Altlasten-Sanierung im Drewag-Gelände

Auf dem Gelände des ehemaligen Gaswerks an der Lößnitzstraße haben weitere Abrissarbeiten begonnen. Auch unter diesen Häusern befinden sich offenbar Altlasten.

Wie Drewag-Sprecherin Gerlind Ostmann auf Nachfrage mitteilt, gibt es einen Fördermittelbescheid zur Altlastensanierung an dieser Stelle. Diese Sanierung soll nun in rund vier Monaten abgeschlossen sein.

Abriss wegen Altlastensanierung
Abriss wegen Altlastensanierung
Die Häuser standen zuletzt leer. Die Mietverträge für die überwiegend als Lagerräume und Werkstätten genutzten Gebäude hatte die Drewag schon vor längerer Zeit gekündigt.

Nebenan werden gerade die 148. Grundschule und ein Kindergarten errichtet (Neustadt-Geflüster vom 13. August 2019). Im Herbst 2020 soll die Schule in Betrieb gehen, die Kita ab 2021.

Altes Gaswerk

Das Gesamtareal an der Lößnitzstraße wurde seit 1865 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges für die Gasversorgung der Dresdner Neustadt genutzt. Auf dem Grundstück der künftigen Schule befand sich früher das Mineralöllager des Gaswerkes.


Anzeige


Bei umfangreichen Untersuchungen waren erhebliche Verunreinigungen des Bodens und eine Teergrube festgestellt worden. Beides wurde in der Zwischenzeit schon saniert. Dafür wurde der Boden ausgetauscht. Die Teergrube sowie die dazugehörigen Teerleitungen wurden beräumt und zurückgebaut.

Weitere Altlasten

Offenbar ist das Gelände noch viel weitläufiger belastet, als zunächst angenommen. Die benachbarte ehemalige Kfz-Halle, in denen unter anderem die Nikifaktur und die Siebdruckerei untergebracht waren, sollen auch noch abgerissen werden. Unter dem Gebäude, das nun aktuell abgerissen wird, soll sich noch ein Gasbehälter befinden.

Weiterer Abriss auf dem Drewag-Gelände
Weiterer Abriss auf dem Drewag-Gelände

Rückblick Drewag-Gelände

Für das Gelände zwischen Lößnitzstraße und Innerem Neustädter Friedhof gab es schon verschiedene Pläne. 2012 wurde im Ortbeirat eine Planung vorgestellt, nach der das Gelände komplett umgekrempelt werden sollte mit Grün-Boulevard und Kletterhalle (Neustadt-Geflüster vom 13. November 2012).

Dann gab es alternative Pläne von ansässigen Architekten (Neustadt-Geflüster vom 17. April 2013). Beide Großplanungen hatten sich aber zerschlagen, errichtet wurde bisher nur ein Spielplatz und Grundschule und Kita werden errichtet.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.