Neu: Imbiss und Shisha-Bar

Auf der Louisenstraße gibt es mal wieder Neuigkeiten. In dem kleinen Lädchen zwischen Couscous-Haus und Anamit auf der Louisenstraße ist mal wieder eine Shisha-Bar eingezogen. Die Pasha-Bar-Lounge residierte vorher ein paar Häuser weiter östlich, dort gibt es seit ein paar Wochen Döner.

Pasha, jetzt neu in der Louisenstraße 30
Pasha, jetzt neu in der Louisenstraße 30

Eine Shisha-Bar in der Louisenstraße 30 gab es schonmal. Im Herbst 2018 wurde hier die Paradies-Shisha-Bar eröffnet. Vorher gab es hier den Kecha-Minimarkt. Die Shisha-Bar wurde dann um ein Burger-Angebot ergänzt. Im Juni 2019 flogen Shisha und Burger raus, dafür eröffnete dann ein indisches Restaurant, allerdings nur für kurze Zeit. Mal sehen, wie gut sich die Pasha-Lounge hier entwickelt.

Libanesisches Bistro

Auch an anderer Stelle tut sich was. In dem kleinen Döner-Lädchen, das früher als Istanbul eines der ersten in der Neustadt war und im März 2019 für ganz kurze Zeit als „Sofra“ neu eröffnete, soll nun ein libanesisches Bistro einziehen. Das Byblos, benannt nach der Hafenstadt im Libanon kündigt schonmal vollmundig die leckersten Speisen der Stadt an.

Byblos - bald mit den leckersten Speisen der Stadt.
Byblos – bald mit den leckersten Speisen der Stadt.

Anzeige

Blaue Stunde im Kupferstichkabinett

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

7 Kommentare zu “Neu: Imbiss und Shisha-Bar

  1. Na endlich eine Shisha Bar – hatte schon Angst ich muss mal 10 Meter laufen ohne die Option auf eine Wasserpfeife zu haben. Sicherlich werfen diese Läden gewaltig Gewinn ab und haben nichts mit der Dichte dubioser Berliner Limousinen in der Neustadt zu tun. Wie sieht es eigentlich an der Front der Barbiere aus?

  2. Oh Mann, schon wieder so’n Laden. Warum werden eigentlich Neubauten beschmiert, aber nicht solche Läden? Ich meine, das müsse doch den Linken gegen den Strich gehen, wenn hier Inhaber und Besucher mit fetten Protzkarren (geleast mit 7 „Kusengs“) rumfahren.

    Abseits davon:
    Was ist denn aus dem Sofra geworden? Das Istanbul selbst hatte früher wirklich sehr leckeren Döner.

  3. Eine schöne knackige Bockwurst, das wär mal was! Mit Ketchup und Senf. Früh um 3:00 Uhr. Dazu Kartoffelsalat oder Semmel. Obendrauf viel getrocknete, geröstete Zwiebeln. Betrunken ein Hochgenuss! Wahlweise gänge auch fettige Boulette oder Bratwurst. Lecker.

  4. Jaaahhh @Munkel

    Direkt mal dem Spät am „Asieck“ vorschlagen – dann halten die Leutz da nachts noch länger aus und werden nicht vom Hunger nach Hause getrieben! hahaha…

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.