Neustädter Schuh-Paradies

In den vergangenen Tagen und Wochen hat sich die Neustadt, insbesondere die Louisenstraße, zu einem Mekka für Liebhaber*innen gebrauchter Schuhe entwickelt. Fürsorglich legen verschiedene Menschen ihr ausgetretenes Schuhwerk auf Fenstersimse oder Bordsteine, gern auch paarweise.

Schuhe
Schuhe
Ziel der Aktion ist es die Gelüste der Gebraucht-Schuh-Fetischist*innen zu befriedigen. Denn die strömen neuerdings in Scharen in das sogenannte Szene-Viertel und ergötzen sich an den abgelegten Tretern. Wie aus stets gut informierten Kreisen zu hören war, konnte neulich ein junger Bursche nur mit gutem Zureden davon abgehalten werden, einem wackeren Neustädter seine weinroten 11-Loch-Docs auszuziehen, um sie seiner Sammlung hinzuzufügen.

Um derartigen Vorfällen vorzubeugen hat, sich der Verein „Schuh-Kultur-Neustadt“ gegründet. Vorsitzender Peter Dreifuß sagt: „Wir wollen vermeiden, dass solche Übergriffe stattfinden und wollen dafür sorgen, dass immer genügend Schuhmaterial an den Straßen zur Verfügung steht.“

Mit dem Ordnungsamt habe man eine Vereinbarung getroffen, dass die Schuhe nur entfernt werden, wenn sie den öffentlichen Verkehr behindern.


Anzeige

Tranquillo-Lagerverkauf

„Wir wollen mit unserer Aktion niemandem zu nahe treten“, sagt Dreifuß, aber aktuell sei keine bessere Lösung in Sichtweite. Langfristig stehe die Überlegung, eventuell einen Klub für Schuh-Lovers einzurichten. „Wir suchen aktuell nach geeigneten Räumen in zentraler Lage“, so Dreifuß. Statt Schuhen sollen dann nur noch Hinweis-Aufkleber an den entsprechenden Stellen angebracht werden.

Schuh-Lovers

Nachtrag

Auch in diesem Jahr konnte ich es mir nicht verkneifen, einen Aprilscherz zu veröffentlichen. Hoffe, der eine oder andere konnte sich ein Schmunzeln verkneifen.

April - April
April – April

Für Anhänger der April-Scherze hier ein Überblick der vergangenen Jahre:

3 Kommentare zu “Neustädter Schuh-Paradies

  1. Gäbe es mehr Menschen, wie Herr Dreifuß, hätten auch einzelne Schuhexemplare eine bessere Lobby…

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.