Corona-Fälle in Dresden

In Dresden wurden in der vergangenen Woche 15 Neuinfektion gemeldet. Nach der Schätzung des Gesundheitsamtes sind in der vergangenen Woche vier Personen wieder genesen. Weltweit sind inzwischen mehr als 23 Millionen Infizierte gemeldet, mehr als 800.000 Todesfälle wurden in Zusammenhang mit Covid-19 verzeichnet, Details in der Übersicht der Johns-Hopkins-Universität.

In Deutschland sind die Meldungen in der vergangenen Woche erneut angestiegen. Es wurden auch mehr Tests durchgeführt. Die Quote positiver Fälle pro Test ist in der 33. Kalenderwoche leicht gefallen, von 0,99 Prozent auf 0,96 Prozent. Seit sieben Wochen lag dieser Wert unter 1 Prozent. Zu Höchstzeiten im April lag die Positiv-Quote bei knapp 10 Prozent. Dennoch bezeichnet das Robert Koch-Institut (RKI) den Trend der vergangenen Woche als sehr beunruhigend. Laut RKI infizieren sich derzeit hauptächlich jüngere Menschen.

Forderung des Robert Koch-Instituts

Das RKI fordert, dass einerseits der Anstieg in den jüngeren Bevölkerungsgruppen gebrochen werden müsse, andererseits gelte es, zu verhindern, dass auch die die älteren und besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen wieder vermehrt betroffen werden. Sobald sich wieder vermehrt ältere Menschen infizieren, müsse auch mit einem Anstieg der Hospitalisierungen und Todesfälle gerechnet werden.

Die wichtigsten Zahlen für Dresden

15 neue Fälle in den vergangenen 7 Tagen. 631 Genesene (Schätzung), nach dieser Schätzung gibt es aktuell 27 Infizierte. 2,7 Fälle pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen. 668 bestätigte Fälle insgesamt. 10 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Quelle: Gesundheitsamt Dresden
15 neue Fälle in den vergangenen 7 Tagen. 631 Genesene (Schätzung), nach dieser Schätzung gibt es aktuell 27 Infizierte. 2,7 Fälle pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen. 668 bestätigte Fälle insgesamt. 10 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Quelle: Gesundheitsamt Dresden

Seit dem 8. Juli musste kein Covid-19-Patient in Dresden mehr stationär behandelt werden. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Dresden 77 Patienten in ein Krankenhaus aufgenommen. Die Stadtverwaltung zeigt auf dresden.de eine sogenannte Corona-Ampel. Dort sieht man auf den ersten Blick, wie viele Fälle es pro 100.000 Einwohner in Dresden in den vergangenen sieben Tagen gab.

Corona-Ampel des Gesundheitsamtes - Stand: 23. August 2020
Corona-Ampel des Gesundheitsamtes – Stand: 23. August 2020

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Yogawaves

Anzeige

Neustadt-Geflüster-Newsletter

Anzeige

Großer Räumungsverkauf im Medimax

Anzeige

Alternatives Akustikkollektiv am 10. Dezember

Am Sonntag, dem 16. August zeigt die Ampel weiterhin Grün mit dem Wert 2,7. Zur Verdeutlichung: Bund und Länder hatten sich auf einen Wert von 50 geeinigt, bei dem die Maßnahmen wieder verschärft werden müssen. Dieser Wert wird aktuell (23.8.2020, 12 Uhr) bundesweit in einem bayrischen und einem hessichen Landkreis überschritten. Eine gute grafische Übersicht gibt es auf zeit.de. In Dresden wurde dieser Wert seit Beginn der Pandemie noch nie erreicht.

Das Sächsische Sozialministerium hat die Behörden angewiesen, schon ab 35 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen verschärfende Maßnahmen zu treffen, die der Eindämmung des Infektionsgeschehens dienen. Die aktuelle Corona-Schutz-Verordnung gibt es hier als PDF.

