Anzeige

Zahnarztpraxis Zlatina Böswetter

Wird Albert-Park durchgewinkt?

Wie die Säch­si­sche Zei­tung am Sonn­abend be­rich­tete, gibt es von der Stadt­ver­wal­tung grü­nes Licht für 7000 Qua­drat­me­ter Ein­zel­han­dels­flä­che beim Um­bau des Hoch­hau­ses am Albertplatz. 

Noch im Juni hatte das Stadt­pla­nungs­amt im Orts­bei­rat Neu­stadt ver­kün­det, dass diese Pro­jekt ma­xi­mal 4000 Qua­drat­me­ter Han­dels­flä­che be­kom­men könne. Ein SB-Wa­ren­haus wurde ab­ge­lehnt. (Neu­stadt­ge­flüs­ter be­rich­tete) In­zwi­schen hat die Dres­den-Bau und Pro­jek­tie­rungs GmbH ein Gut­ach­ten zur Stadt­teil­ver­träg­lich­keit vor­ge­legt, das be­sagt, dass ein sol­ches Ein­kaufs­zen­trum Kauf­kraft an die Neu­stadt bin­den würde. 

Mor­gen nun be­rät der Orts­bei­rat Neu­stadt in ei­ner Son­der­sit­zung. Die Neu­stadt­grü­nen be­zeich­nen die Ent­schei­dung als Schnell­schuss und das Pro­jekt als über­di­men­sio­niert. Ver­mut­lich wird sich der Orts­bei­rat dann auch mor­gen ge­gen den Ent­wurf des Be­bau­ungs­plans aus­spre­chen. Nur nüt­zen wird es nichts, denn das Gre­mium hat nur be­ra­ten­den Cha­rak­ter. Ebenso kri­ti­sie­ren die Grü­nen, dass der Orts­bei­rat über die tat­säch­li­chen Aus­wir­kun­gen des Pro­jek­tes im Un­kla­ren ge­las­sen wer­den soll. Statt ei­nes voll­stän­di­gen wis­sen­schaft­li­chen und un­ab­hän­gi­gen Gut­ach­ten, wie es der Orts­bei­rat ge­for­dert hat, liegt nur ein Ex­zerpt ei­nes Auf­trags­gut­ach­tens der Dres­den­Bau und Pro­jek­tie­rungs GmbH vor.

Ar­ti­kel teilen
An­zeige

Die Seilschaft am 15. August bei den Filmnächten am Elbufer

An­zeige

Palais-Sommer

An­zeige

Semper Oberschule Dresden

An­zeige

Wiedereröffnet: Villandry Dresden

An­zeige

Heavy Saurus am 20. August im Augusto Sommergarten

An­zeige

Sachsen-Ticket

An­zeige

Tranquillo Sommer Sale

70 Ergänzungen

  1. Pingback: Dresden Neustadt
  2. Pingback: Moritz Bartl
  3. Pingback: Fidel Karsto
  4. Meine ja, das solch große Ge­wer­be­flä­che das Ver­kehrs­chaos in der Ko­enigs­bru­ecker Str noch um ei­ni­ger erhöht.…

  5. es ist kaum noch mit an­zu­se­hen wie ei­nige Wirt­schafts­laien in der Stadt­ver­wal­tung der Mei­nung sind Dres­den müsste Sach­sens Ein­kauf­me­tro­pole wer­den… 2 große Ein­kaufs­tem­pel in der Alt­stadt die sich schon ge­gen­sei­tig das Was­ser ab­gra­ben, die Er­wei­te­rung des El­be­parks (wel­cher ur­sprüng­lich nur für Bau­märkte, Mö­bel­häu­ser usw. Er­laub­nis hatte) …
    Ohne Zwei­fel kom­men die Men­schen auch von wei­ter weg um in Dres­den ihr Geld zu las­sen, aber ir­gend­wann ist auch mal ge­nug und ein Ein­kaufs­cen­ter ist auch das letzte was in das Stadt­bild der Dresd­ner Neu­stadt passt…

  6. al­les cdu voll­idi… – viel­leicht gibts n paar scheine für die par­tei­kasse wer weiß??

  7. Zu­mal ja in der Nähe noch ein paar wei­tere Ein­kaufs­zen­tren ge­plant sind.
    – Al­ter Gü­ter­bahn­hof an der Leipziger
    – Postgelände
    – Bautz­ner Straße

  8. Ich kann das nicht ver­ste­hen. Nur weil es mehr Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten gibt, ha­ben die Leute doch nicht mehr Kauf­kraft. Wer se­hen will wo­hin das führt muss mal in die Mäl­ze­rei ge­hen: ein ab­ge­half­ter­tes Kauf­haus mit Bil­lig-Lä­den. Schreck­lich, mir tun vor al­lem die Leid die dort arbeiten.

