Bügelschoner für die „Böhmische“

Doppelt hält besser - verkehrsberuhigte Zone auf der Böhmischen Straße
Doppelt hält besser – verkehrsberuhigte Zone auf der Böhmischen Straße
Seit heute steht ein riesiger Betonquader auf der Böhmischen Straße. Er weist jetzt deutlich auf die „Spielstraße“ hin. Insgesamt befinden sich elf Fahrradbügel auf der Straße, dadurch wird der Verkehr verschwenkt.

Heute Vormittag wurde der Quader aufgestellt. Danke an Winnie für das Foto.
Heute Vormittag wurde der Quader aufgestellt. Danke an Winnie für das Foto.
Die Bügel gehen auf eine Anwohnerinitiative zurück und sollen dazu führen, dass der verkehrsberuhigte Bereich auf der „Böhmischen“ auch als solcher genutzt wird.

Der Betonblock wirkt so wie ein riesiger Bügelschoner. Denn in die Böhmische Straße hineinrasende Fahrzeuge prallen nun nicht mehr gegen die Fahrradbügel sondern gegen diesen Block. In den Quader sind antike Stücke aus Dresdens Vergangenheit eingelassen. Genaues Hinsehen lohnt also. Die Stücke stammen aus dem Dresdner Lapidarium, dass sich in der Ruine der Zionskirche befindet.

Der Quader wurde mit Unterstützung der Stiftung Äußere Neustadt angefertigt und aufgestellt.

Der Bügelschoner wurde mit Stücken aus dem Lapidarium gestaltet.
Der Bügelschoner wurde mit Stücken aus dem Lapidarium gestaltet.


Anzeige

Landstreicher-Konzerte

22 Kommentare zu “Bügelschoner für die „Böhmische“

  1. Ich frage mich wer diese Bügel geplant hat, hab selten so eine Platzverschwendung gesehen. Die Dinger haben immerhin einen Abstand zueinander von ca. 1 m. Sollen da zwei Croozer nebeneinander rein passen?
    Ich bin der Meinung da hätten genausogut doppelt so viele hingepasst, aber die werden vielleicht nicht gebraucht?
    Wieso stehen die so weit vom Spielplatz entfernt?
    Genau dort würden sie ja gebraucht werden.

    Naja, ich weiß schon, immer nur Gemecker von mir….

    Aber keine Panik, ich bin dann auch der erste der lacht wenn dort so’n betrunkener Spinner aus MEI reingefahren is.

  2. mal ne blöde Frage, was sind Bügelschoner und wo kommt der Name her? Google konnte mir da nicht so richtig weiterhelfen

  3. @ g.kickt: Du verwechselst da was – das sind ja eben keine Fahrradbügel zum Räder reinstellen, sondern zur Verkehrsberuhigung…

  4. @Marty: Hm, hätte ich auch im Artikel erklären können. Der Quader wirkt als Bügelschoner. Denn wenn ein Kraftfahrzeug in die „Böhmische“ reinrast, knallt er nun gegen den Betonblock. So wird der dahinter befindliche Fahrradbügel geschont.

  5. uuiii, da hamse aber die hässlichstestesten Baluster rausgesucht die zu finden waren… obwohl.. die guten aus dem Zwinger wären Perlen vor die Verkehrsberuhiger gewesen!

  6. als ich gestern- am WE da lang gefahren bin — dachte ich schon als ich sah wie die Bügel da so standen= wann wird da das erste Auto rann-fahren. an einem ersten Bügel wurde da sogar schon ein rot weises Klebeband angebracht-als Warnung.
    Na heute sind nun die Steinquader- die wird man/frau wahrscheinlich nicht so schnell übersehen. Diese Quader könnte man sicher auch als Sitzgelegenheit oder Tisch verwenden- besonders dann zur BRN. :D

  7. Die Quader sind wohl eher praktisch zum daran Abstützen/Festalten, wenn man sich Speis und Trank der letzten Stunden noch mal durch den Kopf gehen lässt ;)

  8. Da ich regelmässig durch kraftfahrzeuge auf der böhmischen strasse verletzt werde bin ich nun sehr froh das es diesen betonquader gibt. Ich hoffe sehr das sich dieses konzept, welches historische und gleichzeitig aktuelle themen in künstlerisch wertvoller verbundenheit zusammenfasst, ebenfalls auf vergleichsweise wenig befahrenen strassen wie der königsbrücker strasse oder der stauffenbergallee ,mit eben jener stadtverbundenen emotionalität und weitsicht, durchsetzen wird.

  9. @g.kickt Bügel sollten einen (Norm)-Mindestabstand von 1 Meter zueinander einhalten, was aber zumeist in der Neustadt nicht der Fall ist. Für eine Reihenaufstellung bei geringem Platzangebot sind Bügel leider keine gute Wahl. Hier hat die Gesamtanlage eine andere Aufgabe – Verkehrsberuhigung.
    Wer als Radler nächtens – wenn die Beleuchtung aus ist – in die Bügel rauscht, wird nicht eben beglückt sein. Rechtlich ist die Stadt fein raus, auch Radler dürfen ja nur (noch) Schritt fahren.

