Anzeige

Kieferorthopädie

“Sportsfreunde” im Thalia

Heute Abend wird im Thalia-Kino auf der Görlitzer Straße der Dokumentarfilm “Sportsfreunde” in Anwesenheit des Regisseurs Knud Vetten sowie der Hauptprotagonisten Paul Muigai Thuo und Isaak Kiplagat Sang gezeigt.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHA6Ly9wbGF5ZXIudmltZW8uY29tL3ZpZGVvLzU4OTY1NjAwIiB3aWR0aD0iNTAwIiBoZWlnaHQ9IjI4MSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIHdlYmtpdEFsbG93RnVsbFNjcmVlbiBtb3phbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4gYWxsb3dGdWxsU2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPg==

Sportsfreunde Projektfilm from Sportsfreunde 2011 on Vimeo.

Der Film erzählt die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft zwischen zwei kenianischen Marathonläufern, Angehörige verfeindeter Ethnien, sowie einem ehemaligen Boxer und einem katholischen Pfarrer aus Bitterfeld.

Anzeige

Zaffaran, bring Würze in dein Leben

Anzeige

Akustikkollektiv Feministisch

Anzeige

Gogol Bordello am 16. Juli im Alten Schlachthof

Anzeige

Societaetstheater

Anzeige

Karierte Katze

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

tranquillo

Anzeige

Villandry

Die Freundschaft der Männer wird während einer Reise der beiden Deutschen in die Heimat der Kenianer auf eine harte Probe gestellt: Noch immer vergiften die Nachwirkungen der bürgerkriegsähnlichen Zustände 2007/2008 die Atmosphäre in dem afrikanischen Land und erschweren ein friedliches Zusammenleben der verfeindeten Ethnien. So stoßen die “Sportsfreunde” auf ihrer abenteuerlichen und mitunter auch skurrilen Reise bald an ihre Grenzen und müssen sich der Frage stellen, ob Hilfe in einem solchen Klima überhaupt möglich ist. Doch zwischen Hass und Resignation, zwischen Brandstiftern und Kriegsgewinnern keimt auch die Hoffnung, dass die Freundschaft stärker ist, als alle ethnischen Unterschiede.

Am 4. März 2013 finden in Kenia Präsidentschaftswahlen statt. Vor diesem Hintergrund gewinnt der Film an enormer politischer Brisanz und Aktualität.

  • Sportsfreunde“, Thalia Cinema, Görlitzer Straße 6, 18. Februar, 20 Uhr