    Was die Neu­stadt an­geht finde ich, dass es hier al­les gibt was man bra­cuht. Zum Glück gibts noch Lä­den wie Ein­sen­feus­tel und Far­ben-Voigt, da muss man nicht we­gen je­der Schraube oder Holz­la­sur in den Bau­markt ram­meln, außder­dem gibts da noch echte Be­ra­tung. Mitt­ler­weile kaufe ich mög­lichst viel bei de­nen, da­mit es sie noch eine Weile gibt. Dann kann ich auch am Sams­tag Vor­mit­tag in 10 min ne ein­zelne M10 Schraube kau­fen, mit Un­ter­leg­schei­ben und Sicherheitsmutter.

    Gibts es noch Mög­lich­kei­ten ge­gen die­sen Irr­sinn oder lohnt es sich nicht daran auf­zu­rei­ben, wie bei der Brü­cke oder dem Ka­men­zer Park­haus, mit viel Pro­test und am Ende ge­winnt doch der sture Stadtrat?!?

  9. is Glo­bus nicht nen Bau­markt? Wäre ja mal nicht ganz ver­kehrt, wenn da ei­ner in der Stadt wäre und man nicht erst nach Ka­ditz oder Klot­sche fah­ren muss…

  10. Wenn eh kei­ner Geld hat, wozu brau­chen wir dann ei­nen Kon­sum­tem­pel nach dem anderen?
    Was mir arg gut ge­fal­len würde, wäre ein Kul­tur­kauf­haus Duss­mann, so wie das in Ber­lin, denn wir ha­ben in Dres­den keine an­stän­di­gen Kunst­buch- und Ton­trä­ger­hand­lun­gen, sieht man mal vom Sweet­wa­ter und der Buch­hand­lung im Schloss ab. Das wäre doch ein­mal ein Zei­chen für un­sere "Kul­tur­stadt" (*hust*). Am bes­ten, der Gerstaecker zieht auch gleich rein, da­mit die vie­len Neu­städ­ter Künst­ler (*hust*) nicht im­mer bis fast Hel­lerau gur­ken müs­sen. Und eine Wein­hand­lung na­tür­lich, denn die Da­men und Her­ren Spät­auf­ste­her brau­chen ja auch was für die Kehle. ;)

  11. Ich glaube, Glo­bus hat auch reine Su­per­märkte. Aber ja, das wäre schön: Ein Bau­markt mit­ten in der Neu­stadt, hach! – Na­tür­lich nur für die Sa­chen, die es bei Ei­sen Feus­tel nicht gibt!

  12. Ir­gend­wann plat­zen die Dresd­ner Bla­sen – erst die Ein­kaufs­blase und dann die Ho­tel­blase. Das be­schränkt sich ja nicht nur auf die Neu­stadt. Meine Güte, was für eine Stadt­ver­wal­tung *kopf­schüt­tel*.

    Und ne­ben­bei: Es ist ja schön, dass die Grü­nen sich jetzt so po­si­tio­nie­ren. Vor ei­ni­gen Mo­na­ten hat man Frau Tö­be­rich noch kräf­tig un­ter­stützt und sie in Per­son von Thors­ten Schulze mit Ve­he­menz vor den Orts­bei­rat ge­schleift – und so Thema und De­batte mun­ter in Rich­tung "Al­bert­park" vor­an­ge­trie­ben. Wo­her denn der Um­schwung? Nai­vi­tät ein­ge­stan­den? Oder bin ich fal­schen Tat­sa­chen aufgesessen?

  13. Nicht ganz rich­tig… die Grü­nen ha­ben glaub ich seit Jah­ren die Sa­nie­rung des Hoch­hau­ses un­ter­stützt. Als das Groß­markt­pro­jekt auf den Tisch kam war es mit der Liebe aber ganz schnell vor­bei. Die Ein­la­dung in den OBR gab es glaube ich nur, weil das Tö­be­rich-Pro­jekt klamm­heim­lich vor­an­ge­trie­ben wurde, ich glaub un­ter an­de­rem sehr von Pat­tes Par­tei. Es gab keine of­fi­zi­el­len Zah­len sei­tens der Stadt, und eine Pseu­do­bür­ger­be­tei­li­gung mit­tels Privatblog…
    ach noch was … die Idee mit dem Künst­ler­kauf­haus find ich gut

  14. Ein­spruch! opus 61 ist eine der an­stän­digs­ten Ton­trä­ger- und No­ten­hand­lun­gen, die ich kenne.

  15. @someone else: also ich bin ja der Mei­nung das wir das hier schon al­les ha­ben. Und so­weit is der Gerstä­cker ja nu auch ni die Kö­nigs­brü­cker hoch…*hust hust*

  16. Ich find es ehr­lich über­flüs­sig noch so ei­nen Ein­kaufs­tem­pel. Wer soll da denn al­les ein­kau­fen. Klar Baum­markt wäre ganz nett, aber was is mit den Kleinst­händ­lern wie Far­ben­Voigt und Ei­sen­Feus­tel? Ne, das macht doch die ganze Neu­stadt kaputt.
    Ich bin für Grün­flä­chen, am bes­ten Nutz­gär­ten für die Ar­beits­lo­sen un­ter uns und viel­leicht auch den ein oder an­de­ren Künstler.
    *räus­per*

  17. Wg. Glo­bus: Ge­plant ist ei­gent­lich of­fi­zi­ell eine Er­wei­te­rung des Ver­kehrs­mu­se­ums. Das steht auch so im ver­ab­schie­de­ten Kon­zept zur "Ha­fen-City". Wird al­ler­dings im­mer über CDU-Kreise in Frage gestellt.

