Wenn Gott mal reden will

Gott ist einer wie du und ich. Gut, er hat die Sache mit dem Urknall gemacht. Aber hätte nicht jeder so gehandelt, hätte er nur die Möglichkeit dazu bekommen? Gott jedenfalls ist nun, ein paar Millionen Jahre später, ein wenig wehmütig, ob seiner Kreation und nimmt Kontakt auf…

Axel Hacke hat diese sonderbare Kurzgeschichte geschrieben und das Societaetstheater bringt sie nun auf die Bühne: »Die Tage, die ich mit Gott verbrachte« heißt das Stück, am Freitag, 2. März, hat es Premiere.

»Im immer gleichen Rhythmus wechselt ein Mann zwischen Arbeits- und Familienleben. Bis mit einem Mal eine Häufung merkwürdiger Dinge passiert. Ein Zug setzt ihn galant vor der Haustür ab, ­beinahe wird er von einem Globus erschlagen, und dann verfolgen ihn Regenwolken bis ins Badezimmer. Die einzige Kohärenz ist ein älterer Herr, der plötzlich in seiner Nähe auftaucht und ganz offensichtlich an einer engeren Bekanntschaft interessiert ist. Langsam wird dem Mann klar, dass er es hier mit niemand Geringerem als Gott zu tun hat, der der Einsamkeit des Universums für eine Weile entkommen und sich mit dem Ergebnis seiner Schöpfung auseinandersetzen will. Doch Axel Hackes Gott ist nicht allwissend und schon gar nicht unfehlbar. Auch wenn er den Mann auf eine Entdeckungsreise zu den so oft übersehenen Schönheiten der Welt mitnimmt, ist sein Grundton wehmütig, denn was er erschaffen hat, kann er nicht mehr rückgängig machen. Und er muss erkennen, dass auf dieser Welt doch mehr im Argen liegt, als er sich hatte vorstellen können.«

Die Tage, die ich mit Gott verbrachte. Foto: Detlef Ulbrich

Die Tage, die ich mit Gott verbrachte. Foto: Detlef Ulbrich

Axel Hacke lebt als Schriftsteller und Kolumnist des Süddeutsche Zeitung ­Magazins in München. Er gehört zu den bekanntesten Autoren Deutschlands, seine Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt, »Der kleine Erziehungsberater« und »Der weiße Neger Wumbaba« sind Bestseller.

Tickets & Freikartenverlosung:

  • Infos zu Programm und Künstlern und Tickets unter www.societaetstheater.de
  • Das Neustadt-Geflüster verlost zwei Freikarten für die Vorstellung am 15.03.2018, 20 Uhr. Bitte eindeutiges Interesse in der Kommentarspalte bekunden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
linie

8 Kommentare zu “Wenn Gott mal reden will

  1. Susu
    25. Februar 2018 at 10:04

    Eindeutiges Interesse! Axel Hacke würde ich gerne mal live erleben.

  2. Christl
    25. Februar 2018 at 13:27

    Axel Hacke liegt aktuell bei uns als Klolektüre… Live würden wir ihn auch gern mal erleben! INTERESSE!!!

  3. die Micha
    25. Februar 2018 at 15:14

    Wow, Axel Hacke’s Geschichte… die Aufführung im Societaetstheate… und das an meinem Geburtstag :) Ich bekunde eindeutiges Interesse!

  4. abrazzo
    25. Februar 2018 at 16:18

    Ich will da auch hin!!!

  5. Sarah
    25. Februar 2018 at 20:15

    Daran hätte ich auch sehr großes Interesse.

  6. Isa_bella
    25. Februar 2018 at 20:30

    Begeisterte Hacke-Anhängerin nebst Partner würde sich über Freikarten freuen
    Danke Axel sprechen auch wir mit unserem Kühlschrank!
    Hoffen auf den glücklichen Umstand…

  7. Andy Schubert
    26. Februar 2018 at 10:50

    Die Freikarten gehen an „die Micha“. Herzlichen Glückwunsch und einen erhellenden Theaterbesuch (und Geburtstag) am Donnerstag, 15. März 2018! (Hole bitte die Karten bis spät. 19.30 Uhr an der Theaterkasse ab, sonst gehen sie wieder in den Verkauf.)

  8. die Micha
    26. Februar 2018 at 12:03

    Super, vielen Dank :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie