Schlagwort: Dresden

Vom Partyfieber in der Seifenstadt

Er sieht aus wie ein Pinguin und steht an der Tür vom Vincent. Jeder der hinein will, muss an ihm vorbei und muss ein kleines Begrüßungsschnäpschen über sich ergehen lassen. Hier ist Wodka angesagt. Die Neustadt feiert Soap-City und das…

Von einem traurigen Auto und kühnen Visionen

Wenn Autos Gefühle hätten, würde er sich vermutlich ziemlich langweilen. Er – das ist ein kleiner, einst vermutlich knallroter Renault. Und er steht mutterseelenallein auf einem verfallenen Grundstück. Hier in einem  Hinterhof auf der Alaunstraße scheint die Zeit stehen geblieben.…

Von wärmenden Strahlen oder in den Hof geblickt

Nein, ein flotter Feger ist sie wirklich nicht. Die Frau aus dem Nachbarhaus ist eher eine ziemlich propere Person. Und die läuft jetzt mit einer hellblauen Kittelschürze und einem riesigen Wäschekorb über den Hof. Am Wäscheplatz angekommen, stellt sie ihn…

Von einer lauten Feier und einem falschen Elvis

Erst ein leichter Stoß von der Seite, dann ein kräftiger in den Rücken. Meine rechte Hand sucht verzweifelt nach einem Halt. Am verschwitzten T-Shirt eines hüpfenden Jungen kann ich meinen Absturz bremsen. Der hält kurz inne, versetzt mir einen weiteren…

Vom Eise befreit sind nur die Straßen

Ein kurzes Knistern, dann wäre es auch schon zu spät gewesen. Krach, einen halben Meter hinter mir zerbricht eine Eisscholle auf dem Fußweg. Das kommt vor im Winter. Erst gefriert der Schnee in der Nacht. Dann, wenn die Mittagssonne die…

Vom gewagten Blick über den Tresenrand

Manchmal gehe ich ganz gern allein in eine der vielen Kneipen in der Neustadt. Immer setze ich mich dann an den Tresen. Das hat jede Menge Vorteile: Man bekommt immer zügig die gewünschten Getränke und man kann den Barkeeper beim…

Von kurzen Begegnungen und einem Suchauftrag

Manchmal können Zettel richtig laut schreien. So geschehen neulich in der Scheune. An der schwarzen Wand, an der schon mal eine tolerante Mitbewohnerin für eine Wohngemeinschaft mit Hund und Katz gesucht wird, kreischte ein Zettel richtig auf.

Vollen Läden und ein leerer Geldbeutel

Weihnachten rückt immer näher. Zeit, um Geschenke zu kaufen. Der Trubel auf den Einkaufsstraßen in der Altstadt war mir schon immer ein Gräuel. Also sehe ich mich ein bisschen in den kleinen Läden der Neustadt um. Geschenkideen gibt es hier…

In der Menge ertrunken

Nicht so richtig sicher auf den Beinen schwankt der Punk zu der weißen Limousine. „Eh, Alter, so ´ne Kutsche möchte ich auch mal fahrn, ist ja voll geil, eh.“ Der Mann im 15-Meter-Cadillac macht gute Miene zum bösen Spiel. Zwei…

Der Blick ins Klo oder steigende Spiegel

Vorsichtig taste ich nach der Türklinke. Es ist stockdunkel hier. Doch eben war noch Licht, ich weiß, da muss irgendwo die Klinke sein. Jetzt nur nicht irgendwo rein treten, hätte ich doch vorher genauer hingesehen. Zu jeder ordentlichen Kneipentour gehört…

Von gemütlichem Schlendern und leckeren Snacks

Es war einer dieser warmen, lauen Sommer-Abende. Gemütlich schlenderte ich durch die engen Straßen des Szene-Viertels. Da seit wenigen Minuten der Tag schon Sonnabend hieß, waren etliche Personen außer mir unterwegs. Die meisten schlenderten ebenfalls. Andere eilten verpassten Gelegenheiten hinterher.…

Von Bau, Lärm und Abrissbirnen

Gestern noch war das orange-rote Monster im Einsatz. Der Bagger mit der Riesenpranke, ein gefalteter Trabbi hätte locker Platz darin gefunden. Er schob und scharrte über den Boden, Reste auflesen, Ordnung schaffen. Direkt neben der Scheune auf der Alaunstraße stand…