  18. Be­rech­tigte Frage… Mir fällt spon­tan ein: Holz (zum Re­gale o.ä. bauen), Blu­men­erde und Über­töpfe. Al­les Dinge, die ich im­mer ner­vig mit dem Bus aus dem El­be­park in die Neu­stadt zu trans­por­tie­ren finde. :)

  19. Wer enn Kauf­land als "Ein­kaufs­tem­pel" be­zeich­net hat ei­nen an der Klat­sche… Zu­mal Kauf­land fast im­mer sein Park­haus of­fen und um­sonst ge­stal­tet… was heisst das es end­lich ne Menge kos­ten­lo­ser Park­mög­lich­kei­ten für die Neu­stadt gibt… Wo Leute von aus­ser­halb par­ken können… 

    das da mal schnell die üb­li­chen Ver­däch­ti­gen – Bä­cker, Flei­scher, Blu­men­la­den, Zei­tung, Fri­sör und evt noch Fi­liale KIK oder DM mit rein­kommt stört NIEMANDEN

    Um es noch­mal zu sa­gen… WIR BRAUCHEN EIN KAUFLAND/​MARKTKAUF IM VIERTEL… Kon­sum ist zu teuer Li­del, Netto und Rewe nur für den TA­gesein­kauf und Edeka war ich noch nie Fan von…

  20. Mein per­sön­li­cher Traum: Ein Aus­stel­lungs­raum fürs Mu­seum für Tierkunde
    "Das Mu­seum für Tier­kunde Dres­den ist ei­nes der be­deu­ten­den deut­schen zoo­lo­gi­schen For­schungs­mu­seen. Seine Samm­lun­gen um­fas­sen mehr als 6 Mil­lio­nen Tier­prä­pa­rate, wo­von auf die Wir­bel­tiere (Säu­ge­tiere, Vö­gel, Am­phi­bien, Rep­ti­lien, Fi­sche) al­lein über 231.000 Ob­jekte entfallen."
    des­sen Samm­lung man an ge­nau EINEM Tag im Jahr se­hen darf

  21. Das stimmt schon, aber zu we­nig ge­fä­chert und ge­rade der an­spruchs­volle elek­tro­ni­sche Be­reich wird kaum berührt.

  22. Ok, dann habe ich wohl ei­nen an der Klat­sche und wenn so­was in die Pla­nung kom­men sollte, gehe so­gar ich da­ge­gen auf die Straße. Der Name "Kauf­land" im­pli­ziert ja schon, dass es sich so­gar um mehr als nur ei­nen "Tem­pel" han­delt, näm­lich um eine ganze Kauf-Na­tion und so­was will und braucht hier nie­mand. Ich glaube auch nicht, dass viele der Neu­städ­ter Wo­chen- oder gar Mo­nats­ein­käufe ma­chen, son­dern eher Ta­ges­ein­käu­fer sind und da­für sind Kon­sum, Netto und Co. ab­so­lut aus­rei­chend. Ab­ge­se­hen da­von, will ich auch nicht un­be­dingt das Völk­chen in mei­ner Nähe ha­ben, was nor­ma­ler­weise im "Kauf­land" wohnt bzw. zu Be­such ist. (Wer schon ein­mal im Pir­n­aer "Kauf­land" war, kann das si­cher nachvollziehen.)
    So ei­nen "Ein­kaufs­tem­pel" *klatsch* als Ve­hi­kel für ein Zu­satz­an­ge­bot an Park­flä­che zu ge­brau­chen, ent­behrt jeg­li­cher ver­nünf­ti­ger Grundlage.

    *hust*

  23. @Anton: die Re­ak­tion der Dres­den­Bau und Pro­jek­tie­rungs GmbH scheint mir z.Zt. in ei­nem ba­by­blauen Bild­schirm zu be­stehen… Wie passend! :-)

  24. Pingback: Dresden Neustadt
  25. Pingback: Stadtwiki Dresden
  26. Da wo Glo­bus sei­nen Markt hin­set­zen möchte ist ein al­ter Bahn­hof und dort soll das Ver­kehrs­mu­seum mal rein, also bitte kei­nen Markt an die­ser Stelle. Und ein Bau­markt würde auch wie­der für er­höh­tes Ver­kehrs­auf­kom­men an die­ser sen­si­blen Stelle (Bahn­hof Neu­stadt, Leip­zi­ger Str.) sor­gen, das tut un­se­re­rem Stadt­teil über­haupt nicht gut. So weit weg ist Ka­ditz nun auch wie­der nicht, und zum Bau­markt fährt man eh sel­ten und dann eben mit Auto (auch ge­borgt) für Trans­porte, da kann man auch mal ein biß­chen wei­ter fahren ;-)

