Clubkultur im Livestream

Dresden im Januar 2021. Seit rund zehn Monaten sind Clubs und Tanzdielen geschlossen. Partys gab es nur im Sommer mit speziellen Formaten im Sitzen oder auf der Picknick-Decke. Zwar entwickeln sich die Corona-Fall-Zahlen seit Jahresbeginn gut nach unten und die Landesregierung hat auch schon eine Exit-Strategie im Auge, aber bis es wieder kuschligen Gruppentanz zu heißen Beats geben wird, kann es noch dauern.

Party im Livestream - Foto: PR/Downtown
Party im Livestream – Foto: PR/Downtown

Die Partymacher*innen vom Downtown haben sich nun mit ein paar Webentwicklern zusammengetan und eine Web-App, eine spezielle Party-Website, entwickelt – den global-cyber.club.

Party-Stream plus Interaktion

Die Generalprobe hat schon stattgefunden, zugeschaltet waren Eingeweihte und Mitarbeiter*innen. Herzstück der Website ist ein Livestream, der sich auf den DJ fokussiert. „Dafür haben wir drei Kameras im Einsatz“, berichtet Ben Mißbach von der Agentur Labellos, damit soll dem Zuschauer ein Eindruck wie im Club präsentiert werden. Heute Abend startet die Premiere dann mit zwei parallelen Streams – in der Perspektive sollen es mal drei Streams werden, weil es im Downtown normalerweise ja auch drei Floors gibt. „Die Besucher können, wie bei uns im Club dann zwischen den einzelnen Räumen wechseln“, sagt Bar-Chefin Jana Gäbler.

Livestreams aus geschlossenen Clubs und Bars, das ist nun nichts Neues, so gab es die Corona-Konzerte in der Blauen Fabrik oder Lievestreams aus dem Blue Note, dem Madness oder dem Bunker, selbst zur BRN gabs im vergangenen Jahr einen Livestream.

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Wimmelkiez Spiel

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Neustadt-Geflüster-Newsletter

Anzeige

Neustadt bringt's!

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Yogawaves

Anzeige

click collect catapult

Neu an dem Format im Downtown sind die Interaktionsmöglichkeiten zwischen den Besuchern. Ben Mißbach erläutert: „Jeder Besucher bekommt einen farbigen Ring um sein Profilbild, damit kann er anzeigen, ob er flirtwillig ist oder lieber nur quatschen will.“

Eine App für einen Clubabend

Die Idee zu der digitalen Clubwebsite hatte Downtown-Inhaber Stefan Schulz. „Die Web-App vereint alles, war für einen Clubabend dazu gehört, es geht um ein Gefühl der Gemeinschaft und gemeinsam einen Abend zu verbringen“, sagt er und ergänzt, dass mit diesem Angebot auch Personen erreicht werden können, die auch schon vor Corona nur schwer Zugang zum Nachtleben hatten, zum Beispiel langzeiterkrankte Menschen in Reha/Krankenhäusern oder Menschen mit Behinderungen.

DJ vor der Kamera im Downtown - Foto: PR/Downtown
DJ vor der Kamera im Downtown – Foto: PR/Downtown

Bar-Chefin Jana ergänzt: „das Ganze ist noch ausbaufähig, wir können uns Einspieler mit Livemusik vorstellen oder zum Beispiel einen Livestream mit einem Barkeeper für den richtigen Drink.“ Perspektivisch soll die Web-App die Schnittstelle zwischen Digitalem und Realem schaffen.
Wenn Clubs in der Zukunft wieder geöffnet haben, so können parallel ausgewählte Veranstaltungen live übertragen werden, um all den Menschen die, aus welchen Gründen auch immer, nicht dabei sein können, die Möglichkeit zu geben, Teil einer Party-Nacht zu sein.

Bislang wird die Web-App kostenlos zur Verfügung gestellt. Zukünftig soll es verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten angeboten werden – “Wir wollen natürlich vor allem Berufsgruppen finanziell unterstützen die zur Zeit durchs Raster fallen. Beispielsweise hauptberufliche DJs – sie generieren zur Zeit keine Einnahmen“, sagt Stefan Schulz.

Anzeige

Kieferorthopädie

Anzeige

Neustadt bringt's!

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Neustadt-Geflüster-Newsletter

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Anzeige

click collect catapult

Anzeige

Yogawaves

Anzeige

Wimmelkiez Spiel

Global Cyber Club im Downtown

  • Freitag, 29. Januar, ab 20 Uhr mit den DJs „Digital Kaos“ und „Gun Drum!“
  • Eintritt frei. global-cyber.club
Artikel teilen

4 Kommentare zu “Clubkultur im Livestream

  1. Hallo,

    Ich wollte nur darauf hinweisen, dass die Firma nicht Labellos sondern Label.los heißt.

    Ist auch auf der Firmenseite nachzulesen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Lisa

  2. Eine super Idee! Aber wohl zu exklusiv für mich – ich hab es leider nicht durch die obligatorische Registrierung geschafft. Alle anderen hatten bestimmt eine tolle Zeit.

Kommentare sind geschlossen.