Anzeige

Canaletto-Gin der Dresdner Spirituosen Manufaktur

Statt BRN – sechs Demos, ein Ausfall

Zurück zu den Wurzeln? Heute beginnt das Wochenende, an dem eigentlich der 31. Geburtstag der Bunten Republik Neustadt (BRN) gefeiert werden sollte. Eine große Party mit Konzerten, DJs, Marktständen und so weiter wird nicht stattfinden. Auch die Straßen werden nicht gesperrt. Jedoch gibt es insgesamt fünf politische Demos, eine allerdings knapp außerhalb der Republik.

Rudolf Rollt vom Rathaus in die Neustadt

Den Anfang machen die Unterstützer*innen für einen Skate-Platz auf der Brache zwischen Friedhof und 148. Grundschule, die ziehen am Freitag um 17 Uhr vom Rathaus in die Neustadt. Weitere Infos.

Transparent an der Brache
Transparent an der Brache

Mietenstopp Aktionstag

Gewissermaßen vor den Toren der Bunten Republik am kürzlich mit Denkmalschutz überzogenen Neustädter Markt, genauer am Goldenen Reiter, ruft ein Bündnis aus Mieterverein, Gewerkschaften, Volkssolidarität und dem Dresdner Aktionsbündnis „Mietenwahnsinn stoppen!“ zu einer Kundgebung auf. Start ist 11.55 Uhr. Kernanliegen der „Mietenstopp“-Aktion ist das Einfrieren der Mieten für die nächsten sechs Jahre.

Kundgebung für Friedensdelegation im Nordirak

Für den Sonnabend, 19. Juni, 13 Uhr, ruft die Basisgewerkschaft Freie Arbeiter*innen Union (FAU) zu einer Kundgebung auf dem Alaunplatz auf. Dort sollen verschiedene Initiativen über die Lage im Nordirak berichten. Derzeit befindet sich dort eine Delegation aus zehn Ländern, deren Ziel es ist, die Welt auf die Situation vor Ort zu lenken. FAU-Mitglied Zoe Beck spricht in dem Zusammenhang von einem türkischen Angriffskrieg und Behinderungen der Delegation von Behörden in der Region aber auch durch die deutsche Bundespolizei.

Anzeige

Stephan Schumann

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Piraten

Anzeige

Tranquillo - neue Kollektion

Anzeige

Piraten

Feiern ist Leben

Danach ruft der Verein Rave-Base zu einer Kundgebung mit dem Motto „Feiern ist Leben“ auf. Von 15 bis 21 Uhr soll dieses Motto auf dem Alaunplatz verkündet werden, mit musikalischer Begleitung von Hesed (Analog Tecne Model), Dee Jinks (Goldstaubcrew), Hannes (Akedia) und C.S (Rave Base e.V.)

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von w.soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden

Die Veranstalter vom Verein Rave Base fordern Öffnungsperspektiven für Feiern im Freien, Freiflächen für unkommerzielle Partys, eine Wertschätzung der Kulturszene und eine Entkriminalisierung der Freeparty-Szene. Laut Veranstalter ist während der Kundgebung der Mindestabstand einzuhalten, eine Maske zu tragen und die geltenden Hygienemaßnahmen einzuhalten. Sie bitten darum, dass Teilnemer am Tag der Kundgebung einen Corona-Test machen. Weitere Infos.

Demonstration "Feiern ist Leben" auf dem Alaunplatz
Demonstration „Feiern ist Leben“ auf dem Alaunplatz

Fahrrad-Demo am Sonntag

Am Sonntag gibt es dann zum Weltflüchtlingstag eine Fahrrad-Demo, die um 14 Uhr am Alaunplatz startet. Die Demo wird organisiert von Seebrücke Dresden mit Unterstützung von Mission Lifeline. Weitere Infos.

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Stephan Schumann

Versammlung für die Kultur

Neben der Albertbrücke wird wieder zu sonntäglichen Kultur-Versammlung aufgerufen. Musikalische Unterstützung kommt von „Die Ukrainiens“ mit russischer Polka, Balkankrachern, ukrainischem Rock, türkischen Tänze und Ska Marke Eigenbau.

Verkaufsoffener Sonntag fällt aus

Wie die Stadtverwaltung heute mitteilt, dürfen die Geschäfte im Stadtteil Äußere Neustadt am Sonntag, 20. Juni 2021, nicht öffnen, weil das Stadtteilfest „Bunte Republik Neustadt“ pandemiebedingt nicht stattfindet.

Artikel teilen

2 Ergänzungen

  1. Feiern ist Leben.
    Das mag so sein. Leben heißt jedoch auch selbstbestimmt handeln, sein und tun. Zunehmend überrennen Menschen die Neustadt, den Alaunplatz….
    Wo darf der Anwohnende sein, bleiben?
    Wegziehen, ein Sommerquartier suchen?

  2. „Die Veranstalter vom Verein Rave Base fordern Öffnungsperspektiven für Feiern im Freien, Freiflächen für unkommerzielle Partys, eine Wertschätzung der Kulturszene und eine Entkriminalisierung der Freeparty-Szene.“
    Dann – sowieso – sollte man den Park vielleicht nicht als Müllhalde hinterlassen.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.