  27. Also Frau Else, was sind denn das für krude Ar­gu­mente? "Kauf­na­tion"??? Dann ist der Kon­sum dem Na­men nach Ka­pi­ta­lis­mus in Rein­kul­tur und warum muss ich ei­gent­lich bei Netto trotz­dem Mehr­wert­steuer be­zah­len? Egal…
    Beim Netto auf der Ka­men­zer hat auch alle Welt Ze­ter und Mor­dio ge­schrien und nie­mand hat ihn "ge­braucht". Ko­misch, trotz­dem ist die Bude jetzt IMMER rap­pel­voll. Wo kom­men die Leute (und das Geld in den Ta­schen) nur alle her? Viel­leicht aus Pirna (die Ein­käu­fer, mich ein­ge­schlos­sen) se­hen auch alle ein biss­chen su­spekt aus :-)

  28. hmm?!
    hier wird ja or­dent­lich (zu­recht) über die pläne ei­nes "al­bert­parks" ge­me­ckert. al­ler­dings frage ich mich nur wo die gan­zen kri­ti­schen stim­men wa­ren, als das pro­jekt öf­fent­lich vor­ge­stellt wurde? an je­nem abend gab es so gut wie keine kri­tik. ein­zig zwei, drei junge men­schen des "lin­ken spek­trums" ha­ben kri­ti­sche fra­gen ge­stellt und wur­den da­für aus­ge­lacht. 99% pro­zent fan­den die idee gut, da es "in der neu­stadt zu­we­nig ein­kaufs­mög­li­che­kei­ten gäbe" (o‑ton!).
    es ist schade dass mensch den arsch nicht hoch­be­kommt wenn es mög­lich wäre, son­dern erst me­ckert wenn das kind schon im brun­nen liegt (boah klingt das alt­klug). am ende ren­nen eh "alle" hin. wie zum netto auf der ka­men­zer, das auch kei­ner wollte.

  29. [q]hamsterbacke sagt:
    17. Au­gust 2010 um 17:34

    @maracus: Ich frage mich auch, wie wir so lange ohne Kauf­land über­le­ben konnten.[/q]

    in­dem man(n) schön ins Hin­ter­brü­cken­land fährt und auf der Bors­berg­strasse ein­kau­fen geht… und ge­nau das am ner­vigs­ten ist… Scheiss Brücken!!!
    ___

    @ So­meone Else

    aha ein Land… soso *schmun­zel*

    wenn du so schlechte Er­fah­run­gen mit ei­nem Kauf­land ge­macht hast dann tut es mir leid… Ich bin mit/​bei die­sen "Län­dern" groß ge­wor­den und was das An­ge­bot im Diät-/ All­er­gie Sek­tor an­geht weiss ich die­ses sehr zu schätzen…

    zu­mal Kauf­land/-par­k/­Markt­kauf ein­fach nur Preis­dum­ping be­trei­ben… und das mir als Ent­ver­brau­chen sehr entgegenkommt… 

    Ich geb da nun­mal für den glei­chen Ein­kauf im Schnitt 10–15% we­ni­ger aus… Und mehr Ar­gu­mente braucht man nicht…

  30. tolle ar­gu­me­na­tion. haupt­sa­che bil­lig, egal wie.
    wenn du den rech­ner aus­machst, sparst du auch su­per viel strom, be­stimmt 10–15 % im jahr. mehr ar­gu­mente brauch ich nicht.

  31. Ach, wir ha­ben hier ei­nen Ver­fech­ter der "Dum­ping­löhne"? Diese Ein­stel­lung lässt mir das Mes­ser in der Ta­sche auf­klap­pen. Wis­sen Sie, was diese Ent­wick­lung für die Ein­kom­men der Ver­käu­fer da, die Qua­li­tät des Ser­vice, die Ar­beits­be­din­gun­gen in den Her­stel­ler­na­tio­nen (siehe H&M‑Skandal) und vor al­lem der an­ge­bo­te­nen Wa­ren be­deu­tet (siehe Schad­stoffe in chi­ne­si­schem Spielzeug)?
    Ihre Art von Igno­ranz und Ego­is­mus, die schein­bar recht ty­pisch für uns Deut­sche ist, wi­dert mich ein­fach nur an und macht mich traurig.

    Ich freue mich ja, dass "Kauf­land" ein um­fang­rei­ches An­ge­bot an All­er­gi­ker­nah­rung hat, aber man kann auch klei­nere Lä­den ent­wer­fen, die sich auf die­ses Ge­biet spe­zia­li­sie­ren. Dazu be­darf es kei­nen gan­zen Kaufkomplexes!

  32. @someone else:
    das war jetzt aber nicht an mich, oder? ;-)
    wun­dere mich manch­mal hier auch über die mög­lichgkei­ten "ant­wor­ten-funk­tion".

  33. auch wenn dies jetzt schon öf­ter an­ge­spro­chen wurde, egal.

