Kurzfristige Straßenbahn-Blockade

Passt es oder nicht? Im Zweifel muss das der Fahrer entscheiden.
Passt es oder nicht? Im Zweifel muss das der Fahrer entscheiden.
Mal wieder möchte man meinen. Diesmal kein dicker SUV, sondern ein dicker Kombi, schräg eingeparkt an der Rothenburger Straße.

Als dann die zweite Bimmel angerauscht kam, der DVB-Dispatcher um die Ecke bog und sich eine kleine Autofahrerwartegemeinschaft bildet, taucht gewissermaßen aus dem Nichts eine junge Frau auf, sich schwang sich flink in ihr Gefährt und löste das Knäuel auf.

Die „13“ sammelte dann die inzwischen zur Hoyerswerdaer Straße gepilgerten Fahrgäste wieder ein. Den Verkehrsbetrieben war die kurze Unterbrechnung noch nicht einmal eine Twittermeldung wert. Früher, als die Autos noch kleiner waren, haben so etwas ein paar starke Burschen erledigt.

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Simmel - handgemacht

18 Kommentare zu “Kurzfristige Straßenbahn-Blockade

  1. Weiber. Denken nicht von der Tapete bis zur Wand, das Wasser kommt aus den Badfliesen und wennse schon nicht Auto fahren können, nicht mal das Parken kriegen sie auf die Reihe. Aber die Kerle sind zu blöd, ihre „Pflicht“ zu erledigen. :-)

  2. Wieso stehen eigentlich auf der Görlitzer Straße schon seit geraumer Zeit Parkverbotsschilder, an die sich obendrein offenbar keiner unbedingt halten muss? Seit 21. oder 27. September… Ein Grund dafür hat sich mir noch nicht erschlossen.

  3. Was war das denn für ein chauvinistischer Kommentar Erichsen F… Ich bin letztes Jahr an einem Auto vorbei gelaufen, das in einer vereisten Parklücke stand und von 2 Möbelpackern netterweise angeschoben wurde. Leider hat das alles nichts gebracht und der Typ kam nicht los. Da musste ich als „Frau“ erst hingehen und den Kerlen sagen, dass es eventuell nicht schlecht wäre Split aus dem 10 m entfernten Kasten zu holen und an die Reifen zu packen. Die Möbelpacker sind dann angepisst abgehauen und der Autofahrer hat nicht mal Danke gesagt, nachdem ich ihm geholfen hatte. Ich frage mich wo wir in der Gesellschaft stehen, wenn einige Männer immer noch denken, dass Frauen nichts können als gut aussehen…

  4. @Lisa: „Ich frage mich wo wir in der Gesellschaft stehen, wenn einige Männer immer noch denken, dass Frauen nichts können als gut aussehen…“

    Das haste doch gerade selbst bewiesen. Das mit dem Split hat Dir garantiert ein Mann beigebracht. Und trotzdem redest Du hier in nem respektlosen, sexistischen-kackscheiß-Ton über Männer.
    Also ich glaube, um die Gesellschaft steht es schlecht, wenn gutaussehende… noch schlimmer… scheiße aussehende Quotenfrauen den Machern vorschreiben, wie sie zu sein haben. Und ich weiß: intelligente Frauen sehen das genauso.
    :-)

  5. @Lisa
    „Ich frage mich wo wir in der Gesellschaft stehen, wenn einige Männer immer noch denken, dass Frauen nichts können als gut aussehen…“

    Manche können noch nicht mal das.

  6. Bei so ner schönen weißen Karosse kann man doch mal einen Kommentar hinterlassen. So mit Edding halt. Wir Hardcore-Tram-ler lass uns da viel zu viel gefallen ;)

  7. Jo Meddl Loide,

    auf meiner Drachenschanze am Altschauerberg wär so etwas etzala nicht passiert.

    Da hät ich nämlich die Autos meiner Haider einfach angehoben und weggetragen.

  8. Einfache Lösung:
    in Essen zahlt die Ruhrbahn (vorher EVAG) ab 10 Minuten den Fahrgästen den Preis des Stadttickets (2,70) auf Antrag zurück und addiert alle Ausgaben, nach 3 Monaten bekommt der Halter eine entsprechende Rechnung, die ja nach Linie dann schon mal höher ausfallen kann. Die Forderung wird notfalls gerichtlich durchgesetzt. Einfach aber wirkungsvoll, fast keine Behinderungen durch Falschparker mehr.

  9. Hallo
    Wohne an der Ecke Rothenburger und das hier ein Auto auf den Schienen steht hat man fast jeden Tag. Irgendwie sehen die Leute nicht, das Schienen verlegt sind.
    Meist sind das große Karren. Und noch meisterer:) Jungs in Papas Auto.
    Naja

  10. Kommt doch fast täglich vor das irgendein Auto die Tram blockiert!
    Frage mich aber warum keine Hinweisschilder aufgestellt werden mit dem Hinweis dicht an den Bürgersteig zu parken und somit die Gleise frei zu halten? Auch am Parkscheinautomat könnte auf die Situation nochmal hingewiesen werden!
    Leider Fehlanzeige!
    Vermute die DVB muss wohl noch länger damit leben, tut ja keiner was!

  11. @ Erichsen

    Habe zugeparkte 13 in 3 Jahrzehntan unzählige Male erlebt. Meist waren die Fahrer Männer, die nicht mal aufgeregt taten. Schade, dass es für die keine „Straße der Besten“ gibt, mit Deinem Spruch obendrüber.

  12. @Pitti: Du hast mir nen Lächeln geschenkt. Immer diese von Mutti weichgespülten Feministinnen mit „Eiern in der Hose“. :-)

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.