Kultur unter der Albertbrücke

An den vier Sonntagen im September gibt es direkt am Elberadweg unterhalb der Albertbrücke Live-Musik. Jeweils von 16 bis 17 Uhr spielen hier mehr oder weniger bekannte lokale Musiker*innen und Bands Teile aus ihrem Programm.

Organisatorin Maria Helm: „Die Bands können aufgrund der derzeitigen Situation aktuell nur selten öffentlich auftreten.“ Da wollten wir ihnen diese kleine Chance geben. Als Bühne dient der kleine Pavillon zwischen dem Rosengarten und der Albertbrücke. Das Programm ist bunt und reicht von Klezmer über Evergreens der 1920er Jahre, Irish Folk bis hin zu Rhythm’n’Blues.

Die weitläufigen Elbwiesen laden zum Verweilen ein. Auf den Treppenstufen neben dem Fahrradweg und auf der Picknickdecke im Gras können die Besucher*innen in coronakonformen Abstand der Musike lauschen. Es wird um einen Kulturbeitrag in Höhe von 5 bis 10 Euro gebeten.

Die außergewöhnliche Konzertreihe wird finanziert mit Fördermitteln der Landeshauptstadt Dresden im Rahmen des Kulturförderprogramms „Kunst trotzt Corona“ von „Wir gestalten Dresden“, dem Branchenverband der Dresdner Kultur- und Kreativwirtschaft e.V. sowie Spenden und dem freiwilligen Kulturbeitrag der Gäste.

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Neustadt-Geflüster-Newsletter

Anzeige

Yogawaves

Anzeige

Alternatives Akustikkollektiv am 10. Dezember

Anzeige

Großer Räumungsverkauf im Medimax

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Der Hygieneschutz fürs Geschäft - aus der Neustadt

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Den Auftakt machen am 6. September „Klezmeresque“, am 13. September spielen dann „The Reel Chicks“, am 20. September das Duo „Roter Mohn“ und am 27. September „Lesly’s Dynamite“.

Klezmeresque am 6. September
Klezmeresque am 6. September

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.