Die Neustadt vs. Neustadt-Geflüster

Randzonen im Projekttheater
Randzonen im Projekttheater
Am Montag, dem 14. Februar, möchte die SPD-Politkerin Sabine Friedel beweisen, dass sie auch ein Gespür für den Rand der Gesellschaft hat und beginnt ihre Veranstaltungsreihe „Randzonen“. In diesen Diskussionsrunden möchte sie neugierig auf den Alltag der Anderen machen. So sind unter anderem folgende Themen geplant: „Leben im Gefängnis“, „Leben vor dem Tod“ oder „Leben für den Fußball“.

Zum Auftakt hat sich die Veranstalterin „noch nicht sehr weit“ gewagt. Auftaktthema ist das „Leben im Netz“. Eingeladen sind Jan-Thomas Seidler von dieneustadt.de und meine Wenigkeit. Soweit so gut, so langweilig. Nachdem wir dann Frau Friedel erklärt haben, dass wir gar nicht im Netz leben, sondern ab und zu auch leibhaftig durch die Neustadt stiefeln, können wir ja zu den eigentlich wichtigen Themen kommen.

Was wollen die Leser von den Neustadt-Blogs? Nerven die andauernden Veranstaltungsanküdigungen? Sollten endlich mal richtige Gerüchte aufgedeckt werden? Wann gibt´s das endlich mal auf Papier und in Buchform? Wie finanziert sich so ein komischer Blog eigentlich? Warum schreiben die eigentlich immer voneinander ab?

Diesen oder anderen Fragen wollen wir, Jan Thomas und ich, uns stellen. Also, kommt in Scharen und löchert uns.


Anzeige

Mitarbeiter gesucht bei Simmel

  • Die Neustadt vs. Neustadt-Geflüster am 14. Februar, 19 Uhr im Projekttheater.

Das Neustadt-Geflüster verlost Freikarten. Einfach am Abend hingehen und Codewort Neustadt-Geflüster oder Die Neustadt sagen und der Eintritt ist frei.

13 Kommentare zu “Die Neustadt vs. Neustadt-Geflüster

  1. Ist nicht „Leben im Netz“ gleichbedeutend mit „Leben im Gefängnis“? :-P

    Die Blumen kann man ja auch schon vor 19 Uhr schenken, falls man Blume2000 & Co. überahaupt eine Freude machen will.
    Und wer in seiner Freizeit viel im Netz ist, hat vermutlich gar keine/n Partner/in oder keine Lust auf sie/ihn und hat nun eine schöne Veranstaltung im Kalender stehen. :-P

    Mein Tipp: Danach zum fanatischen Jazz in der Scheune!

  2. @felix: Stimmt! An dem einen Tag im Jahr, wo ich meiner Freundin mal zeige das ich sie eigentlich ganz nett finde, würde ich niiiie und nimmer zu so einer Veranstaltung gehn…

  3. mh meinst du dass eine Veranstaltung die mit „Soweit so gut, so langweilig.“ angekündigt wird großen Anklang finden wird?

    Die Idee im großen und ganzen über „Randzonen“ zu berichten ist ja ganz nett, aber dann auch bitte wirklich Randzonen. Nicht persönlich nehmen, aber mittlerweile hat wahrscheinlich jeder 2. Internetmensch ein eigenes Blog wo ist dann die Besonderheit?
    Viel interessanter wäre es doch zum Beispiel mal einen Punk (also einen echten, nicht die „Zecken“ die nur Biersaufen und schnorren) zu interviewen, wie und wo er lebt, was seine Philosophien sind etc… nun ja…

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.