    @maracus:

    diese "geiz-ist-geil-men­ta­li­tät" kann doch nicht dein ernst sein. oder?
    du for­derst und för­derst da­mit den ar­beits­plätze­ab­bau in der pro­duk­tion (im "in­land") und pre­käre ar­beits- und le­bens­be­din­gun­gen in den neuen produktionsländern.
    und die her­stel­ler, die nicht ins "aus­land" ge­hen, las­sen hier un­ter un­mensch­li­chen be­din­gun­gen produzieren.
    du for­derst und för­derst so­mit aber auch den bil­lig­lohn­sek­tor im inland.
    durch diese dis­coun­ter und bil­lig­lä­den wer­den ar­beits­kräfte (in pro­duk­tion und ver­kauf) ausgebeutet.
    dies ist dir aber si­cher wurscht. haupt­sa­che die gam­mel­fleisch­sa­lami im big-pack kos­tet nur 99cent?

  34. Naja, wenn man auf so eine Wer­be­ver­an­stal­tung geht, dann kann man da, au­ßer dass man da­ge­gen ist, auch nicht viel sa­gen. Was in­ter­es­sie­ren die sich den für den Ein­sen­feus­tel oder den Far­ben-Voigt. Das sind wahr­schein­lich noch nicht mal ernste Kon­ku­ren­ten. Die gan­zen In­ha­ber von Kla­mot­ten­lä­den soll­ten aber schon ihre Stimme er­he­ben, da Kla­mot­ten­lä­den in dem neuen Tem­pel be­stimmt mehr als 50% aus­macht wie in den an­de­ren Shoppingdingern.

  35. @ egal: Bei die­ser De­batte bitte ich zu be­ach­ten, dass nicht nur bei Bil­lig­pro­duk­ten und Dis­coun­tern Ar­beits­kräfte in Pro­duk­tion und Ver­kauf aus­ge­beu­tet wer­den. Au­ßer­dem gilt es zu be­ach­ten, wenn wir jetzt alle plötz­lich nur noch In­land-Ware kau­fen, geht es den Ar­beits­kräf­ten im Aus­land si­cher nicht bes­ser. All­ge­mein aus­ge­drückt, es gibt nicht nur schwarz und weiß, son­dern jede Menge grau.

  36. Ähm… auch nicht ganz rich­tig. Siehe http://www.neustadtgruene.de/aktuelles-in-der-neustadt0/.
    Da wurde das Pro­jekt mit Frau Tö­be­rich im Stadt­teil­haus vor­ge­stellt. Schon da­mals war von 7000 qm die Rede (wie nach­zu­le­sen). Da­mals aber aber nix mit Wi­der­wor­ten von grü­ner Seite, son­dern noch von Un­ter­stüt­zung (Ver­an­stal­tung ge­ge­ben) wie zu­vor schon im Ortsbeirat. 

    Wie ge­sagt, ist ja schön, dass sich die Grü­nen jetzt so po­si­tio­nie­ren. Aber ne 180°-Wendung war's trotz­dem. Und die hätte ich ein­fach gerne er­klärt be­kom­men. Ein simp­les Feh­ler­ein­ge­ste­hen wär auch okay. Ich sag ja – De­batte pro Al­bert­park kräf­tig vor­an­ge­trie­ben, und das är­gert mich.

    Wo die CDU da trei­bende Kraft ge­we­sen sein soll, musst du mir er­klä­ren, so fair muss man sein. Auch wenn die kei­ner mag ;o).

  37. @Anton: Den Ar­beits­kräf­ten im Aus­land geht es aber auch nicht zwangs­läu­fig bes­ser, wenn wir das Zeug kau­fen. Und von den in der Summe im­mensen Um­welt­schä­den durch weite Trans­port­wege und den Be­din­gun­gen für Tier­hal­tung z.B. bei Bil­lig­fleisch­pro­duk­ten hat da noch gar nie­mand ge­spro­chen. Re­gio­nale Sa­chen zu kau­fen, ist in al­len Be­lan­gen sinn­vol­ler – denn ge­rade bei die­sen Din­gen sind die Dis­coun­ter in der Tat die Bö­sen. Und wenn man sich Mühe gibt und ein we­nig sucht, ist "sinn­vol­les" Es­sen auch nicht zwangs­läu­fig viel teurer.

    Ge­ne­rell: Wer trotz­dem Berge von Bil­lig­fleisch und Über­see-Obst in sich rein­st­op­fen muss, möge das tun. Das än­dert aber nichts an der Tat­sa­che, dass eine Groß­su­per­markt (egal, ob 4000 oder 7000 qm) mit­tel­fris­tig die ge­wach­sene Händ­ler­struk­tur in der Neu­stadt ver­schwin­den las­sen wird – und da­mit auch ein sehr gro­ßes Stück der Stadt­teil­kul­tur. Wem das egal ist, der soll das al­les toll fin­den. Ich find's sehr doof.

  38. Nein, war na­tür­lich nicht an dich ge­rich­tet! Ich ver­gesse das mit dem "Ant­wor­ten" auch gerne mal. Sorry!

  39. @anton:
    klar hast du recht. ich habe sehr po­le­mi­siert, al­ler­dings bie­tet die­ser rah­men hier le­dig­lich platz für eine ver­kürzte argumentationsweise.