  10. Vielleicht hätte man auch gleich mal die verwirrende Vorfahrtsregelung beim Verlassen des verkehrsberuhigten Bereichs an der Martin-Luther-Str. überdenken sollen. Entgegen der üblichen Verhaltensweise an dieser Stelle herrscht dort KEINE rechts vor links Regelung!

  11. Jochen: Also wer nachts als Radfahrer „in die Buegel rauscht“ ist wirklich selbst schuld wenn er so blind durch die Gegend rauscht…

    Zu den Buegeln: ganz egal ob die jetzt platzsparend sind, sie sind jedenfalls die einzige Fahradabstellhilfe an der man sein Rad auch sicher anschliessen kann. Ich wuerde mein Rad niemals in einen klassischen Felgenquetscher stellen – da kann man ja gleich ein Schild dranmachen wo draufsteht „Bitte mitnehmen“.

  12. @ Chris: Naja – das ist dort ja interessant gelöst. Eigentlich muss der aus einem verkehrsberuhigten Bereich ausfahrende sich so verhalten, als ob er aus einer Ausfahrt kommt – sprich: allen Vorfahrt gewähren. Da dies aber kaum jemand weiß, kam es zum Kunstgriff: 10m vor der Kreuzung wird der VB zur Tempo 30-Zone, und damit gilt die übliche Rechts-vor-links-Regel… Schlau, was?

  13. @ E-Haller:
    :-)
    Genial. Ich versteh das ironisch…

    @Jochen:
    Du scheinst das ernst zu meinen…
    :-(

    @Fussgänger:
    ! D’accord !

    Wie auch immer, bin gestern wieder dran vorbei gefahren und hab‘ 1,5 m geschätzt. Schon dekadent, so mit dem begrenzten Platz umzugehen…

    @E-Haller, die 2te:
    „10m vor der Kreuzung wird der VB zur Tempo 30-Zone, und damit gilt die übliche Rechts-vor-links-Regel… Schlau, was?“
    —> Echt schlau!
    Die wissen scheinbar wirklich was sie tun!
    :-)
    Um niemanden auf falsche Gedanken zu bringen halte mich ich instinktiv schon immer an rechts vor links, sonst verwirrt man die anderen nur unnötig.
    Ab heute mach ich das dann sogar mit dem Selbstbewusstsein des Rechthabenden. Danke!
    :-)
    Hoffentlich führt das nicht über lang oder kurz zu verbeulten Motorhauben.
    Unfallfreie Grüße.

  14. @ g.kickt:

    zu 1.: Darfst Du.

    zu 2.: Ich bin anfangs immer so gefahren, wie ich es mal gelernt hab – wollte also einfach keine Vorfahrt, wenn einer von links kam. Dann habe ich mir die seltsame Beschilderung etwas genauer angeschaut und nach erster Verwirrung machte es: Klick! ;) Danke, gleichfalls.

  15. @ E-Haller… wieso eigentlich Kunstgriff ??.. ohne das Tempo 30 Zonenschild könnte man ja mit den innerorts üblichen 50km/h weiterfahren nachdem man die verkehrsberuhigte Zone verlassen hat… könnte mir gut vorstellen, das da Leute denen die 30er Zone nicht so geläufig ist, dann schööön Gas geben…
    müsste man mal guggen wie das an der Timaeusstr gelöst ist..

  16. @ christoph: Gute Frage – ich habe daraufhin nochmal recherchiert und muss eingestehen: es ist doch komplizierter, als gedacht. Laut BGH-Urteil vom 20.11.2007 – VI ZR 8/07 darf das „Ende-Schild“ bis zu 30m vor der Ausfahrt stehen – und dennoch muss man sich dann allen anderen unterordnen… Also doch nix mit rechts-vor-links. Na dann mal gute praktische Umsetzung! :(

  17. mal andersrum gedacht: Wer sich auf der Lutherstrasse der Boehmischen naehert hat entweder:

    a. kein Schild
    b. Rechts vor links Schild
    c. Vorfahrtsstrassenschild

    Ich denke (ohne zu wissen)
    a.

    Dann eindeutig rechts vor links anwenden.
    Gibt dann auch keinen Grund auf der Boehmischen stehen zu bleiben und die Leute durchzuwinken.
    Sehe ich zumindest so.

  18. @ g.kickt: So rum hatte ich auch schon gedacht – aber ich befürchte fast, das haut nicht hin: aus der Böhmischen kommend hab ich ja trotzdem mein Schild… Vielleicht sollten wie mal einen Präzidenzfall schaffen? Ich hab leider keine Rechtsschutz :(

  19. wie schon gesagt geht es da wahrscheinlich nicht nur um rechts vor links, sondern auch darum, das man auch wieder auf die 30er Zone eingestimmt wird… und irgendwie bricht man sich doch keinen Zacken aus der Krone, wenn man auf der Lutherstr in Richtung Bautzner mal kurz Vorfahrt gewährt…auch wenn man es vll ni unbedingt müsste

  20. @ christoph: Natürlich geht es auch darum. Aber ich fände es nicht schlecht, zu wissen, was richtig ist… Lass da wirklich mal was passieren!?

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.