Urlaubsrückkehrer

Jede Person, die aus dem Ausland nach Deutschland einreist, kann sich innerhalb von 72 Stunden kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Einreisende aus Risikogebieten sind seit dem 8. August zu einem Corona-Test verpflichtet. Weitere Informationen dazu, insbesondere, was ein Risikogebiet ist, gibt es auf der Seite des Sächsischen Gesundheitsministeriums.

Erläuterungen

  • Fallzahl: Anzahl aller labordiagnostisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle, die der Falldefinition gemäß § 11 Abs. 2 IfSG entsprechen und gemäß § 11 Abs. 1 IfSG an die Landesuntersuchungsanstalt Sachsen bzw. an das Robert Koch-Institut übermittelt werden.
  • Sterbefall: Anzahl aller labordiagnostisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle, welche laut Totenschein an einer COVID-19-Erkrankung verstarben.
  • Annahmen zur Schätzung genesener Fälle: Die Zahl der genesenen Fälle stellt lediglich eine Schätzung dar. Eine entsprechende Meldung an das zuständige Gesundheitsamt erfolgt nicht. Die zugrunde liegenden Annahmen entsprechen den Schätzparametern auf Landesebene (Sachsen). Es wird von einer Genesung 14 Tage nach Meldedatum bei Fällen ohne gemeldete Hospitalisierung und von einer Genesung 30 Tage nach Meldedatum bei Fällen mit gemeldeter Hospitalisierung ausgegangen.
  • Annahme zur Schätzung der aktuell Infizierten: Die Zahl resultiert aus den gemeldeten Fällen abzüglich der Sterbefälle und der Genesenen. Somit kann es sich auch hier nur um eine Schätzung handeln.

Interessante Links

  • Übersicht der Labortests und dem prozentualen Anteil an positiven Testungen auf statista.de.
  • Wie verteilen sich die Todesfälle in Deutschland. Die große Mehrheit der Verstorbenen war über 80 Jahre alt, aber es gibt auch Todesfälle jüngerer Menschen. Alle Zahlen auf statista.de. Von den zehn in Dresden Gestorbenen, waren fünf Personen über 80, die anderen fünf in der Altersgruppe zwischen 60 und 79 Jahren. Den letzten Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 gab es in Dresden am 25. Mai. Acht der in Dresden Verstorbenen litten an Vorerkrankungen, etwa an Diabetes oder Herzschädigungen. Bei den Verstorbenen war Covid-19 die entscheidende Todesursache.
  • Lagebericht des Robert Koch-Instituts vom Sonnabend, 22. August.

Anzeige

Neustadt-Geflüster-Newsletter

Anzeige

Speiseplanapp

Anzeige

Alternatives Akustikkollektiv am 10. Dezember

Anzeige

Großer Räumungsverkauf im Medimax

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Anzeige

Yogawaves

Anzeige

Kieferorthopädie

44 Kommentare zu “Corona-Fälle in Dresden

  1. Und wieder das Gesabbel von Infektionen.

    Ein positiver PCR-Test weist mitnichten eine Infektion nach, sondern nur die Schnipsel eines Virus, von dem es bis heute keine Foto (Elektronenmiskroskop) gibt.

    Die exististierenden Bilder werden aus Bruchstücken des (vermeintichen) Virus zusammengesetzt.

    Ich will damit ausdrücklich nicht die Existenz dieses Virus bestreiten, sondern diejenigen, die ihre Argumentation für die Einschränkung unserer Grundrechte aufbauen, auffordern ,Beweise für ihre Behauptungen zu liefern.

    Der letzte sogenannte Coronatote wurde vor drei Monaten vermeldet, die letzte Einweisung ins Krankenhaus vor zwei Monaten.

    Herr Launer, was Sie hier betreiben, ist #Verlautbarungsjournalismus.