  40. @information: je­ner Ar­ti­kel der Neu­stadt­grü­nen auf den Du ver­linkst ist recht neu­tral ge­hal­ten, so wird dar­aus keine Un­ter­stüt­zung deut­lich, und lei­der auch keine Kri­tik. Kann Dir aber ver­si­chern, dass die Neu­stadt­grü­nen von An­fang an skep­tisch ein­ge­stellt wa­ren und dem Vor­ha­ben kri­tisch ge­gen­über stan­den. Eine ver­meint­li­che Un­ter­stüt­zung gab es zu kei­ner Zeit und wurde höchs­tens durch die Dres­den­Bau sug­ge­riert, was auch nicht be­son­ders fair ist. Man sollte Pres­se­meit­tei­lun­gen prin­zi­pi­ell et­was kri­tisch ge­gen­über­ste­hen, vor al­lem wenn sie von ei­ner be­tei­lig­ten In­ter­es­sen­gruppe mit deut­li­chem In­ter­esse am Dar­ge­stell­ten kommt.

  41. Eure Ar­gu­mente ent­lo­cken mir nur ein leich­tes *Gäh­nen*

    Und nein ich ar­beite nicht für den La­den (Kauf­land/-park/-markt) und nein mir ge­hört er auch nicht. Und nein ich bin kein Ver­fech­ter klein­bür­ger­li­cher Le­bens­weise. Man(n) wird hier ja nur zum ar­gu­men­tie­ren ge­drängt. ^_​^

    Die Res­sen­ti­ments die ihr hier be­dient sind ex­tremst po­le­misch und be­die­nen die Stamm­tisch­pa­ro­len des Lin­ken als auch Rech­ten La­gers. Da wer­den H&M als auch KIK be­müht und wahr­schein­lich wer­den auch gleich die ar­men klei­nen Kin­der wel­che in Pa­ki­stan Fuß­bälle mit ih­ren Zäh­nen nä­hen müs­sen an­ge­bracht um die ei­gene Eng­stir­nig­keit zu begründen.

    Das ist doch so hirn­ris­sig auf Neu­stadt-Ge­flüs­ter über Glo­ba­li­sie­rungs­pro­bleme zu dis­ku­tie­ren und die­ses auch noch als Ar­gu­mente ge­gen ei­nen Su­per­markt zu be­nut­zen. Zu­mal es eine Frage des kom­pa­ra­ti­ven Kos­ten­vor­teils ist wenn Pro­dukte im Aus­land bil­li­ger pro­du­ziert wer­den kön­nen. Aber das es in Kuala Lum­pur keine Lohn­ne­ben­kos­ten gibt ist na­tür­lich schuld des doit­schen Firmen.

    [q]
    egal sagt:
    17. Au­gust 2010 um 20:30

    auch wenn dies jetzt schon öf­ter an­ge­spro­chen wurde, egal.

    @maracus:

    diese “geiz-ist-geil-men­ta­li­tät” kann doch nicht dein ernst sein. oder?
    du for­derst und för­derst da­mit den ar­beits­plätze­ab­bau in der pro­duk­tion (im “in­land”) und pre­käre ar­beits- und le­bens­be­din­gun­gen in den neuen produktionsländern.
    [/​q]

    Sagt wer? Weil ich MEHR kauf – da es ja bil­li­ger ist – för­dere ich den Ar­beits­plätze­ab­bau? Weil ja jetzt mein Müsli in Kuala Lum­pur und mein Brot in Wla­di­wos­tok pro­du­ziert wird. AHA! Machst du dir ei­gent­lich auch mal Ge­dan­ken wor­über du schreibst?

    [q]
    So­meone Else sagt:
    17. Au­gust 2010 um 19:33

    Ach, wir ha­ben hier ei­nen Ver­fech­ter der “Dum­ping­löhne”? Diese Ein­stel­lung lässt mir das Mes­ser in der Ta­sche auf­klap­pen. Wis­sen Sie, was diese Ent­wick­lung für die Ein­kom­men der Ver­käu­fer da hat
    [/​q ]

    Tut mir leid da muss ich schmun­zeln. An der Kasse im Kauf­land gibt es mehr Geld als in je­der Kneipe in der Neu­stadt, mehr Geld als an fast je­der Kasse un­se­ren ach so tol­len Szeneläden.
    Ich sehe sie dann mor­gen wie sie vor Ka­tys Ga­rage mit ei­nem Trans­pa­rent ge­gen “Dum­ping­löhne” stehen.

    BTW Re­gio­nal. Ich kenne kaum ei­nen La­den wel­cher mehr re­gio­nale Pro­dukte führt wie Kauf­land. Es sind meist mehr als 1000. Und das ist auch gut so.

    DARUM will ich ein Kauf­land hier!

    Kauf­land kann so bil­lig ver­kau­fen weil die Pro­duk­ti­ons­ket­ten so kurz sind. D.h. re­gio­nale Pro­dukte – vor al­lem im Frisch­fleisch­sek­tor. Im Üb­ri­gen hat die K‑Klassik Marke (Frisch­fleisch) seit drölf Jah­ren Ver­brau­cher­preise ge­won­nen. Und ge­winnt auch im­mer wieder.

    DARUM will ich ein Kauf­land hier!

