Kunst, Kunst, Kunst und Comics

Ausschnitt aus dem Poster zum Comicfest - Zeichnung: Bianca Saxonja

Ausschnitt aus dem Poster zum Comicfest – Zeichnung: Bianca Saxonja

Dieses Wochenende steht offenbar ganz im Zeichen der Kunst. Zum einen gibt es das Comicfest vor und in der Scheune, zum anderen öffnen zu der „Kunst:offen“-Aktion verschiedene Künstler die Türen ihrer Ateliers, am Freitagabend schon lockt das Barock-Viertel mit der langen „Nacht der Galerien“ und auch die Böhmische Straße lädt zur „Kunstmeile“.

3. Kunstmeile auf der Böhmischen Straße

  • Sonnabend, 10. Juni, 10 bis 18 Uhr

Künstlerin Antje Seewald bei der ersten Kunstmeile 2015 - Foto: Archiv

Künstlerin Antje Seewald bei der ersten Kunstmeile 2015 – Foto: Archiv

Schon zum dritten Mal laden die dortigen Händler ein, über das Straßen-Stückchen zwischen Alaun- und Rothenburger Straße zu flanieren, mitzumalen oder den Künstlern über die Schulter zu schauen. Zum „Plein Air“ dem öffentlichen Malen kommen unter anderem Michael Kral und Thomas Schreiter. Es wird Live-Musik geben, Piñatas werden gebastelt und eine Kaffee-Klappe eröffnet.

Die Veranstalter rufen anlässlich des Festes zu einem kleinen Malwettbewerb auf. Die Besucher sollen ein Bild zum Thema „Was ist die Neustadt für dich?“ malen. Die Bilder werden dann den ganzen Tag ausgestellt. Wem das Malen nicht so liegt, der kann auch aufschreiben, was die Neustadt so ausmacht.

Dresdner Comicfest

9. Dresdner Comicfest: Eindrücke vom Comicfest 2012 – Foto: apicco-design, Susann Hehnen

In den vergangenen Jahren fand das Comicfest immer am Martin-Luther-Platz statt. Hier 2012 – Foto: apicco-design, Susann Hehnen

Freitag, 9. Juni, 20 Uhr Prokejttheater Dresden, Louisenstraße 47

  • Reading Panels I: „Als ich so alt war“ – gelesen von Autorin Katja Klengel sowie Adrian vom Baur, Matthias Lehmann und Nina Hoffmann

Sonnabend, 10. Juni

  • 10 bis 15 Uhr Dresdner Comicladen: Bautzner Straße 30, Comic-Verkauf
  • 11 bis 18 Uhr rund um die Scheune: Verlagsstände, Signierstunden, Catering, Comicflohmarkt
  • 11 bis 17 Uhr Kunsthaus Raskolnikow, Böhmische Straße 34: Ausstellung „Scripted Reality“
  • 11 bis 17 Uhr Wir AG, Martin-Luther-Platz: Ausstellung von Henrike Terheyden
  • 15.30 Uhr Scheune: Reading Panels II „Paula: Liebesbriefe des Schreckens“ von Sandra Brandstätter, gelesen von Katja Klengel und Adrian vom Baur
  • 16.15 Uhr Scheune: Reading Panels III „Die Reise“, gelesen von Autor Matthias Lehmann
  • 18.30 Uhr Scheune: Abschlussgala mit „Didi und Stulle“-Live-Lesung mit FIL
  • Weitere Infos unter www.dresdner-comicfest.de

Lange Nacht der Galerien & Museen

Marten Schech stellt im Hans-Körnig-Museum mehrere Installationen aus.

Marten Schech stellt im Hans-Körnig-Museum mehrere Installationen aus.

Bereits zum zwölften Mal locken die Galerien und Museen im Barockviertel rund um die Königstraße der Inneren Neustadt zur langen Nacht. Bis 23 Uhr haben die Galerien geöffnet, in den vergangenen Jahren war der Andrang stets groß. Motto in diesem Jahr: „Lost & Found – verloren und gefunden“. Die Galeristen laden zur Spurensuche in das Barockviertel ein. Ateliers, Künstlergespräche, Handwerkskunst, Livemusik, eine Vernissage und laufende Ausstellungen sind in den historischen Gassen zu erleben.

Freunde der äußerst vielseitigen Veranstaltung können bis in den späten Abend um die malerischen Ecken des lebendigen Viertels flanieren und eine Vielzahl unterschiedlichster Kunstwerke – Fotografie, Drucke, Malerei, Zeichnung, Skulptur, Kunsthandwerk und Musik – auf sich wirken lassen. Der Dresdner Nachtwächter führt mit Herz & Historienkenntnis durch das Barockviertel, die teilnehmenden Häuser sind erneut durch illuminierte blaue Ballons vor den Eingängen gekennzeichnet.

Anja Himmel (Galerie Himmel, Obergraben 8), Marten Schech (Caspar-David-Friedrich-Preisträger), Maria Bertelsmeier (Hans Körnig Museum)

Anja Himmel (Galerie Himmel, Obergraben 8), Marten Schech (Caspar-David-Friedrich-Preisträger), Maria Bertelsmeier (Hans Körnig Museum)

linie

1 Kommentar zu “Kunst, Kunst, Kunst und Comics

  1. 11. August 2017 at 00:08

    Ein sehr inspirierendes Fest. Comics sind in unserer Kultur nicht mehr wegzudenken, da ist es für jeden Kunstinteressierten ja fast schon pflicht, sich dafür zu interessieren. Macht Lust auf mehr, leider habe ich den Artikel zu spät gelesen :(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie