Anzeige

Tranquillo - neue Kollektion

Ein Preis fürs Neustadt-Geflüster?

In eigener Sache. Die Bundeszentrale für Politische Bildung vergibt in Zusammenarbeit mit dem Bundesverfassungsgericht einen Preis für Projekte zur Stärkung der Demokratie. Der Preis trägt den Namen „Wir ist Plural“. Lokalmedien konnten sich mit einem konkreten Projekt bewerben.

Der alte Ortsbeirat - Foto: Archiv Anton Launer 2014
Der alte Ortsbeirat – Foto: Archiv Anton Launer 2014

Das Neustadt-Geflüster berichtet nun schon seit mehr als elf Jahren regelmäßig über die Stadtbezirksbeiratssitzungen – die früher Ortsbeiratssitzungen hießen. Hier findet Lokalpolitik statt. Hier werden die Projekte des Stadtviertels vorgestellt, das reicht von Bauprojekten über die Förderung von kulturellen und sozialen Engagements bis hin zu politischen Entscheidungen.

Hier fiel die Entscheidung für eine Neustadt-Kümmerin oder die Nachtschlichter*innen. Die Sitzungen der ehrenamtlichen Politiker*innen sind oft lang und manchmal kommen die spannendsten Details erst am Ende unter dem Tagesordnungspunkt „Sonstiges“.

Wir kündigen die Sitzungen regelmäßig an und geben einen Überblick der behandelten Themen und bei fast allen Sitzungen sind wir dabei und berichten manchmal fast live, wie seinerzeit als das Internet abgeschaltet werden sollte.

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Canaletto-Gin der Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Yogawaves

Anzeige

Klub der kruden Dichter

Eure Stimme zählt

Mit dieser Arbeit haben wir uns nun um den Preis der Bundeszentrale beworben. Unser Projekt wurde angenommen. Nun müssen wir es ins Finale schaffen, dafür ist eure Stimme gefragt. Einfach hier auf den Link klicken und bei „Ihre Stimme für das Projekt“ auf das Herzchen klicken. Wir würden uns freuen, wenn die langjährige Arbeit des Neustadt-Geflüsters mit einem Preis ausgezeichnet wird.

Sitzung des Stadtbezirksbeirates - Foto: Archiv
Sitzung des Stadtbezirksbeirates – Foto: Archiv
Artikel teilen

12 Ergänzungen

  1. Gerne bekommt ihr meine Stimme… aber bei dem Titel „Wir ist plural“ schüttelt es mich schon ein wenig. :D

  2. Wichtig zu beachten ist, dass, vermutlich aus Gründen der Vermeidung von Datenansammlung und der dann nötigen Überprüfung, die Identifizierung des Abstimmenden anhand der IP-Adresse erfolgt.

    Sprich, ein Haushalt kann, so lange alle Geräte (Laptop, Computer, Smartphone) sich im gemeinsamen Netzwerk befinden (Anmeldung via WLAN oder Kabel im Computer) nur einmal abstimmen. Was mit dem schon ausgefüllten Herzchen angezeigt wird.

    Nur falls mehrere Personen in einerm Haushalt die Stimme für das Neustadtgeflüster geben möchten, dann tut das von euren Smartphones mit mobilen Daten, da dann die IP-Adresse dieses Gerätes zählt.

    Und zum ersten Kommentar hat meine Deutschlerherin neben mir gerade bemerkt, dass es ja auf die Betonung der Mottos ankommt.

    Wir, das Wort, ist nun einmal ein Plural und kein Singular ;)

  3. @Albrecht. Danke für den Hinweis. Wenn mich nicht alles täuscht, wird die IP auch nur für ein paar Tage gespeichert. Ich konnte nach ein paar Tagen ein zweites Mal auf das Herzchen klicken. Ich bin gespannt, insgesamt sind wohl rund 200 Projekte am Start, aber eben auch viele kleine Projekte, die vermutlich keinen großen Unterstützerkreis haben werden. Daher rechne ich mit guten Chancen, dass das Neustadt-Geflüster in die Finalrunde einziehen kann. Ob wir dann aber die Jury überzeugen, wer weiß.

  4. @Anton: Gern stimme ich für euch ab, aber findest du es als Angehöriger der genannten „vierten“ Gewalt (Medien) in Ordnung, wenn du dich von der zweiten bzw. dritten Gewalt auszeichnen lässt, wo du sie doch eigentlich „kritisch“ überwachen solltest?