    Die Aus­wahl an Laktose/​Zucker/​Gluten – was weiss ich – freien Pro­duk­ten ist we­sent­lich größer.

    DARUM will ich ein Kauf­land hier!

    Ein Kauf­land/-park/-markt kann ein­fach auf­grund der Größe bil­li­ger ver­kau­fen. Nicht we­gen Lohn­dum­ping oder Spa­getti aus Bu­rundi. Die „Gro­ßen“ ha­ben ein­fach ge­rin­gere Mar­gen. Wes­we­gen sie so güns­tig sind.

    DARUM will ich ein Kauf­land hier!

    Heute erst ein Ge­spräch mit drei jun­gen Müt­tern ge­habt. Wel­che sich freuen würde güns­ti­gere Win­deln in der Nach­bar­schaft ha­ben zu kön­nen. Auch sie Fah­ren nach Weißig/​Borsbergstrasse.

    DARUM will ich ein Kauf­land hier!

  42. @maracus:
    da kauf­land zur schwarz-gruppe ge­hört, wäre es da nicht mög­lich dass die güns­ti­gen an­ge­bote nur mög­lich sind da die­ser ver­ein sein geld (evtl.) haupt­säch­lich mit pöh­sen diso­un­tern der marke lidl macht?
    ge­rade die lidl-kette ist ja be­kannt für faire ar­beits­be­din­gun­gen, nicht nur im "aus­land".

    also ja! du för­derst ar­beits­platz­ab­bau und/​oder pre­käre ar­beits­be­din­gun­gen! denn, wenn eine große firma im­mer mehr wachs­tum er­rei­chen will/​muss, muss sie auf lange sicht ir­gendwo ein­spa­ren. denn mit fort­schrei­ten­der dauer der ak­ku­mu­la­tion sinkt die pro­fi­trate der firma.
    am un­kom­pli­zier­tes­ten ist dann na­tür­lich das spa­ren auf kos­ten der ar­bei­ten­den menschen.
    und kauf­land will wachstum!
    au­ßer­dem fö­dert "geiz ist geil" nicht ge­rade eine nach­hal­tige pro­duk­tion. denn, wer mehr kau­fen kann weil es so schön bil­lig ist, macht sich auch kei­nen kopf dar­über wenn zu­viel pro­du­ziert wird, was da­nach in un­men­gen im müll landet(ich emp­fehle dir den film "we feed the world").

    und auch wenn die pro­dukte prä­miert sind, wer­den die han­dels­ket­ten die an­säs­si­gen händ­ler verdrängen.
    zu­dem sind viele wa­ren des achso tol­len k‑sortiments (milchprodukte)von der um­strit­te­nen müllergruppe. 

    au­ßer­dem "exis­tiert" eine ne­bu­löse fir­men­struk­tur und mangelnde/​fehlende pres­se­ar­beit. bei­des führt dazu, das ein mitwirken/​eine mit­ar­beit der arbeitnehmer*innen nicht statt­fin­den kann (keine betriebsräte,…).

    ob und wie die ge­rüchte um eine ver­bin­dung der
    schwarz-gruppe mit sci­en­to­logy zu be­wer­ten sind, mag ich mir al­ler­dings nicht anmaßen.

  43. mensch ma­ra­cus, wie­der so viel en­er­gie verschwendet…
    üb­ri­gens, deine "shift"- taste klemmt und bei un­ter­schie­den heißt es als nicht wie ;-)

  44. @maracus:
    Was hat denn die Ar­gu­men­ta­tion mit den Ar­beits­be­din­gun­gen in den Her­stel­ler­län­dern als Grund für Dauer-Nied­rig­preise in Dis­coun­tern mit Po­le­mik zu tun? Der Auf­stand der H&M‑Näherinnen in der letz­ten Zeit scheint Ih­nen ent­gan­gen zu sein. Wenn Sie sich die Eti­ket­ten der Kla­mot­ten mal nä­her be­trach­ten und die Her­stel­ler­län­der le­sen, dann ist ganz klar, dass diese Dum­ping­preis-Po­li­tik nur mit mas­si­ven Ver­let­zun­gen der hu­ma­nen Grund­rechte von­stat­ten ge­hen kann. Das ist Rea­li­tät und keine Stamm­tisch-Ideo­lo­gie! Der ein­zige, der hier in­hu­man und po­le­misch ar­gu­men­tiert sind Sie selbst, wenn ich mir den Stil an­se­hen, mit dem Sie über pa­ki­sta­ni­sche Kin­der­ar­beit schrei­ben. Sie schei­nen über­haupt ein all­wis­sen­der Mensch zu sein, denn sie ken­nen an­schei­nend die Löhne in Dresd­ner "Sze­ne­lä­den", die Ar­beits­be­din­gun­gen in Kuala Lum­pur, die Höhe der Ein­kom­men von Kas­sie­ren in Dis­ko­un­tern und dann wis­sen Sie auch noch, was junge Müt­ter wol­len. Wow, Sie müs­sen Gott oder zu­min­dest "Ma­ra­cus All­mäch­tig" sein.

    p.s.: Er­öff­nen Sie doch ein (Discount-)Windelgeschäft in der Neu­stadt, dann ler­nen Sie noch mehr nette Mut­tis ken­nen und Sie ent­span­nen viel­leicht ein wenig.

  45. Das der Ar­ti­kel re­la­tiv neu­tral ge­hal­ten ist, ist mir auf­ge­fal­len. Schon das finde ich ei­gen­ar­tig – wenn Ihr da­mals schon skep­tisch wart, hät­tet Ihr die Sa­che ja skep­tisch kom­men­tie­ren können. 

    Und naja, wenn in Per­son von Herrn Schulze ei­ner Eu­rer Stadt­räte bei ei­ner der ers­ten In­fo­ver­an­stal­tun­gen zum "Al­bert­park" als Mo­de­ra­tor auf­tritt, dann lässt mich das an der von Dir be­teu­er­ten an­fäng­li­chen Skep­sis auch arg zwei­feln. Sorry.

  46. Tja Frau So­meone Else

    Raus­ge­hen und Kom­mu­ni­zie­ren – mit Men­schen – dann komm ei­nem das nicht mehr so al­mighty vor.
    Was jetzt ihr Text mit Po­le­mik zu tun hat? H&M‑Näherinnen pro­du­zie­ren eben nicht mein Nu­tella. Wir re­den von ei­nem SUPERMARKT! Das „Ideal-Ne­ga­tiv-Bei­spiel“ zu zi­tie­ren und es zu ver­all­ge­mei­nern IST Po­le­mik. Hier geht es um Gur­ken, Lak­tose freien Käse und Brot. Ich denke nicht dass dieser/​s von H&M‑Näherinnen pro­du­ziert wird.

    Pa­ki­sta­ni­sche Kin­der­ar­beit gibt es. Aber pa­ki­sta­ni­sche Kin­der wel­che den Fuss­ball mit ih­ren Zäh­nen nä­hen – wie von mir Aus­ge­sagt – ist ein Hoax wel­cher von der Bild in die Welt ge­setzt wurde. Schön zu­se­hen wel­che In­for­ma­tio­nen sie hier verteidigen. 

    Ge­hen sie mal des Abends aus. Dann tref­fen sie Leute. Mit die­sen Leu­ten kön­nen sie sich un­ter­hal­ten. Bei so ei­nem Ge­spräch er­fährt man dann so ei­ni­ges. Was der Bar­mann in der Katy, Jim Beams, Ko­ralle oder Me­tro­nom ver­dient. Was die Frau im Blu­men­la­den Gör­lit­zer, der Junge im De­pot, die Ver­käu­fe­rin im Tat­too­shop bekommt.
    Und dann weiß man was eine Kas­sie­rin im Kauf­land verdient.
    Dar­aus seine Schlüsse zu zie­hen sollte selbst ih­nen Mög­lich sein.

    Btw hal­ten sie es für so schwie­rig sich mit jun­gen Müt­tern auf dem Spiel­platz zu un­ter­hal­ten wäh­rend das Pa­ten­kind mit den an­de­ren Kin­dern spielt? Ist mit ein Rät­sel wie ih­nen das all­mäch­tig vor­kom­men kann.

  47. @ egal

    Was auch im­mer Kauf­land mit Lidl zu tun hat – aus­ser dem Be­sit­zer in Form von L&S? Bei­spiel: Nur weil Dr. Oetker eine Kack­firma ist – und das ist sie -, heisst es noch lange nicht dass auch Ra­de­berge eine Kack­firma ist.

    Soll/​darf ich keine „Mül­ler-Pro­dukte“ kau­fen oder was? Btw Oh Gott ich hab zwei Jahre für Danone ge­ar­bei­tet. Bin ich jetzt auf der Dunk­len Seite?

    Aber fein was wirt­schafts­theo­re­ti­sche- und ma­kro­öko­no­mi­sche Theo­rien mit mei­nem Kauf­ver­hal­ten zu tun ha­ben? Warum ver­su­chen Leute mir im­mer ihre phi­lo­so­phien auf­zu­drän­gen? Grund­sätz­li­che Kri­tik am Ka­pi­ta­lis­mus schön und gut. Aber hier geht es um EINEN SUPERMARKT. Die zum Teil Links­ge­trimm­ten An­sich­ten kann ich ja noch ak­zep­tie­ren. Nur ent­spre­chen sie nicht mei­ner Weltanschauung.
    Ach ja in ei­ner staat­lich ge­führ­ten Plan­wirt­schaft gäbs so et­was nicht…;-p

    Ich denke nicht dass an­säs­si­gen Händ­ler ver­drängt wer­den. Eher das Ge­gen­teil mehr Kauf­kraft von Au­ßer­halb. Da wir aber je­der keine Stu­die zu dem Thema in Auf­trag ge­ge­ben ha­ben hauen wir hier uns ja nur die Ta­sche voll.

  48. "Die zum Teil Links­ge­trimm­ten An­sich­ten kann ich ja noch ak­zep­tie­ren. Nur ent­spre­chen sie nicht mei­ner Weltanschauung."

    pa­ra­dox…

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.