Anzeige

Aussitzen Deluxe 2.0

Kino Casablanca geschlossen

Kino Casablanca im Jahre 1996 - Foto: Archiv
Kino Ca­sa­blanca im Jahre 1996 – Foto: Archiv
Seit zwei Wo­chen hat das Ca­sa­blanca auf der Frie­dens­straße ge­schlos­sen. Das Kino, mit etwa 50 Plät­zen, war Dres­dens kleins­tes. Er­öff­net wurde es 1991 von der Ni­ckel­odeon Dres­den GmbH, zu­letzt wurde es be­trie­ben von Se­bas­tian Pröhl, der das Kino im ver­gan­ge­nen Jahr von sei­nem Va­ter Wolf­hard "Wolle" über­nom­men hatte. Das "Ca­sa­blanca" war lange Zeit Dres­dens ein­zi­ges Rau­cher­kino, die Strei­fen "Ca­sa­blanca" und "Mül­lers Büro", die in den frü­hen 1990ern jede Wo­che ge­zeigt wur­den, ge­nos­sen Kultstatus.

Über den Grund der Schlie­ßung kann man nur spe­ku­lie­ren, da der Be­trei­ber der­zeit nicht zu er­rei­chen ist. Mög­li­cher­weise liegt es an der nö­ti­gen kost­spie­li­gen Um­stel­lung auf Di­gi­tal­tech­nik, ohne die in Zu­kunft kein Kino mehr aus­kom­men wird. Ste­fan Os­ter­tag, Chef der be­nach­bar­ten Schau­burg, sagte: "Die Lage ist oh­ne­hin schon schwie­rig in Dres­den, da wird es für so ein klei­nes Kino sehr schwer."
Ar­ti­kel teilen

27 Ergänzungen

  1. Hof­fent­lich ist es nicht für im­mer. Mül­lers Büro hab ich, klar, mehr­fach da ge­se­hen. Wenn man was tun kann, lasst es uns wissen.

  2. Oh schade, war zwar nicht re­gel­mä­ßig da, aber der Charme und die Ro­man­tik hat ge­stimmt. Blöd, dass sol­che Klein­ode nicht ge­för­dert werden.

  3. … liegt es wie im­mer nur am Geld? Was kos­tet denn diese DigitalTechnik?
    Der Kunst­raum Geh 8 hat auf Face­book je­den um 10€ ge­fragt, in­ner­halb von we­ni­gen Wo­chen wa­ren die 6000€ zusammen.
    Fin­den wir 600 Leute, die 20€ geben?

  4. Mist.

    Konnte man zwar schon län­ger drauf war­ten, aber wenn's dann ein­tritt, ist's trotz­dem traurig.

    RIP casa.

  5. lei­der sind sol­che klei­nen kul­tur­be­triebe heute nichts mehr wert. die meis­ten men­schen hän­gen eh vor ih­ren flat­s­creens und ah­nen nichts von der be­son­de­ren at­mo­sphätre an sol­chen or­ten wie dem ca­sa­blanca. man hätte auch selbst ein­fach öf­ter hin­ge­hen sol­len. trau­rige nach­richt, aber viel­leicht be­steht ja noch hoffnung…

  6. oh nein, oh nein :(
    Es hatte so viel Charme.

    Ich werd wohl dann bei mei­nen nächs­ten Kino be­su­chen in Schau­burg, Tha­lia und Ko. Trau­er­flor tra­gen müssen.

  7. Hmm…also falls ei­ner den Be­trei­ber er­reicht und es wirk­lich nur um man­geln­des Geld für die Di­gi­tal­tech­nik geht, sollte man ihm das mit dem Sam­mel­auf­ruf vor­schla­gen. Ich könnte mir gut vor­stel­len das es funk­tio­niert. Sonst ist an der Stelle bald noch ein Dö­ner­la­den oder Luxuseigentumswohnungen.

  8. Schade. Den Film "Die Feu­er­zan­gen­bowle" sich in der Vor­weih­nachts­zeit im Ca­sa­blanca an­zu­schauen, das hatte schon Charme und Flair.

  9. Das Geld für die be­nö­tigte, neue Tech­nik ist si­cher­lich ein Punkt, da könnte man viel­leicht so­gar was ma­chen. Das Haupt­pro­blem ist m.M.n. aber die mä­ßige Aus­las­tung. Als ich das letzte mal im Casa war, lief der Film ex­klu­siv für mich. Lei­der kann so kein Kino überleben.

    G

  10. Schließe mich der Idee mit dem Sam­mel­auf­ruf an – wenn das denn der Grund für die Schlie­ßung sein sollte. Würde mich aber un­gern auf Spe­ku­la­tio­nen ein­las­sen, vllt. ist was oder wer ganz an­de­res schuld. Je­den­falls könnte die Idee an den Be­trei­ber her­an­ge­tra­gen werden…er wird sich wohl mel­den, wenn In­ter­esse be­steht, nicht wahr…

  11. Wozu ei­gent­lich diese Digitaltechnik?

    Ich bin der Mei­nung, dass sich die­ses be­son­dere Kino durch­aus mit ana­lo­gen Klas­si­kern am Markt po­si­tio­nie­ren ließe. (Z.B. par­al­lel zu den gan­zen re­makes die so er­schei­nen die Ori­gi­nale zei­gen, geht viel­leicht bei güns­ti­ge­ren Ver­leih­rech­ten auch bil­li­ger als Schauburg?)

    Ist aber na­tür­lich auch eine Frage des "Mar­ke­tings", aber bei die­ser Retro/​Vintage Welle würde das m.M. nach schon Sinn machen.

  12. @g.kickt: Das Pro­blem ist, dass man wohl für die Ana­log-Tech­nik keine Filme mehr von den Ver­lei­hern be­kommt. Und ein­fach ne Blu-Ray an ei­nen HD-Bea­mer an­ste­cken geht wohl auch nicht. Das Thema ist recht kom­plex. Wenn Dich das in­ter­es­siert, guck mal in die Wi­ki­pe­dia, vor al­lem in dem Ab­schnitt Ki­nos. Da steht auch et­was zum Thema Kos­ten, al­ler­dings recht vage. Mit 10- oder 20.000 Euro ist so ein Um­stieg wohl nicht gemacht.

  13. Es müsste ja kein öf­fent­li­ches Kino blei­ben. Was spricht denn ge­gen Pri­vat­auf­füh­run­gen in den Ver­eins­räum­lich­kei­ten ei­nes Film­club Ca­sa­blanca e.V.? Zu­min­dest das Pro­blem des Vor­füh­rens von Home DVD und Blu­Ray ließe sich so recht­lich "ab­si­chern". Und die Fi­nan­zie­rung über Mit­glieds­bei­träge. Und da man fürs Geld ja dann auch was ge­bo­ten ha­ben will, auch das der Aus­las­tung. Und man hätte na­tür­lich auch et­was Ge­stal­tungs­spiel­raum bei der Film­aus­wahl. Also quasi: wir tref­fen uns als Freunde in ei­nem et­was grö­ße­ren Wohn­zim­mer und schaun uns zu­sam­me­nen nen Film an. Man könnte viel­leicht so­gar wie­der Rau­cher­abende ma­chen :) Ta­ran­tino-Re­trs­opek­ti­ven, Star Wars‑, In­diana-Jo­nes, oder Alien Nächte…

  14. und Bu­nuel und Tar­kow­ski für die Äl­te­ren (und "Bra­zil") (um nicht "An­spruchs­vol­len" zu sagen)…
    ;o)
    Finde die Idee von Pea­nut gut! Kann man da noch was re­cher­chie­ren Anton?

  15. @peanut: das "Was spricht denn ge­gen Pri­vat­auf­füh­run­gen in den Ver­eins­räum­lich­kei­ten ei­nes Film­club Ca­sa­blanca e.V.?" könnte recht­lich äu­ßerst kri­tisch sein.
    ->
    http://www.vdfkino.de/

    da reicht ne ver­eins­grün­dung so ohne wei­te­res nicht als legitimierung.

    es scheint wohl wirk­lich eine kom­plette ein­stel­lung der ana­log­tech­nik statt­zu­fin­den, in mei­ner ju­gend­li­chen nai­vi­tät ging ich bis­her da­von aus, dass die al­ten schin­ken ana­log wei­ter ge­la­gert und ver­trie­ben werden.
    sieht wohl eher so aus als wenn die ver­lei­her alle al­ten ana­lo­gen filme di­gi­ta­li­sie­ren wer­den. ver­bren­nen die dann das cel­lu­loid? böse bil­der ent­ste­hen da in mei­nem kopf.
    ->
    http://www.hdf-kino.de/news/detail/article/hdf-verleiherumfrage-zur-dauer-des-hybridbetriebes-analogedigitale-filmkopien-in-kinos.html

    und be­vor hier über­nah­me­sze­na­rien ge­spon­nen wer­den, sollte man erst­mal kon­takt mit dem be­trei­ber su­chen. klingt ja wie ne feind­li­che übernahme.

  16. recht­lich, popechtlich…Welcher Ver­lei­her will mir denn nach­wei­sen, ob die Men­schen, mit de­nen ich ei­nen Raum für ei­nen Abend für eine pri­vate Vor­füh­rung ge­mie­tet habe, meine Freunde oder meine "Freunde" sind?