  2. @Fidel

    Mir ist hier eher ein recht fairer Umgang aufgefallen als Gesabbel. In die letzten Updates wurden immer mehr Details und Links zur Eigenrecherche eingebaut. Auf jeden Fall besser als viele andere. In der Sache gebe ich dir natürlich Recht. Wer positiv getestet ist, ist noch lange nicht infiziert. Wer infiziert ist, ist noch lange nicht krank. Wer krank ist, ist noch lange nicht in Lebensgefahr. Wer in Lebensgefahr ist, ist noch lange nicht tot. Und wer tot ist, ist noch lange nicht an Corona gestorben.

    Trotzdem, mir ist hier keine Zensur und keine Feindseligkeit aufgefallen. Auch wenn’s manchmal frustrierend ist. Cool bleiben.

  3. @ Fidel

    Ich verstehe deinen Beitrag nicht und bitte um Aufklärung.

    „Ein positiver PCR-Test weist mitnichten eine Infektion nach, sondern nur die Schnipsel eines Virus, von dem es bis heute keine Foto (Elektronenmiskroskop) gibt.“

    Was genau hat jetzt der PCR-Test mit einem Foto zu tun?
    Bist du dir darüber im klaren, wie ein PCR-Test überhaupt funktioniert? Was hat der PCR-Test mit Fotos zu tun? Meinst du dieses Foto des Elektronenmikroskops? Was gibt es daran auszusetzen?
    https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/NRZ/EM/Aufnahmen/EM_Tab_SARS.html?nn=2463800

    „Die exististierenden Bilder werden aus Bruchstücken des (vermeintichen) Virus zusammengesetzt.“

    Bilder werden aus Bruchstücken eines 100nm großen Virus zusammengesetzt? Bekommt da jemand 45€ Stundenlohn für Viruspuzzeln?

    „Ich will damit ausdrücklich nicht die Existenz dieses Virus bestreiten“

    Das tust du aber mit deinem Text.

    Vielleicht hast du ja gerade mal ne gute Minute und kannst deine Aussagen nochmal deutlicher ausführen. Danke.

  4. Jetzt will ich aber von den Experten erklärt bekommen, wie Virus-RNA tief in die Nasenhöhle eines Menschen gelangt außer durch eine Infektion. Also: wie?
    Außerdem: welche Grund(!)rechte sind derzeit eingeschränkt ?
    Bitte nur Antworten mit Blutdruck unter 140/100 schreiben, danke.

    Frank

  5. @Fidel
    Lass Dir ein paar Bröckchen hinwerfen und bastele weiter an Deiner Corona-Kausalitätskette. MMn schadest Du damit deinem Anliegen mehr, als das Du ihm nutzt (sofern es Dir tatsächlich um die Einschränkung von Grundrechten geht). Deine Hypothese (Corona dient als vorgeschobene Rechtfertigung/Erklärung/Gewöhnung, …, um Grundrechte massiv einzuschränken) kränkelt (bitte lass Sie mal PCR-Testen; vieleicht hast Du Glück und sie ist falsch positiv ;-)
    Das PolG und die Entwicklung der letzten Jahre haben doch ziemlich eindrucksvoll bewiesen, dass dies gar nicht notwendig ist.
    Zur weiteren Auseinandersetzung mit dem aktuellen Thema in einer enormen Informationstiefe sei Dir folgender Link empfohlen: https://www.idea.int/gsod-indices/#/indices/world-map

  6. https://www.mdr.de/wissen/wie-zuverlaessid-sind-corona-tests-100~amp.html

    Hier wird nochmal deutlich gemacht, warum man nicht einfach drauflos testen und ein positives Testergebnis zur nachgewiesenen Infektion machen kann.
    Die Empfehlung lautet eindeutig nur die zu testen, bei denen eine Coronainfektion wahrscheinlich ist. Bei einer Trefferquote von einem Prozent, scheint mir das wohl eher nicht so gemacht zu werden. Komischerweise gehören da auch weder Lehrer noch Verkäufer oder Busfahrer dazu. Dort ist das Risiko doch am größten. Denn die sind doch permanent im Gefahren-Masken-Gebiet. Bei rund einer Million Tests pro Woche, ist sogar ausgeschlossen, daß man nach Symptomen oder Risikogruppen vorauswählt wer getestet wird. Und keiner kann mir erzählen, das in dieser Testgrößenordnung die dargelegte, notwendige Sorgfalt gewährleistet ist.