  5. @Anton

    Soll die Tatsache Infos und Presseberichte direkt und schnell aus dem Stadtbezirksbeirat zu veröffentlichen der „Kern des Wesens“ deiner Bewerbung sein?

    Ich hätte für die Möglichkeit deiner ehemaligen Kommentarfunktion abgestimmt, da hier verschiendene Meinungen zu einem Sachverhalt zu Tage treten konnten…
    (Natürlich im richtigen Ton und mit den richtigen Worten)

    Meinungsvielfalt ist das Salz in der Suppe der Demokratie und oft nicht leicht auszuhalten, aber wenn der direkte Austausch stirbt, verblüht die Vielfalt und es wird eher parallel als plural…

    Habt Ihr Euch mal die anderen Projekte näher angeschaut?

    Ich habe nicht den Eindruck, dass die Berichte aus dem Beirat der Verwaltung unsere Demokratie auf ein neues Level bringt, jedoch hattest Du ein starkes Instrument, welches zur Ergänzungsfunktion eingedampft wurde.

    Vor kurzem hattest Du ein Thema, wo Du selber mal den Puls fühlen wolltest… Da wolltest Du Meinungen lesen, nicht nur Ergänzungen…

    Viel Erfolg trotzdem….

  6. Ich möchte auf die seit einiger Zeit geschlossene Kommentarfunktion hinweisen. Das ist ein solches Armutszeugnis für die behauptete Förderung lebendiger Demokratie, daß eine Befürwortung nun nicht mehr infrage kommen kann, leider.

  7. Ich weiß, dass es hier wieder in Meinungen und nicht Ergänzungen abdriftet. Hier meine, eurer, @Lars Franke und @Maja Irwanjowa, entgegenstehende. So im Sinne der Pluralität. Es ist ja nicht so als ob diese Kommentarspalte ein wirkliches Alleinstellungsmerkmal wäre, wenn die eigene Meinung als so bedeutungsvoll erachtet wird kann man das auf Twitter, FB, den MDR Kommentarspalten usw. ausleben, aber eine ausgearbeitete Berichterstattung über die lokalpolitischen Entwicklungen eines Stadtteils ist keine Selbstverständlichkeit und damit in meinen Augen definitiv eine niedrig schwellige Informationsquelle auf Grundlage derer Meinungen und Entscheidungen gebildet werden können und hilft damit sehr dass demokratische Handeln in diesem Stadtteil zu ermöglichen.

  8. Ich werde auch wegen der Zensur von Kommentaren nicht für das Neustadtgeflüster abstimmen. Mir ist es wichtig, hier ein Stimmungsbild zu bekommen und nicht nur die Kommentare zu lesen, die der Meinung von Herrn Frintert entsprechen.

  9. @Albrecht
    Ich stimme dem grundsätzlich zu, finde die Berichterstattung auch gut und nutze diese.
    Ergänzt mit der Möglichkeit zum Austausch in einer Kommentarspalte wäre dies ein starkes Instrument Stimmungen Meinungen und direkten Austausch (Bezirksbeiräte können sich auch äussern und lesen) hier im Quartier zu ermöglichen.

    Ich wollte die Leistungen hier auch nicht schmälern, sondern eine verpasste Stärke aufzeigen. Ich sehe darin kein abdriften, sondern die Möglichkeit Sichtweisen anderer zu lesen… plural eben… (und nicht immer einfach)

    Das Geflüster ist direkt an der Neustadt, Twitter wirklich nicht…

    Beim Austausch liegt es an den Umgangsformen, welche aber damals bereits klar definiert waren. „Bitte recht freundlich“

  10. Vielen Dank für die vielen Stimmen. Es hat gereicht, das Neustadt-Geflüster steht im Finale.

    „Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass Sie sich im Online-Voting vom 9. Juli 2021 bis zum 8. August 2021 bei über 140 Mitbewerberinnen und Mitbewerbern behaupten konnten und Ihre Einreichung es unter die Top 50 der Nominierten geschafft hat. Herzlichen Glückwunsch!

    Damit haben Sie bereits einen Teilgewinn erreicht: Ihr Projekt erscheint im WIR IST PLURAL-Buch für mehr öffentliche Aufmerksamkeit für Ihre Aktivitäten!

    Ob Sie es auch unter die 15 Preistragenden mit einer Gold-, Silber- oder Bronze-Auszeichnung schaffen, das entscheidet im nächsten Schritt die Fachjury.“

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.