Fliesen in der Neustadt – Teil XLVII

An vielen Ecken der Neustadt kleben künstlerisch gestaltete Fliesen an Hauswänden. Manche führen, nachdem sie angebracht wurden, noch ein Eigenleben und werden umgestaltet. Andere Fliesen wiederum bleiben über Jahre hinweg nahezu unberührt. Die Neustädterin Laura stellt in dieser Serie die Fliesen im Viertel vor.

Rothaarige am Fleischerladen
Rothaarige am Fleischerladen

Teil 47

Auf der Rothenburger Straße, an einer kleinen Notausgangstür der ehemaligen Fleischerei Haberland befindet sich diese Fliese. Mal wieder eine „Jemy“-Fliese, die in der Neustadt deutlich in der Überzahl sind. Gezeigt wird wieder eine haarige Schönheit mit großen Ohren. Diesmal in schwarz-rot-grün. Vermutlich keine Anspielung auf Sachsen-Kenia, aber wer weiß das schon so genau. ^

Die Fleischerei Haberland ist seit einer Erkrankung des Fleischermeisters Wolfram Haberland vor neun Jahren geschlossen, im vergangenen Jahr ist Meister Haberland verstorben. Die Familie hatte lange einen Nachfolger gesucht. Bis heute fand sich jedoch keiner, der einen zweiten Metzgerbetrieb auf der Rothenburger Straße öffnen wollte. Anfragen zu anderer Nachnutzung wurde bisher immer abgelehnt.

Fliesen-Serie

Jeden Sonnabend stellen wir eine andere Fliese vor. Alle Beiträge finden sich in der Rubrik Fliesenkunst.

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Yogawaves

Anzeige

Neustadt-Geflüster-Newsletter

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Neustadt bringt's!

Anzeige

catapult: Bücher & Geschenke

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Du hast Talent? Bei uns kannst Du aufblühen!

Der alte Notausgang der Fleischerei ist inzwischen komplett zugeklebt.
Der alte Notausgang der Fleischerei ist inzwischen komplett zugeklebt.
Jemy-Fliese über Panda-Kunst
Jemy-Fliese über Panda-Kunst
Rothenburger mit roten Haaren.
Rothenburger mit roten Haaren.
Artikel teilen

3 Ergänzungen zu “Fliesen in der Neustadt – Teil XLVII

  1. Entweder bin ich langsam alt und verstehe diese neue fortschrittliche neue Schreib- und Sprachdiktatur nicht oder es geht einiges durcheinander und es liegt nicht an mir.
    Zuerst lese ich „Gastauto*in“.
    Dieses wird präzisiert durch die Unterüberschrift „Die Neustädterin Laura…“.
    Und nun stellen sich mir die Fragen:
    Ist Laura eine geschlechtsunbestimmte Person, daher das Sternchen?
    Oder ist Laura ein Kollektiv aus weiblichen, männlichen und unbestimmten Autoren, daher das Sternchen?
    Dem würde aber die genau beschreibende Bezeichnung „Neustädterin“ entgegenstehen, was auf eine einzelne weibliche Person schließen lässt.
    Dann würde das Sternchen ganz oben aber nicht gerade von Wertschätzung gegenüber schriftstellerischen Frauen zeugen.
    Schwierig, schwierig….
    Ansonsten eine feine kleine und informative Serie.

  2. „Ist Laura eine geschlechtsunbestimmte Person, daher das Sternchen? Oder ist Laura ein Kollektiv aus weiblichen, männlichen und unbestimmten Autoren, daher das Sternchen?“

    Der Artikel ist kategorisiert mit „Gastautor*in“, also „verfasst von jemandem aus der Verfassergruppe Gastautor*in“. Das diese Gruppe in der Tat ein „Kollektiv aus weiblichen, männlichen und unbestimmten Autoren“ ist, aber eben nicht nur aus Laura besteht, erschließt sich in wenigen Sekunden, indem man einfach auf „Gastautor*in“ klickt und schaut, was dann passiert.

    Man kann aber auch minutenlang einen Text schreiben und anschließend stundenlang auf eine Antwort warten. Deshalb: bitte sehr, gern geschehen! :)

Kommentare sind geschlossen.