    Das meine ich damit, das man noch lange nicht infiziert ist, wenn man positiv getestet wurde. Je weniger wirklich infiziert sind, desto schwerwiegender die Fehlerquote.

  7. Meine These zu der ganzen Aufregung ist, dass viele Leute offenbar Probleme mit Exponentialfunktionen haben. Klar sind aktuell vergleichsweise wenige infiziert, noch weniger krank. Wenn aber ein Infizierter am Tag nur einen weiteren ansteckt, haben wir am Folgetag 2, am nächten 4, dann 8, 16, 32, 64, 128, 256, 512, usw.
    In 14 Tagen 2,5 Mio, in 16 Tagen 10 Mio.
    Erkranken davon nur 1% wären das also in überschaubaren gut zwei Wochen 100.000! Davon wiederum 1% an Beatmungsgeräten wären 1.000!
    Macht aus meiner Sicht schon Sinn, da etwas Prophylaxe zu betreiben…

  8. Bei aller Sympathie, für die Querdenker dieser Welt. Wenn hier nochmal Einer mit der Falsch-Positiv-Leier kommt, verliere ich denn Glauben an die Grundintelligenz der Menschheit.

    Die Zahlen sind klar. Laut RKI gibt es 233.575 (+711) Labordiagnostisch bestätigte COVID-19-Fälle, für eine Großteil (83%) der übermittelten Fälle liegen weitere klinische Informationen vor, eine Hospitalisierung wurde bei 16% der übermittelten COVID-19-Fälle angegeben, 4 % sind verstorben …

    Und mal kurz zum Thema Regeln. Ein Autofahrer, der länger parkt, als er bezahlt hat, verstößt dagegen genauso wie die Fahrradfahrerin, die nicht vor der roten Ampel anhält. Wer sich nicht an geltende Vorschriften hält, muss damit rechnen, dass dies Folgen hat. In den vergangenen Monaten ein paar sehr wichtige Regeln dazugekommen. Ihre Missachtung dürfte derzeit wohl größere Konsequenzen für die Gesellschaft haben als Falschparker oder Fahrrad-Rowdys.

    … Und wer tot ist, ist noch lange nicht an Corona gestorben.

    Auch wenn es für bestimmte Ohren wie Sing sang klingen mag, viel Respektloser gehts kaum … und die implizierte Grundannahme dahinter ist schlicht falsch.

  9. Ich habe das „am Tag“ überlesen. Da hättest du natürlich Recht. Hat allerdings mit der Realität auch nicht viel zu tun. In keinem Land der Welt wird das beobachtet.

  10. @ das Philosovieh
    Ich zitiere aus deinem verlinkten MDR Beitrag:

    „Das ist dann rein technisch nicht auseinanderzuhalten und muss dann immer nochmal mit der klinischen Symptomatik des Patienten abgeglichen werden, ob überhaupt eine Symptomatik da war oder ob vielleicht schon frühere positive Befunde da waren. Das muss dann also immer nochmal bestätigt werden.“

    Kurzform: Ob richtig oder falsch positiv zeigt sich an den Symptomen …

  11. @philosovieh: der R-Wert gibt an, wie viele Menschen ein Infizierter ansteckt, durchschnittlich. In Seldon Skizze wäre der R-Wert bei ca. 14. Wenn man eine Genesung nach 14 Tagen annimmt.

  12. @goldfish

    Es wäre hilfreich wenn du nicht nur Links setzen oder etwas zitieren würdest, sondern auch dazuschreibst was du überhaupt zum Ausdruck bringen willst. Oder soll ich annehmen, das du mir bei den Zehntausenden symptomlos Infizierten einfach nur Recht gibst?

    @Anton

    Das habe ich 5 Minuten nach meinem Kommentar doch schon selbst berichtigt. Was bleibt ist, das so etwas nirgends stattfindet.

