Ortsbeirat will den Russensportplatz

Das war deutlich: Mit gleich zwei Anträgen (von SPD und Grünen) fordern die Ortsbeiräte die Stadtverwaltung auf, den Park am Alaunplatz endlich gen Westen zu erweitern.

Die Grünen fordern die Stadtverwaltung auf, alle Schritte einzuleiten, um den Erwerb der Fläche (Russensportplatz) zu vollziehen. Außerdem soll die Verwaltung einen Bebauungsplan aufstellen, ein Bürgerbeteiligungsverfahren durchführen und alle zwei Monate dem Ortsbeirat berichten. (Antrag)

Die SPD fordert, an dem Projekt „Westerweiterung Alaunpark“ festzuhalten. Die Oberbürgermeisterin möge prüfen, mit welchen Maßnahmen die Landeshauptstadt Dresden eine dauerhafte Nichtbebauung der Fläche sichern kann. (Antrag)

Beide Anträge wurden mit großer Mehrheit angenommen. Der anwesende Sachgebietsleiter des Stadtplanungsamtes Thomas Pieper bestätigte erneut (Neustadt-Geflüster berichtete), dass die Stadt das Grundstück kaufen will, dafür sei sogar Geld da. Außerdem erklärte er, dass es auf keinen Fall eine schnelle Baugenehmigung für das Gelände geben könne, sondern es müsse immer ein vorhabenbezogener Bebauungsplan erstellt werden. Dafür gäbe es aber noch keinen Antrag von Seiten des Landes. Der Freistaat hatte kürzlich erklärt auf dem Gelände ein Polizeirevier errichten zu wollen (Neustadt-Geflüster berichtete). Neu-Ortsbeirat Michael Deutschmann (FDP) erklärte, dass er sich nicht vorstellen könne, wie ein solcher Neubau mit den Sparplänen des Freistaates vereinbar sei.


Anzeige

Aust-Konzerte

Beide Anträge werden jetzt die Ämter durchlaufen und schließlich vom Stadtrat beschlossen werden.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.