Autor: Philine

Gisela Schwanebeck: „Ich bin so geblieben“

Gisela Schwanebeck: "Die haben hier eine gute Küche!"

Gisela Schwanebeck ist gebürtige Thüringerin, kam als Kind nach Dresden und musste nach dem Bombenangriff aus der Neustadt wegziehen. Eine Erzählung voller schwerer Schicksalsschläge, die dennoch mit einem Lächeln beschlossen wird. Mit vier Jahren bin ich mit meinen Eltern in…

Auf zum interaktiven Osterspaziergang!

Am Sonntag, dem 25. März, lädt das Spielmobil Wirbelwind Kinder und Erwachsene zu einem interaktiven Osterspaziergang durch die Heide ein. An verschiedenen Stationen wird rund zum Thema Ostern, Wald und Natur gerätselt, gespielt und gespaßt. Treffpunkt ist ab 10:30 Uhr…

Es war eine Offenbarung

Evelyne Henze vor der dekorativen Holzwand der ehemaligen DDR-Kantine. Als hätte der Raum schon immer von Tai Chi geträumt

Seit meinem Treffen mit Evelyne Henze im Tai Chi Zentrum sind einige Wochen ins Land gegangen. Wenn ich die Augen schließe, kann ich mich zurück begeben in die Stille des Raumes mit den klaren Schattenlinien und mich erinnern an das…

Tafelwerk zum Reinbeissen

"Unsere süßeste Schokolade hat 50 % Kakaobohnenanteil"

Ein Zweimannbetrieb hat in Dresden die Schokolade neu erfunden: Tafelwerk heißt das Produkt, das Ulrike Hörenz und Roland Schulze im Geheimen ausgetüftelt haben. Das Besondere ist die Minimierung des Zuckerzusatzes, der – wenn schon, denn schon – maximal in Form…

Siegfried Hellmuth: „Ich war Praktiker“

Siegfried Hellmuth steht am Fenster und gießt Wasser in eine Pflanzschale. „Was man einmal angefangen hat …“, sagt er. Das Fensterbrett bevölkern weitere Zöglinge. Ein Ventilator läuft und es scheint als fülle er dem Modell-Segelschiff auf dem Wandregal die Segel.…

Lothar Kempe: „Ich bin stark bewaffnet“

"Ich weiß nicht, was ich von mir selber halten soll"

Lothar Kempe sitzt in seinem Rollstuhl und versucht die Gedanken zu haschen. Sie schwirren umher wie Vögel, huschen durchs Dickicht, verstecken und verwandeln sich. Die Orte purzeln durcheinander, die Zeit verschwimmt. Er schaut ratlos aus dem Fenster, beschreibt Bilder, Versatzstücke…

Dieter Richter: „Ich muss raus“

„Der ist bestimmt unten“, sagt der Mitbewohner von Dieter Richter und vergewissert sich des Vornamens auf dem Türschild. Ich finde Dieter Richter auf halber Treppe. Er war gerade im Begriff, seinen Stammplatz zu beziehen: Den Vorsprung eines Schaufensters an der…

Kinder machen Politik in der Villa Augustin

Die Problemzonen der Neustadt aus Kinderperspektive

Erich Kästner hätte seine Freude gehabt: In der Villa Augustin stellten sich gestern Vertreter aus der Dresdner Politik und Verwaltung den Wünschen von Kindern an die Neustadt. Mehr Grün, weniger Verkehr und Müll, freundlichere Leute, vertikale Gärten, ein Fußballfeld auf…

15. Kästner-Museumsfestival ab Freitag

Das Erich-Kästner-Museum am Albertplatz.

Aus Anlass mehrerer denkwürdiger Jubiläen lässt es das Literaturhaus Villa Augustin zum 15. Erich-Kästner-Museumsfestival unter dem Titel „Raus mit der Sprache!“ krachen. Vom 23. Februar, dem Geburtstag des Namenspatrons, bis zum 10. März lädt ein voll gepacktes Programm BesucherInnen von…

Johnethen Fuchs nimmt Kurs auf Mole

Johnethen Fuchs spielt am Dienstag in der Mole. Gratis, aber nicht umsonst.

Johnethen Fuchs, der UK-affine Barde mit Gitarre, bespielt  am Dienstag den Wohlfühl-Späti Mole. Die Räumlichkeiten bieten sich für eine kuschlige Unplugged-Session.  Freunde der facettenreichen Indie-Musik dürfen sich darauf freuen, gut gesichert an einer Bierflasche durch die Klangwelten des Singer/Songwriters zu…

„Ich wollte auf’s Schiff“ – Margot Zäh

Margot Zäh

Margot Zäh arbeitete 40 Jahre lang auf einem Schiff und bekochte und versorgte die Gäste. Auf der Spree, der Moldau, der Elbe war sie unterwegs. Geboren in der Neustadt lebt sie nun wieder hier, beobachtet das Verkehrsgeschehen am Albertplatz, legt…

Summe einzelner Teile: Atelier Mosaikosmos

Stefania Karampa entdeckte ihre Liebe zum Mosaik während ihres Kunstgeschichte-Studiums in Griechenland

Bevor ich mit Stefania Karampa in ihrem Atelier über Mosaiken sprach, war selbiges für mich eine nette Deko-Idee in mediterranen Restaurants. Doch nach nur zehn Minuten im Mosaikosmos bin ich in den Bann gezogen: Jeder Handgriff, jeder Schritt ist durchdrungen…