  13. @goldfish

    Nein es gibt eben keine 233.575 covid19 Fälle. Das wird nichtmal von irgendwem behauptet. Wenn überhaupt sind es Infektionen mit dem Coronavirus. Covid19 ist die Krankheit die dieses Virus auslösen KANN. Wer nichtmal das auseinanderhalten will oder kann, sollte sich mit völlig überflüssigen Annahmen zur Grundintelligenz der Menschheit zurückhalten.

  14. Fidel! Jetzt wieder ‚Grundrechte‘ ? In Deinem Beitrag bei: „Freiheit oder Schutz vor Leben“ waren es noch ‚Abwehrrechte‘. Könnte es sein das Du ein grundsätzliches Problem mit Deiner Positionierung in dieser Gesellschaftsordnung hast? Vielleicht kann ich Dir helfen indem ich Dir mal das Leben, welches auf meinen Rosenbüschen stattfindet, erläutere. Also das Zusammenspiel zwischen Ameisen, Blattläusen, Marienkäfern mit ihren Larven, den Bienen und Wespen. Kleiner Spass am Rande. Prösterchen!

  15. Grűße,Warum Falsch-Positiv-Leiher?ist nun mal von mehreren Ärzten bestätigt.Der Test ist bis zu 50% unzuverlässig.Aber solche Ärzte,wie auch mein Hausarzt,werden als Spinner betitelt egal wie seriős und kompetet sie sind,oder als Verschwőrungstheoretiker. Bei mir selber wurde kein Test gemacht trotz Verdacht Lungenentzűndung…..Begrűndung ebend diese totale Unzuverlässigkeit. Der Allgäu laut Medien gerade ein Corona Hotspot,laut Ärzten vor Ort ist dorte nicht ein Fall.Das eingerichtete Spezialkrankenhaus in Schongau mit Beatmungsgeräten ist ungenutzt. Da ist nicht ein einziger Fall.Ärzte berichten stirbt einer im Altersheim macht man einen Test welcher positiv anzeigt,ist an Corona verstorben,wenn da kompetente Ärzte das mir berichten glaube ich denen und nicht den linientreuen Ärzten welche die Regierung um sich scharrt. Nicht ohne Grund sagen viele Ärzte es wäre eine Schreibtischkrankheit. War erst bei zwei Ärzten welche selber keine Maske trugen mit der Begrűndung weil es alles total überzogen ist bzw Unsinn,in dem Sinne …..kann und soll sich eh jeder sein Urteil bilden mfg.und bitte keine Erbsenzählerei wegen eventueller Schreibfehler lol.

  16. Hallo Phili,
    ja, manch einer gesundet, manch einer ist den Virus nach x Tagen los, manch einer steckt 20 Leute auf einmal an.
    Das es nicht so kommt wie es könnte, liegt eben daran, dass frühzeitig reagiert, Infizierte abgesondert und weitere Maßnahmen ergriffen wurden.
    Ohne diese nimmt ne Infektion aber mehr oder weniger den beschriebenen exponentiellen Verlauf…

  17. @seldon

    Wenn dem wirklich so wäre, könnte man das nicht aufhalten. Ich dachte das es genauso kommen wird. Was soll ein Monat Lockdown nutzen, wenn es danach wieder überall und exponentiell losgeht. Es ist nicht passiert. Nirgends. Auch nicht in den USA oder Brasilien. Es ist eine (deine) durch nichts belegte Theorie. Das ist auch ok. Jeder macht sich eben seine eigenen Gedanken.

  18. Die Frage ist doch, welche speziellen erlernten Fähigkeiten manche Foristen hier zu Experten biostatistischer Methoden und Tests machen?