  17. @Al: Sehe ich ja prin­zi­pi­ell ähn­lich, aber wenn man z.B. mie­tet kann ganz schnell fi­nan­zi­el­les In­ter­esse rein­in­ter­pre­tiert wer­den. Mit­glieds­bei­träge für Ver­ein sind dann auch schnell als Be­zahlin­stru­ment dar­ge­stellt. Ge­trän­ke­ver­kauf er­üb­rigt sich. Wer­bung etc. auch. Geht also nur über Mund­pro­pa­ganda und so­bald dir ir­gend­wer ans Bein pin­keln will stehste vorm Amtsgericht.
    Für re­gel­mä­ßi­gen Be­trieb kann es nur "of­fi­zi­ell" ge­hen. Denke das Ri­siko wird kein nor­mal in­tel­li­gen­ter Mensch tra­gen wol­len, die Stra­fen sind be­acht­lich und die Recht­spre­chung nicht auf der Seite der Vor­füh­rer son­dern der Verleiher.

  18. Das wäre ja wirk­lich, schade wenn das Ca­sa­blanca für im­mer ge­schlos­sen bleibt. Ich habe hier als Film­vor­füh­rer ge­ar­bei­tet. Meis­tens habe ich am ers­ten Spiel­tag, am Don­ners­tag den Film vor­ge­führt. Ob­wohl ich die ana­lo­gen Film­ko­pien vor der Vor­füh­rung über­prüft und um­ge­spult habe, sind die Film­rol­len bei der Vor­stel­lung in der TK 35 im­mer mal wie­der ge­ris­sen. Ich habe die Filme dann ge­klebt und an den nächs­ten Ta­gen lief der Film in der Re­gel reibungslos…
    Was ha­ben wir auch für schöne Par­tys im Ca­sa­blanca gefeiert!
    Zu­ge­ge­be­ner­ma­ßen war ich in den letz­ten Jah­ren nur noch sel­ten hier.
    Ich drü­cke die Dau­men, daß es im Ca­sa­blanca weitergeht!

  19. oh weh, ich wollte ge­rade heute mal wie­der ins Ca­sa­blanca ge­hen, schade. war vor 1 Jahr das letzte mal da. da­mals wa­ren lei­der auch nur 4 Per­so­nen im Kino. Kann es sein, dass das Ca­sa­blanca un­ter der Er­öff­nung des Tha­lia sehr ge­lit­ten hat? Ich finde den Charme des Ca­sa­blanca un­über­trof­fen, auch wenn ge­gen Ende des Fil­mes mein Hin­tern im­mer ganz schön weh tat. Die Idee mit der Ver­mark­tung von Alt­fil­men klingt su­per, ich drück dem ca­sa­blanca die daumen

  20. Ge­rade hatte ich be­schlos­sen, dem Töch­ter­chen mal Pa­pas alte Ar­beit zu zei­gen, da mit der La­den dicht…

    Im Au­gust 1991 hab ich dort mei­nen ers­ten Film ge­zeigt, ANGEKLAGT mit Jo­die Fors­ter, und im No­vem­ber 2003 mei­nen letz­ten, DAS LEBEN DER BOHEME & CASABLANCA. Und dann habe ich es also be­reits 2003 aus wirt­schaft­li­chen Grün­den ab­ge­ge­ben in die Hände von Herrn Pröhl sen. und Frank Apel. 

    Frank Apel er­klärte im­mer wie­der mal, das Ca­sa­blanca würde das "letzte Kino" sein, das er in Dres­den zu­ma­chen wird. Als mir un­längst be­wusst wurde, dass Frank Apel ja gar keine an­de­ren Ki­nos mehr "hat" in Dres­den, wusste ich, dass da­mit auch die Hoff­nung da­hin­geht, ihn auf sein Ver­spre­chen festzunageln. 

    Mit ei­nem wei­nen­den und ei­nem la­chen­den Auge lese ich, was hier an Kom­men­ta­ren ge­schrie­ben steht. Viel­leicht fin­det sich ja wie­der ei­ner, der Mut hat und 'ne Meise, um das Kino noch ein we­nig am Le­ben zu er­hal­ten. Ich hab mich je­den­falls zwölf Jahre lang ge­fragt, wieso es so schwie­rig ist, je­den Abend we­nigs­tens fünf­zig Men­schen auf die Beine zu bekommen.

  21. Es war das für mich schönste Kino der Welt und es macht mich wü­tend und trau­rig, dass so ein Kleinod nicht er­hal­ten wer­den kann. Wenn man ir­gend et­was da­ge­gen tun kann, bin ich gern da­bei… Ein we­nig Hoff­nung bleibt ja.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.