Christiane stellt Strandgut aus

die elf Werke sind in der ganzen Ateliergemeinschaft verteilt
die elf Werke sind in der ganzen Ateliergemeinschaft verteilt
Seit heute gibt es für drei Tage die Ausstellung „Strandgut“ von Christiane Kupfer in der Ateliergemeinschaft „extrakt“ zu sehen. Die Ausstellung soll am Freitag in einem Happening gipfeln, mit welches das Ende des Winters verkündet.

Im vergangenen Jahr hat die Konzeptfotografin elf Menschen und ihre Objekte porträtiert. Sie wollte die Frage klären, welche Beziehung Menschen zu Objekten haben, die ihnen nicht gehören. Das reicht von Dingen, die geklaut wurden bis zu Leihgaben, die der aktuelle Besitzer schon seit Jahren zurück geben wollte. Christiane lacht viel, wenn sie von den Begegnungen und Ereignissen berichtet. Sie hat die Objekte, darunter zum Beispiel ein Rumtopf, eine Bohrmaschine, ein Stofftragebeutel mit Kindersachen abgelichtet und das mit einem Portrait der unrechtmäßigen Besitzer kombiniert. Die Geschichten zu Objekten und Menschen begleiten die Bilder.

Konzeptfotografin Christiane Kupfer
Konzeptfotografin Christiane Kupfer
Christiane ruft nun auf: „Strandgut-Inhaber sollen vorbeikommen und ihre Objekte mitbringen“. Sie ist sicher, dass könnte den einen oder anderen Lacher geben. Aber wer weiß, vielleicht werden auch Tränen fließen, wenn eine sehr traurige Geschichte an dem Objekt hängt. Das „Strandgut“-Orga-Team ist gespannt, welche Objekte ins Scheinwerferlicht finden.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.