    Die Corona Berichts-Zahlen vom RKI, tun genau das, was sie tun sollen: Sie dokumentieren und bringen Rohdaten übersichtlich zusammen. Es ist schlicht gefährlich, aus diesen Zahlen mehr herauszulesen wollen, als darin steckt. Solche Daten sind immer mit Unsicherheiten behaftet, und klar werden die Falsch-Positiven und die Falsch-Negativen Tests bei dieser Unsicherheit auch eine Rolle spielen. Diese Rolle sollte allerdings eher klein ausfallen, bei vielen der als infiziert gemeldeten wurde ja nicht nur ein Test durchgeführt und es gibt auch eine ärztliche Diagnose dazu.

    Jenen allerdings, die sich hier mit Schwarz-Weiß Denken aggressiv gegen notwendige Maßnahmen aufstellen, sollten die Grenzen deutlich aufgezeigt werden. Sich dabei auch noch als Querdenker zu bezeichnen, entbehrt nicht einer gewissen Ironie.

  19. @goldfish

    „Die Frage ist doch, welche speziellen erlernten Fähigkeiten manche Foristen hier zu Experten biostatistischer Methoden und Tests machen?„

    …das darf man sich dann bei dir auch fragen, oder?! Außerdem ist es legitim zu (hinter)fragen, sonst gibt es nur noch Dogmen.

    „Es ist schlicht gefährlich, aus diesen Zahlen mehr herauszulesen wollen, als darin steckt.„

    …es ist nicht gefährlich, es ist sogar notwendig um die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen zu überprüfen.

    „ bei vielen der als infiziert gemeldeten wurde ja nicht nur ein Test durchgeführt und es gibt auch eine ärztliche Diagnose dazu.“

    …wurden die Infizierten bei zweimal positivem Test dann doppelt in die Statistik aufgenommen? Keiner kann das sagen. Und die vielen Urlaubsheimkehrer haben in den Testzentren garantiert keinen Arzt gesehen, der eventuelle Symptome dokumentiert hätte. Oft halten die Leute ja ihren Kopf aus dem Auto und bekommen ein Stäbchen in die Nase, ohne Anamnese. Nichts ist so sicher wie die Schlamperei im Zusammenhang mit dem Test. (Welcher meines Wissens nicht einmal wissenschaftlich validiert ist?)

    „ Jenen allerdings, die sich hier mit Schwarz-Weiß Denken aggressiv gegen notwendige Maßnahmen aufstellen, sollten die Grenzen deutlich aufgezeigt werden.“

    …was ist denn schwarz-weiß Denken, wenn man präsentierte Sachverhalte und Autoritäten hinterfragt? Meinerseits werde ich immer stutzig, wenn Vater Staat allzu fürsorglich auftritt, um uns vor einem Killervirus zu schützen. Seit Beginn der „Pandemie“ wurde nicht ein einziges Mal betont, wie die Menschen ihr Immunsystem stärken können. Statt dessen werden Masken, Abstand u schließlich eine Impfung empfohlen, um uns aus dieser Misere zu befreien.

    Unsere Immunsysteme beenden Pandemien. Aber das hier ist wohl keine…

    Kritische Grüße aus dem Hecht.

  20. @ Teich

    Soviel ist sicher, du schwimmst in einem völlig anderen Teich. Jede deiner Antworten führt so zielstrebig in die Irre, wirklich bewundernswert und gleichzeitig wird einem angst und bange … ehrlich kein Wunder das „ihr“ nicht durchblickt … ein Beispiel für Schwarz-Weiß Denken ist, mit der Falsch-Positiven Rate, die Zahl der Labordiagnostisch bestätigte COVID-19-Fälle, Richtung null zu interpretieren.

    Aus den Rohdaten werden Risikobewertungen erstellt, Lockerungen, Reisewarnungen oder Veränderungen von Maßnahmen beschlossen, … kannst du Fernseher reparieren, MRT-Bilder interpretieren, große Datenbanken reparieren, Verkehrsflugzeuge fliegen, Beethovens 5 Symphonie dirigieren? Sowas lernt man aus gutem Grunde. Und wegen Minimaleinschränkungen wie Maske und Abstand, eine Demokratiekritik zu postulieren, da hängt die Latte wirklich tief.

