Bürgerbüros und Meldestellen geschlossen

Bürgerbüro im Atrium vom 18. bis 26. November geschlossen.
Bürgerbüro im Atrium vom 18. bis 26. November geschlossen.
Wie die Stadtverwaltung heute mitteilt, sind alle Bürgerbüros und Meldestellen vom Freitag, dem 17. November ab 18 Uhr für eine Woche geschlossen. Ab Montag, 27. November, sind die städtischen Service-Einrichtungen wieder regulär erreichbar.

Die Verwaltung bittet um Verständnis. Die Schließung ist wegen einer umfangreichen Software-Umstellung mit Schulungen aller Mitarbeiter nötig. Die Schließung beginnt am Freitag, 17. November, 18 Uhr, und betrifft alle Bürgerbüros und Meldestellen gleichzeitig. Ergeben sich während der Umstellungsphase dringende Notfälle, können sie diese vor Ort mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Gespräch klären. Allerdings nicht am Montag, 20. November, nicht am Mittwoch, 22. November, das ist ein Feiertag.

In der Neustadt betrifft es das Bürgerbüro im Atrium zwischen Glacis- und Hoyerswerdaer Straße.

Reguläre Öffnungszeit vor und nach der Umstellung

  • Bürgerbüro Dresden-Neustadt, Hoyerswerdaer Straße 3, 01099 Dresden
  • im Atrium am Rosengarten, 2. Etage, Zugänge über Hoyerswerdaer Straße und Glacisstraße (barrierefrei), Straßenbahnlinien 6 und 13 bis Haltestelle Rosa-Luxemburg-Platz
  • Telefon 0351 4886655, E-Mail: buergerbuero-neustadt@dresden.de
  • Montag 9 bis 16 Uhr, Dienstag, Donnerstag 9 bis 18 Uhr, Freitag 9 bis 12 Uhr


Anzeige

fittogether

14 Kommentare zu “Bürgerbüros und Meldestellen geschlossen

  1. @Anton

    Endlich mal eine sinnvolle Maßnahme, um Mitarbeiter einer Verwaltung auf eine neue Software einzustellen. Leider denken immer alle, dass mit neuen Programmen auch alle damit umgehen können. Den Ausfall nehme ich gerne in Kauf.

    Und wenn Anton noch ein kleines „g“ übrig hat freue ich mich besonders.

  2. „gleichzeiti.“
    ich kaufe ein „g“ und möchte lösen.

    (ja das g ist kein vokal, aber nur so funktioniert der witz)

  3. @Anton: Wenn die Internetriesen eine einwöchige Pause einlegen würden, wäre für viele User das Web nicht mehr vorhanden, obwohl es wesentlich größer ist.

    Könnte viele zum Nachdenken bringen. Auszeiten lassen Menschen oft auf andere Sachen fokussieren. :o)

  4. Also in dringenden Notfällen ist nicht geschlossen und alles kann im Gespräch und ganz ohne Computerhilfe geregelt werden?? Einmalig!!!

  5. Wenigstens wird es dieses Mal vorher bekannt gemacht, dass geschlossen ist. Nicht wie das letzte Mal, als die sich lediglich dazu bequemt haben, einen Zettel an die Tür des Bürgerbüros zu hängen. Im Netz stand dazu nichts – genau sio wenig, dass die für gewisse Dinge seit längerem gar nicht mehr zuständig sind. Reihenweise wurden die Leute nach mehreren Stunden Wartezeit wieder weggeschickt. Auch hier stehen auf dresden.de falsche Informationen.
    Hoffentlich wierden diese Falschinformationen im Zuge der Softwareaktualisierung auch endlich behoben!

  6. Falsch! Man kann den DD-Pass weiterhin wie bisher im Bürgerbüro beantragen. Bearbeitet wird und wurde er dort noch nie!

  7. Quatsch, ich hab den schon immer im Bürgerbüro Pieschen sofort auf die Hand bekommen. Der wurde dort sehr wohl ausgestellt!

  8. @ich

    Ich arbeite seit über 6 Jahren im Bürgerbüro. Den DD Pass stellt das Bürgerbüro nicht aus. Das Sozialamt, welches im selben Haus sitzt, schon. Wir, als Bürgerbüro, nehmen die Anträge an und reichen diese weiter. LG

  9. @xyz: Im Bürgerbüro arbeiten und keine Ahnung haben… Warum wundert mich das jetzt nicht?!
    NOCHMAL: Ich habe den Pass immer sofort in Pieschen bekommen (sowohl neu als auch die Verlängerung), ohne dass er eingeschickt werden musste! Fünf Minuten hat’s maximal gedauert! Ich werd wohl wissen, wie das abgelaufen ist. Im Gegensatz zu manch anderen, die sich das nur vorgeben, weil sie gar nicht dabei waren!

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.