Sargnagel in der Schauburg

Schauburg: Lesung in der Baustelle
Schauburg: Lesung in der Baustelle
Das kleine Kino an der Ecke wird ja gerade umgebaut. Turm drauf, Keller drunter und so weiter. Noch in diesem Jahr soll es auch noch regulären Kino-Betrieb in Leone- und Lang-Saal geben. Bis dahin aber schon ein paar Veranstaltungen. So zum Beispiel am Freitag eine Lesung mit der Bachmann-Preisträgerin Stefanie Sargnagel. Das Neustadt-Geflüster verlost Freikarten.

„Stefanie Sargnagel ist die wichtigste österreichische Autorin des 21. Jahrhunderts.“ – Das schrieb die österreichische Ausgabe des Magazins „Vice“ schon Ende 2013. Damals war gerade Sargnagels Debütwerk „Binge Living“ erschienen. Die Call-Center-Einblicke wurden zum Überraschungsbestseller in dem Alpenland. Mit dem Ende 2015 veröffentlichten Zweitling „Fitness“ gelang der Sprung nach Deutschland. Das Rezept ist gleich geblieben: Facebook-Statuse, irrwitzige Reportagen und Illustrationen. Das alles wird zu einem Stream of Consciousness verdichtet, der mit schonungslosem Stakkato entlarvt, was in Steffis Augen verlogen, fake, unzulänglich oder einfach auch nur saukomisch ist.

Gleichzeitig wurde Sargnagel rund um die Veröffentlichung von „Fitness“ auch zu einer Art linker Gallionsfigur; ihre Battles und Beefs auf Facebook mit/gegen rechtsextreme und/oder FPÖ brachten ihr Heldenstatus und sind beinah genauso legendär wie Ihre Bücher.

Stefanie Sargnagel, geb. 1986, studierte in der von Daniel Richter angeleiteten Klasse der Akademie der Bildenden Künste Wien Malerei, verbrachte aber mehr Zeit bei ihrem Brotjob im Call-Center, denn: „Immer wenn mein Professor Daniel Richter auf Kunststudentenpartys auftaucht, verhalten sich plötzlich alle so, als würde Gott zu seinen Jüngern sprechen. Ich weiß nie, wie ich damit umgehen soll, weil ich ja Gott bin.“

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

2016 erhielt sie den BKS-Bank-Publikumspreis beim Wettbewerb zum Ingeborg-Bachmann-Preis. Im Juli 2017 ist ihr neues Buch „Statusmeldungen“ bei Rowohlt erschienen.

Stefanie Sargnagel - Foto PR/Goll
Stefanie Sargnagel – Foto PR/Goll

Stefanie Sargnagel

  • 17. November, 19.30 Uhr in der Schauburg, Königsbrücker Straße 55, 01099 Dresden
  • Tickets 13 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr, Abendkasse 16 Euro
  • Das Neustadt-Geflüster verlost Freikarten. Bitte eindeutiges Interesse in der Kommentarspalte bekunden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Weitere Infos zur Autorin auf rohwolt.de.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

65 Kommentare zu “Sargnagel in der Schauburg

  1. Ich würde mich sehr über Freikarten für Stefanie Sargnagel freuen, denn ich bin überrascht, dass ich die Autorin erst vor kurzem entdeckt habe und nun schon ist sie in Dresden.

  2. Lieber Neustadt Ticker , ich habe sowas von großes Interesse an den Karten.Frau Sargnagel spricht mir in vielen Dingen aus der Seele.

  3. So geschehen. Sprich resp. schreib: nochmals heftigstes Interesse bekundet. Muss sonst noch etwas unternommen werden? Irgendwohin kommen, Interesse via expressivem Ausdruckstanz oder gesteppt mit Gesangseinlage bekunden? Pantomimische Interessenbekundungen sind gerade aus. Aber karikative sind noch im Angebot.

  4. Ich bekunde hiermit auch starkes Interesse! Bin selbst eine in der Neustadt lebende Österreicherin & vermisse den Klang meiner Heimatsprache oft sehr!

  5. Alohã,
    meine Gehirnwindungen brauchen etwas zum arbeiten, damit der winterblues mich nicht kriegt! Also seid doch bitte so lieb und schenkt mir zwei Kärtchen!Glück im Spiel wäre doch mal was nach diesem grausligen Jahr in diesem nebligen Herbst…Lg

  6. Hallo, ich freu mich für alle, die die Karten bekommen, hätte aber auch wirklich nichts dagegen, wenn ich eine bekäme.. :)

  7. Hallo, ich bekunde eindeutiges Sargnagel-Karten-Interesse, weil ich an diesem Tag endlich den Abschluss meines viel zu langen Studiums erlange und das am liebsten mit einer feinen Ladung zynischen Humors feiern will!

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.