaut….

  10. Also ich habe mir mit meinem Sohn dort eine Margarita gezogen – er wollt das Gerät unbedingt testen, Kinder halt ;)

    Wir waren beide positiv überrascht! Vor allem der Boden war kein Vergleich zu den Standardtiefkühlpizzen aus dem Supermarkt, sogar besser als bei mancher Standardlieferkette.

    Mir persönlich war zuviel Käse drauf, aber definitiv ist die Pizza besser als es die Ausführungen hier im Artikel vermuten lassen.

  11. @Anton Launer, bitte konkretisieren Sie fürderhin Ihre Artikel möglichst gleich im ersten Anlauf. „Eine Weile“ hat leider weder Maßzahl noch -einheit. Dem durchschnittlichen Leser wie mich wäre ein Satz wie „In 10 Minuten hatte ich meine Pizza“ hilfreich gewesen. Freundliche Grüße

  12. Lieber Dieterich, vielen Dank für die Anmerkung und das ins Gedächtnisrücken der wunderbaren Phrase “fürderhin”. Leider kann ich Ihnen die ganz genaue Zeit nicht mitteilen, da wir gar nicht auf die Uhr geschaut haben. Allerdings konnte ich herausfinden, dass es vom Parken des E-Rollers bis zur Abfahrt genau zehn Minuten gedauert hat. Ich schätze, ca. 1 Minute haben wir vertrödelt mit Helmabnehmen und Moped-Parken und vermutlich noch eine Minute mit dem Schließen der Pizzabox und dem Einfädeln in den Roller-Koffer. Knapp 5 Minuten war die angezeigte Backzeit. Demzufolge wird das Aufwärmen des Automaten etwa 3 Minuten (das was Amy oben lapidar als eine Weile beschrieb) gedauert haben.

    Für Ihr künftiges Pizza-Vergnügen: Es wird ca. 8 Minuten dauern vom Geldeinwurf bis zur Pizza-Ausgabe. Ich werde mich fürderhin bemühen, bei künftigen Imbiss-Testen immer auch die Uhr im Blick zu haben. Herzliche Grüße, Anton Launer

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert