Albert Park gegen Post Passage

Am Dienstag Abend im Ortsbeirat hatten die beiden Investoren der geplanten Einkaufszentren an der Königsbrücker Straße und am Albertplatz Gelegenheit, ihre Projekte zu präsentieren.

In der ersten Runde zeigte Frau Regine Töberich von der DresdenBau und Projektierungsgesellschaft ihre überarbeiteten Pläne zum DVB-Hochhaus, die im Großen und Ganzen dem bekannten Stand entsprechen (Neustadtgeflüster berichtete). Sie legte noch einmal dar, dass das SB-Warenhaus mit 5000 Quadratmetern nötig sei, um das ganze Projekt zu finanzieren. Außerdem würde das Ortsteilzentrum die Neustadt stärken. Das Postgelände hätte zu geringe Magnetwirkung für die innere Neustadt und würde zu viel sogenannte Non-Food-Produkte anbieten, der Kunden aus der Neustadt abzieht. Dabei verschwieg sie aber, dass ein SB-Warenhaus immer auch eine große Palette an eben diesen Produkten hat, das reicht von Textilien, über Küchengeräte bis hin zu Büchern und DVDs.

Dann trat Heinz Nettekoven, Geschäftsführer der Florana KG, auf den Plan. Die Florana will auf dem Post-Grundstück an der Königsbrücker Straße eine Post-Passage errichten. Geplant sind insgesamt 4300 Quadratmeter Ladenfläche davon ein 1400 Quadratmeter großer Supermarkt. Im Moment sei man mit Rewe im Gespräch. Das in den 1960er Jahren erbaute Postgebäude, das unter Denkmalschutz steht, soll erhalten bleiben. In das Gebäude und den Hof des Gebäudes sollen die neuen Läden und das Postamt und die Postbank integriert werden.

Zeit für einen Schiedsrichter. Das Stadtplanungsamt trat auf und verkündete, dass beide Projekte in der derzeitigen Planung nicht verträglich für die Neustadt wären. Das Albert Park Projekt dürfte maximal 4000 Quadratmeter Fläche bekommen und kein SB-Warenhaus, das Florana-Post-Projekt dürfte ebenfalls maximal 4000 Quadratmeter groß werden und die Nutzung müsste genau abgestimmt werden.


Anzeige

Mitarbeiter gesucht bei Simmel

Ring frei zur nächsten Runde.

6 Kommentare zu “Albert Park gegen Post Passage

  1. Pingback: Dresden Neustadt
  2. Also diese Post-Passage halte ich für absoluten Blödsinn, sorry. Ein Supermarkt direkt gegenüber vom Netto und schräg gegenüber vom Rewe – die werden sich bedanken.

    Den Albertpark finde ich nach wie vor die bessere Lösung – allerdings finde ich auch, dass weniger Verkaufsfläche ausreichend wäre, stattdessen andere Projekte dort untergebracht werden sollten.

  3. Das Rewe als Kandidat für die Postpassage bereit steht, mag ich nicht so recht glauben! Die haben doch eben erst den Rewe-City neu eröffnet, man betreibt doch keine 2 Läden 300m auseinander!

  4. Wie in der Sächsischen Zeitung heute zu lesen ist, hat der Bauausschuss gestern Abend beschlossen, dass zur Rettung des DVB-Hochhauses auch der großflächige Einzelhandel zu akzeptieren sei.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.