Anzeige

Aussitzen Deluxe 2.0

Umfrage zur Bürgerbeteiligung gestartet

Wie brin­gen die Dresd­ner ihre Mei­nung zu städ­ti­schen und lo­ka­len The­men ein? Wel­che Er­fah­run­gen ha­ben sie mit ver­schie­de­nen For­ma­ten der Bür­ger­be­tei­li­gung ge­macht? Was macht Bür­ger­be­tei­li­gung für sie erfolgreich?

Ant­wor­ten auf diese und wei­tere Fra­gen sucht der Dresd­ner Pro­fes­sor für Me­di­en­päd­ago­gik, Ralf Voll­brecht und sein Team. In Zu­sam­men­ar­beit mit der Stadt er­hebt der Lehr­stuhl der TU Dres­den Da­ten zur Bürgerbeteiligung.

Die Teil­nahme an der Um­frage ist frei­wil­lig. Alle ge­sam­mel­ten Da­ten sol­len ver­trau­lich be­han­delt wer­den. Ein Rück­schluss auf ein­zelne Teil­neh­mer soll zu kei­nem Zeit­punkt mög­lich sein. Die Um­frage dau­ert ca. 20 Mi­nu­ten und ist on­line bis 31. De­zem­ber abrufbar:

Die Um­frage ent­steht im Rah­men des For­schungs­pro­jekts "De­mo­kra­tie und Par­ti­zi­pa­tion in der Stadt Dres­den". Es geht um die Er­fah­run­gen, Wün­sche und In­ter­es­sen der Dresd­ner in Sa­chen Bürgerbeteiligung.

An­zeige

Palais-Sommer

An­zeige

Heavy Saurus am 20. August im Augusto Sommergarten

An­zeige

Die Seilschaft am 15. August bei den Filmnächten am Elbufer

An­zeige

Semper Oberschule Dresden

An­zeige

Sachsen-Ticket

Alle sind an­ge­spro­chen: egal ob sie sich be­reits in Ver­ei­nen, Fo­ren oder Bür­ger­sprech­stun­den en­ga­gie­ren. Die Um­frage rich­tet sich au­ßer­dem aus­drück­lich auch an die­je­ni­gen, die bis­her keine Be­tei­li­gungs­for­mate kennen.

Nach der wis­sen­schaft­li­chen Aus­wer­tung wer­den die Er­geb­nisse der Lan­des­haupt­stadt Dres­den präsentiert. 

Umfrage zur Bürgerbeiteiligung Foto: Mandy Geßner
Um­frage zur Bür­ger­bei­tei­li­gung Foto: Mandy Geßner
Ar­ti­kel teilen

2 Ergänzungen

  1. Hallo An­ton,
    wer ist noch mal die­ser Pro­fes­sor? Kann es sein, dass da was nicht stimmt?
    Sollte doch Prof.Dr.R.Vollbrecht sein … und Bern­hard Franke? Stu­den­ti­sche Hilfskraft?

  2. @Klaus, Du hast recht. Of­fen­bar bin ich mit dem wis­sen­schaft­li­chen Sprach­stil überfordert.

    Der Herr Franke schrieb mir: "meine Pro­fes­sur an der TU Dres­den…" dar­aus hab ich dann wohl den fal­schen Schluss ge­zo­gen. Är­ger­lich. Hab es korrigiert.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.