Mimo macht Pizza im Marrakech

Mimo bäckt die Pizzen und bringt sie an den Tisch. Strahlendes Grinsen inklusive.
Mimo bäckt die Pizzen und bringt sie an den Tisch. Strahlendes Grinsen inklusive.
Seit Anfang September ist wieder Leben in die Rothenburger Straße 16 gezogen. Mimo bäckt jetzt hier Pizzen. Nudeln gibt es auch. Zurzeit noch saugünstig. Täglich geöffnet ab 11 Uhr, außer Montag.

Die Räume haben einen lange Geschichte. Der Legende nach soll schon der Bauherr des Hauses das Erdgeschoss im orientalischen Stil bestellt haben. Neu-Mieter Mimo erzählt, dass die Bögen und Säulen im maurischen Stil extra für das Café Marrakech eingerichtet worden sind. Das befand sich hier in den 1990er Jahren. Später soll es für kurze Zeit eine deutsch-japanische Bar mit Kammermusik gegeben haben, irgendwann gab es asiatische Küche und zuletzt das Weltbierhaus. Das hatte im Sommer 2014 aufgegeben und seitdem staubte die Kneipe langsam vor sich hin.

Maurische Bögen treffen auf sizilianische Spezialitäten
Maurische Bögen treffen auf sizilianische Spezialitäten

Den Staub hat Mimo schon beseitigt, andere Bier-Relikte, wie die omnipräsente „Freiberger“-Reklame hängt noch rum. „Das kommt noch weg“, versichert Mimo, der hier italienische Küche etablieren will: Pizza und Pasta. Daher der Name: Pizza-Haus. Schlicht, grün, weiß und rot. Und damit die Neustädter auch reichlich zu ihm pilgern, verkauft er die 28-Zentimeter-Pizza für 4,50 Euro.

Getestet wird die Pizza Parma, für die bezahlt man anderswo auch gerne mal das Doppelte. Taugt sie was? Ich habe mir zum Test einen freundlichen Begleiter gesucht, wir sind so im Gespräch vertieft, dass wir fast überrascht sind, wie schnell unsere Pizzen fertig sind. Ein Blick auf die Uhr. Na gut, knapp zehn Minuten haben wir doch gewartet.

Sieht noch stark nach Bierkneipe aus.
Sieht noch stark nach Bierkneipe aus.
Die Pizza ist gut. Vielleicht nicht so schön dünn und kross wie im Sapori di Italia, aber doch sehr schmackhaft, würzig, Schinken- und Käse-Verhältnis stimmen. Und sie macht satt. Bah. Nach der Hälfte will ich schon fast die weiße Fahne schwenken, doch Mimo guckt mit seinen lachenden Augen beim Essen zu. Das kann ich ihm nicht antun. Tapfer verdrücke ich auch die zweite Hälfte. Lecker!

„Die Preise werden so nicht bleiben“, verrät der Sizilianer. Aber eine Pizza für den Preis zum Mittagsangebot, das kann er sich schon vorstellen. Aber erstmal sollen die Neustädter kommen und seine Gerichte probieren. Er strahlt großen Optimismus aus. Wir geben noch Tipps bezüglich der Inneneinrichtung, da besteht noch Verbesserungsbedarf. Beim nächsten Mal wird ein Nudelgericht getestet.


Anzeige


    Infos und Öffnungszeiten

  • Fazit: Klassische, schmackhafte italienische Küche. Pizza ab 4,50 Euro
  • Pizza-Haus, Rothenburger Straße 16, 01099 Dresden, täglich ab 11 Uhr, außer montags
  • Leider seit Ende 2015 schon wieder geschlossen.
Neues Pizza-Haus auf der Rothenburger Straße
Neues Pizza-Haus auf der Rothenburger Straße

6 Kommentare zu “Mimo macht Pizza im Marrakech

  1. Nudel bereits vor zwei Wochen getestet: für 4,50€ sind die Cabonaranudeln in Ordnung, nicht weltbewegend, aber auch nicht schlecht,..

  2. War da in den 90ern wirklich mal ein Café Marrakech drin? Ich kenn nur noch die Musik- und Sessionkneipe gleichen Namens, die ca. 2003/2004 dadrin gastiert hat. Die war sehr cool.

  3. Hat seit Anfang des Jahres aber anscheinend schon wieder geschlossen!
    Zumindest lässt die Weihnachtsdeko am Fenster das vermuten und die armen Pflanzen sterben drinnen langsam…

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.