    Das scheint mir dein eigentlicher Grund.
    By by

  21. @Goldfish abwarten!

    Es gibt Leute mit gutem Gespür und Weitsicht. Meistens Leute die selbstständig arbeiten, sich trauen, in die Zukunft schauen und auf Ihren Bauch hören. Das kann man nicht lernen! Das hat man oder man hat es nicht. Weiterdenken, sich an Aussagen erinnern, in die Geschichte zurückgehen, VISIONÄRE!!!
    Mein Popcorn steht schon bereit!

  22. Ach Goldfish, wo blickst du denn durch? Du hast ein großes Problem mit selbstständigem Denken. Das ist alles. Du vertraust einfach nur den Verlautbarungen von Politik und Medien, gehst diejenigen an die das nicht ohne weiteres tun und hälst das nach 2 Diktaturen, in nichtmal hundert Jahren, sogar noch für Vernunft.

    Jeder Beitrag von dir beginnt damit, das man politische Entscheidungen nur mit entsprechendem Abschluss zu bewerten hat. Experten und Autoritäten sind nicht zu hinterfragen. Diskussionen ob das alles so richtig ist oder nicht, sind wegen Inkompetenz zu beenden. Als gäbe es in dieser einmaligen Situation überhaupt irgendwelche Experten. Welchen Abschluss gibt es denn, in dem das Gesamtbild, die Tragweite und sämtliche Auswirkungen der jetzt getroffenen Entscheidungen gelehrt wird?

    Du sprichst von Minimaleinschränkungen und glaubst trotzdem, das mit diesem Quatsch hier ein Massensterben verhindert wird. Das bis vor einem halben Jahr deine Experten Stofflappen zur Virusabwehr für Blödsinn hielten, stört dich nicht. Bei keiner Epidemie wurde das jemals vorgeschlagen.

    Niemandem hier geht es um die Unbequemlichkeit einer Maske oder das man nicht mehr überall mit wem man will feiern kann. Es geht um die Sinn-und Überflüssigkeit, die einfach andere Motive vermuten lässt. Aber nichtmal das hast du verstanden. Es hat eben auch noch kein Experte verkündet.

  23. @Anton

    Ja das stimmt. Erwischt. Peinlich. Verfrüht aus der Hüfte geschossen. Trotzdem unverständlich. Ein positiver PCR-Test,der Nachweis eines Virus, kann keine Krankheit nachweisen. Wer ein Virus in sich trägt und keine Symptome entwickelt, wurde früher als immun bezeichnet. Heute ist es eine Fallzahl. Was soll das?

  24. Seit wann wird hier gleich noch mal diese mühsame Diskussion geführt? Seit 5 Monaten. Ungefähr? Immer wieder bei verschiedenen Beiträgen gleiche, ähnliche und dieselben Argumente. Nix NEUES an der Front. Es ist ermüdend. Ich werde ab sofort keinen Beitrag, respektive Kommentar, mehr anklicken bei dem ‚Corona“ in der Überschrift steht. Denn der Erkenntisgewinn ist gleich ’null‘. Alle Argumente sind längstens ausgetauscht und wiederholen sich. Meine Maske hat inzwischen einen Namen und wir leben gut zusammen. Meine Maske und ich. Sie heißt Maskulinchen und ist pinkfarben. Sie passt super zu meinen braunen Augen. Und mein Doppelkinn kaschiert sie auch noch. Was will ich mehr? Nix!

  25. Liebes das Philosovieh: Das die Stofflappen, wie Du den Mund-Nasen-Schutz so gerne bezeichnest, ich bin ja froh, dass Du nicht in Querfrontmanier von Maulkorb sprichst, dass die jedenfalls von den Experten für Blödsinn gehalten wurden, ist einfach mal eine Unterstellung. Seinerzeit ging es der WHO und auch dem Virologen Drosten darum, dass die Leute sich mittels der Masken in Sicherheit wiegen würden, davor wurde gewarnt.

