Das Battle an der Wand

Neustadt mit Wandbild - Foto: Thomas Schlorke

Neustadt mit Wandbild – Foto: Thomas Schlorke

Die Bilder-Wechsel-Dich-Fassade an der Bautzner Straße hat seit ein paar Tagen einen neuen Anstrich bekommen. Die aktuelle Gestaltung weist auf das Paint-Club Battle League am 17. November in der Reithalle hin. Dabei geht es, grob gesagt, um einen Filzstiftwettbewerb. Um das große Finale. Nach Ausscheiden in fünf Bundesländern treffen nun die besten Wettzeichner aufeinander. Organisator dieses Wettbewerbs ist die Agentur Cromatics.

Gestaltet haben auch dieses Bild die Künstler der Gruppe „Slider Bandits“. Wer die Farbartisten mal in Aktion erleben will, muss dann zum Finale in die Reithalle, denn den Vorausscheid Sachsen konnten sie gewinnen. Schöner Erfolg für die Neustädter Künstler, deren Werke hier im Viertel an verschiedenen Ecken zu sehen sind.

Der Eintritt zum großen Battle-Finale ist kostenlos. Allerdings muss man sich vorab auf der Seite des Paint-Club registrieren.

Finale am 17. November - Foto: Thomas Schlorke

Finale am 17. November – Foto: Thomas Schlorke

Paint Club Battle League Finale

  • Reithalle Straße E, Werner-Hartmann-Straße 2, 01099 Dresden, 17. November 2018, Einlass ab 18 Uhr
  • Musikalische Unterstützung: Damion Davis und DJ Access
  • Weitere Infos unter www.paint-club.de
Für ein paar Tage war die Wand eingerüstet - Foto: Thomas Schlorke

Für ein paar Tage war die Wand eingerüstet – Foto: Thomas Schlorke

Farbeinsatz an der Bautzner Straße - Foto: Thomas Schlorke

Farbeinsatz an der Bautzner Straße – Foto: Thomas Schlorke

Dosenkunst an der Bautzner Straße - Foto: Thomas Schlorke

Dosenkunst an der Bautzner Straße – Foto: Thomas Schlorke

Hauptsache die Skizze stimmt - Foto: Thomas Schlorke

Hauptsache die Skizze stimmt – Foto: Thomas Schlorke


Geschichte der Hauswand

Ursprünglich gab es an der Hauswand mal eine Straßen-Café-Szene zu sehen, die dann von einem sogenannten Crosser zerstört wurde. Im September 2017 war dann ein riesiges rotes Wandbild entstanden. Den Entwurf hatte der Neustädter Siebdrucker und Künstler Lars P. Krause entwickelt, auch das Bild hatten die Bandits mit Unterstützung der Werbeagentur Cromatics realisiert. Geld für das Gerüst gab es von der Radeberger-Gruppe, auch das Motiv passte zur aktuellen Werbung des Bierbrauers. Die riesige Werbung war von Anfang an nur für einen begrenzten Zeitraum geplant. Dennoch ließen es sich ein paar nächtliche Farbbeutelbastler nicht nehmen, den riesigen Barmann zu bewerfen. Anschließend wurde die rote Wand getüncht und neu gestaltet.

linie

12 Kommentare zu “Das Battle an der Wand

  1. bob
    2. November 2018 at 17:34

    Ich hatte in der Entstehungsphase mal die Gelegenheit, mich mit den „Sprühern“ nett für 5 Minuten zu unterhalten. Da war der Sponsor noch nicht zu erkennen. COOLE NUMMER ! Und nicht gerade umsonst !

    Hoffentlich wird das nicht wieder „verneustadtet“

  2. 3. November 2018 at 11:16

    Ossis, die sich über Werbung für Bier und Lifestyle-Events freuen. Das ist ja wie kurz nach der Wende, ich werd‘ gleich melancholisch.

  3. bob
    3. November 2018 at 11:49

    @Torsten

    Ich freue mich lediglich über eine gelungene gestalterische Maßnahme. Die ist nämlich sicher besser als ne blöde graue Wand. Und dass das ganze sich nicht von alleine finanziert, dürfte auch dem letzten Nörgler klar sein.

    Aber vielleicht wird das Grundstück mit dem Parkplatz ja auch bald verkauft und bebaut. Dann hätte sich die Bierwerbung von alleine erledigt.

    Und übrigens bin ich ein böser Wessi…… ;-)

  4. Pitti
    3. November 2018 at 12:01

    @ Torsten

    Zur handfesten Depression fehlen mir nur noch die artigen Schlangen nach bedruckten Plastikbeuteln und das Selbstbekleben mit Kaffee-Werbung. Mal sehen ob das den urbanen Werbern auch noch einfällt, powered by Bier…

  5. Lucy
    3. November 2018 at 16:59

    @Torsten
    You made my Day!
    :-)

  6. fraufee
    3. November 2018 at 21:40

    @torsten: wolln mer nich ma wieder zusammen melancholisch werden?

  7. Wendejünger
    5. November 2018 at 08:14

    „Ohh, frische Bohnen! Tchibo!“ :)

  8. 6. November 2018 at 12:08

    @fraufee: Gerne. Bei Dir oder bei mir?

    @Bob: Ich kenne in der Neustadt hunderte Wände, die von Freiwilligen von grau zu bunt verwandelt wurden. Kostenlos. Und Ossi-Sein ist keine Frage des Geburtsortes sondern des Handikaps.

  9. bob
    6. November 2018 at 12:47

    @Torsten

    Hunderte Wände ? WOW ! Mir fallen spontan höchstens 10 ein. Und da habe ich den Kunsthof schon dabei. Aber vielleicht zählst du das Geschmiere an praktisch jeder Hauswand und jedem Telefonkasten ja mit. Und natürlich kann man auch die Farbbomben an jedem Neubau mitzählen. Ob das nun schön ist, bleibt ja jedem selbst überlassen. Aber immerhin umsonst. Stimmt !

    Und zu dem Handicap äusser ich mich mal nicht. Würde mir eh weggestrichen werden und ist mir auch zu blöd !

  10. fraufee
    6. November 2018 at 19:54

    @torsten: da du mein neues altes küchensofa noch nicht kennst, gerne bei mir. samstag? dann spiele ich dir auch was melancholisches auf meiner ostposaune vor und wir trinken… wie heißt dieser wein mit honig und pampelmuse im abgang gleich nochmal??

  11. statler & waldorf
    6. November 2018 at 20:14

    @fraufee

    weht hier ein Hauch von Romantik durch den düsteren Chat. Mir wir ja ganz komisch…Viel Erfolg…… ;-)

  12. fraufee
    6. November 2018 at 22:02

    @statler & waldorf:
    mir san wir? oder wie heißt dieser bayerische spruch?
    ihr habt ja einander zum romantisch sein. dann ists auch nicht mehr so düster. danke und prost!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie