Neustadt bekommt eine Polizeiwache

Neue Alaunwache gegenüber der Scheune
Neue Alaunwache gegenüber der Scheune

Vorraussichtlich noch im April wird ein kleines Polizeirevier an der Alaunstraße in der ehemaligen Bar „Ronny’s Ranch“ einziehen. Das geht aus Geheim-Unterlagen hervor, die der Revierleiter Michael Amhof gestern beim Runden Tisch zur Kriminalprävention liegen ließ und die nun dem Neustadt-Geflüster vorliegen.

Die Pläne sind schon recht klar strukturiert. Es soll eine Wache nach dem Vorbild der Reeperbahn-Wache in Hamburg werden, nur etwas kleiner. Auch ein Name steht schon fest „Alaunwache“. Angestrebte Eröffnung ist zum Anfang Mai.

Geplant ist, dass die Wache nur in den Abend- und Nachtstunden geöffnet ist. Die Bar ist unterkellert, in diesen Räumen wäre Platz für bis zu vier Ausnüchterungszellen. Im oberen Bereich sollen zwei Beamte Anzeigen aufnehmen und Bürgern mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Dem Besitzer der Bar, einem gewissen Albert Pönisch, ist das ganz recht. Auf Nachfrage bestätigte er: „Ich habe dem Freistaat ein Angebot unterbreitet, dass er nicht ablehnen konnten.“


Anzeige

Scheune-Vorplatz

Beim "Runden Tisch" blieb gestern das Geheimpapier zur neuen "Alaunwache" liegen.
Beim „Runden Tisch“ blieb gestern das Geheimpapier zur neuen „Alaunwache“ liegen.

Aus der Polizeibehörde der Stadt Dresden war zu hören, dass man auch Interesse an einem Platz in dem neuen Revier habe. Ein Mitarbeiter, der in Anbetracht der immer noch nicht eingerührten BRN-Anmeldemöglichkeiten lieber nicht genannt werden möchte, erklärte: „Das wäre optimal für unsere Politessen, da können sie die Strafzettel direkt in die EDV-Anlage eingeben und danach noch eine Runde drehen.“ So könnte die Knöllchenausbeute um ein Drittel gesteigert werden.

Der Neustädter Ortsamtsleiter, Andreas Schnauzer, reagierte auf die Neuigkeit verschnupft. „Eigentlich wollten wir das Lokal für unseren Neustadt-Kümmerer haben, aber das Innenministerium hat den Preis so hoch getrieben, das konnten wir nicht mehr verantworten.“ Jetzt bemüht er sich um einen Untermietvertrag in der neuen Wache. „Tagsüber ist die ja ungenutzt, das könnte passen“, so Schnauzer zuversichtlich.

Alaunwache

  • Alaunstraße 38, 01099 Dresden, Telefon: 110
  • ab Mai täglich ab 18 Uhr geöffnet
April - April
April – April

Nachtrag

Wie aufmerksame Leser sicherlich schon an den ulkigen Namen und der Bezeichnung „Geheim-Unterlagen“ gemerkt haben, konnte ich es mir nicht verkneifen auch in diesem Jahr einen Aprilscherz zu veröffentlichen. Hoffe, der eine oder andere konnte schmunzeln. Natürlich ist das alles nur ausgedacht, aber die schlechteste Idee wäre es vielleicht nicht…

9 Kommentare zu “Neustadt bekommt eine Polizeiwache

  1. War doch bei der Überschrift schon klar. Aber eigentlich schade…. wäre doch ne schöne Sache und genug leere Läden hätte wir, dass dafür Platz wäre.

  2. Wenn es nicht traurig wäre, würde man es glauben. Ein Polizeirevier fehlt in der Neustadt, um endlich die Kriminalität in den Griff zu bekommen.

  3. Dieser Scherz ist ordentlich daneben gegangen. Bei Hetzer Rufen und undifferenzirten Diskusionen von linksextremen Anwohnern zur Scheune Versammlung scheint mir eine Polizeiwache bitter nötig. Der Sommer naht und das gebrüll vor der Haustür wird lauter. Nicht immer ist zu erkennen ob es sich um feiernde Passanten oder eine Gefahrensituation handelt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Großteil der Neustadt Bewohner die sich zu spitzende Wohnsituation als angenehm empfindet. (Der Revierleiter hatte nun Auszüge für das Szene-Viertel dabei. Die Gesamtzahl der Delikte ist von 3652 auf 3827 gestiegen. Das ist eine Steigerung um 4,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Drastisch war die Steigerung im Bereich Gewaltkriminalität, die Polizei stellte 170 Fälle fest, eine Zunahme um fast 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr mit 141 Fällen. Dabei, so Imhof, handele es sich vor allem um Raub-Delikte und Körperverletzung.)

  4. Sehr schade, dass es nur ein Scherz war. Ich denke, dass genau an der Stelle eine Polizeistation nötig wäre, wo doch fast täglich Raubüberfälle und vor allem oftmals blutige endende Auseinandersetzungen mittlerweile zur Tagesordnung gehören. Wenn dir Situation nicht so wäre, könnte man den Artikel auch lustig finden…

  5. Was ist denn mit diesem Viertel passiert, dass plötzlich überall nach der Polizei gerufen wird? Völlig neue Töne…
    „Vielleicht hat sich weniger die Neustadt verändert als wir selbst es haben.“

  6. wir haben uns in der Neustadt nicht verändert. Die Gäste der Neustadt haben sich verändert. Biite keine Pegida Keule herausholen

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.