    Klar ist, dass die Alltagsmasken keine Aerosole aufhalten. Aber klar ist auch, dass sie die Ausbreitung der Atemluft verringern. Das hatten Forscher der Bauhaus-Universität Weimar schon im März verdeutlicht.

  26. Hallo Philosovieh:
    Du schreibst: „Wer ein Virus in sich trägt und keine Symptome entwickelt, wurde früher als immun bezeichnet. Heute ist es eine Fallzahl.“

    Das ist nicht richtig. Immun bist Du erst, wenn Du Antikörper hast.

  27. @Anton

    Ich bezeichne gar nicht den Mund-Nasen-Schutz als Stofflappen, sondern die Stofflappen. Wir haben eine weltweite hochgefährliche Pandemie, wegen der wir die Weltwirtschaft in den Abgrund reißen, aber es gibt keine Maskenpflicht. Es reicht ein Stofflappen. Die allermeisten die ich so sehe haben Stofflappen. Die hängen dann gerne so ein bisschen lose runter. Oder Tücher. Im Winter kommt dann vielleicht der grob gehäkelte Schal dazu.

    Hätte diese Maßnahme irgendeinen Sinn, dann hätten wir eine Maskenpflicht. Die Masken gibt es, die Pflicht nicht. Und ja ich unterstelle das, denn Pandemien gab es schon viele. Eine Stofflappenpflicht noch nie.

    @Munkel

    Ja das ist müßig und nervig. Aber es verhindert die abstumpfende Gewöhnung an Dinge die vorher unmöglich schienen aber jetzt eben so sind. Aber lies doch einfach nur den Artikel, wenn’s dich so stört.

  28. Man sollte jedenfalls äußerst wachsam bleiben, was da im Windschatten so vor sich geht:

    „Die Corona-Krise sei eine große Chance, weil der Widerstand gegen Veränderungen in der Krise geringer werde. „Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion, die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hinbekommen“, erklärte der Bundestagspräsident.“

    https://www.evangelisch.de/inhalte/173866/20-08-2020/schaeuble-corona-krise-ist-chance-fuer-europa

  29. Lieber Anton! Könntest Du nicht mal wieder einen lustigen Beitrag/ Artikel schreiben? Egal worüber. Von mir aus auch was mit Tieren oder Kindern. Hauptsache erheiternd. Irgendwas zum schmunzeln? Du könntest auch den 1. April vorziehen und ein wenig flunkern. Überwiegend: Corona-Depression, Brandstiftung, Überfälle, Raub, Polizeieinsätze, degenerierte Junggesellen… das ist auf die Dauer nicht gesund. Weder für Dich noch für Deine Leser, lieber Anton

  30. @ Philosovieh
    Demo in Berlin . . . wo es von Verschwörungsdeppen, weit Rechten, Nazis und Reichsbürgern nur so wimmelt … wie kommt jemand dazu, dies als Oppositionsdemo zu bezeichnen??
    Gibt nur einen Grund dafür…Widerlich!

  31. Larissa sprich es aus. Das Demonstrationsrecht sollte für mich ekelhaft erscheinende Subjekte verboten werden. Opposition ist nur was ich eigentlich auch ganz gut finde. Entlarvt euch ihr Guten und Anständigen.

  32. das Philosovieh
    Nach Verfolgung dieser ganzen Diskussion hier sieht’s für mich so aus, als hättest Du Dich und Deine eher krude Gesinnung selber entlarvt.

  33. Hallo Philisovieh,
    Wo genau stellt Larissa Dein Demo-Recht in Frage? Sie weist lediglich darauf hin, in welche Gesellschaft Du Dich mit Deiner Teilnahme begibt und drückt ihre Abneigung gegen dort auftretende Gruppierungen aus…

  34. Gut dann möchte ich nicht weiter stören. Das war alles sehr verachtenswert, widerlich, krude sowieso und vor allem nervig und ganz schlimm. So sollte das gar nicht laufen, aber man sollte eben wissen wann gut ist. Hoffentlich habt ihr Recht.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.