Anzeige

Die Seilschaft am 15. August bei den Filmnächten am Elbufer

Casablanca wird wiederbelebt

Der Name wird bleiben: Casablanca
Der Name wird blei­ben: Casablanca
Die Ja­lou­sien sind noch un­ten, doch im In­nern des ehe­ma­li­gen Ki­nos wird ge­schraubt, ge­bohrt, ge­häm­mert, was das Zeug hält. Denn zum Jah­res­wech­sel soll hier wie­der neues Le­ben ein­zie­hen. Filme wer­den auch eine Rolle spie­len, Kino je­doch eher weniger.

Das Ca­sa­blanca war lange Zeit das kleinste Kino der Stadt, vor al­lem be­rühmt ob der kul­ti­gen Filme "Mül­lers Büro" und eben "Ca­sa­blanca". Im Au­gust 2013 wurde der Be­trieb des Mini-Ki­nos ein­ge­stellt. (Neu­stadt-Ge­flüs­ter vom 9. Sep­tem­ber 2013). Die bei­den Päd­ago­gin­nen Peg Ko­e­del und Laura Hil­li­ger wol­len nun in den Räu­men an der Frie­dens­straße Kurse zur Me­di­en­bil­dung an­bie­ten. Mehr De­tails gibt es mor­gen.
Ar­ti­kel teilen

2 Ergänzungen

  1. da war zwi­schen­zeit­lich mE ein pri­vat­de­tek­tiv drin. eine eher kon­spi­ra­tive sa­che – das ganze.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.