Es schmeckt italienisch

Zum Anbeißen: Pizza Prosciutto im Sapori d`Italia, anklicken zum Vergrößern.

Zum Anbeißen: Pizza Prosciutto im Sapori d`Italia, anklicken zum Vergrößern.

Nachdem mein letzter Pizza-Test so schön diskutiert wurde, musste ich doch heute gleich noch einmal zugreifen. Mit einem guten Freund traf ich mich im „Sapori d`Italia“ an der Louisen-/Ecke Rothenburger Straße. In dem kleinen Laden gibt es ein paar italienische Delikatessen und auch Mittagstisch. Wir sind für die Mittagszeit vielleicht etwas spät, gegen 14 Uhr sind draußen immerhin alle Tische frei. Zum Bestellen müssen wir nach drinnen. Ich entscheide mich für eine Pizza Prosciutto. Die Bedienung lächelt uns freundlich an und wir verziehen uns nach draußen.

Hier klopft das Herz der Neustadt, Straßenbahnen und Müllautos rumpeln vorbei. Eine Mutter hält ihr Kind über dem Gulli-Deckel ab, zum Glück auf der anderen Straßenseite. Stört uns alles nicht, das Getränk und scharfes Besteck kommt prompt, die Pizza nach etwa zehn Minuten.

Bei dem Anblick des in Tomatensoße schwimmenden Schinkens läuft mir das Wasser im Munde zusammen. Beim Anschneiden kracht und knuspert es, der Pizza-Teig zergeht mir auf der Zunge. Als ich knapp die Hälfte geschafft habe, gestehe ich meinem Gegenüber, dass ich eigentlich schon komplett satt bin und mir den Rest am Liebsten einpacken lassen würde. Aber während wir weiter tratschen, wird die Pizza auf meinem Teller immer kleiner und plötzlich ist sie ganz verschwunden. Mein Begleiter hat von seiner Calzone ein angebranntes Stückchen übrig gelassen, die Kellnerin schnappt sich mit einer kecken Bemerkung den Teller und wir können darüber nicht böse sein. Für die Pizza Prosciutto habe ich übrigens 4,90 Euro bezahlt.

Übrig blieb nur das scharfe Besteck.

Übrig blieb nur das scharfe Besteck.

Sapori d`Italia im Imbiss-Test

  • Fazit: Sehr leckere und sehr typische italienische Küche in einem winzigen Kneipchen. Für die Qualität günstige Preise, Pizza ab 4,50 Euro. Zeit mitbringen wird empfohlen.
  • Sapori d`Italia, Rothenburger Straße 46, Eingang Louisenstraße, 01099 Dresden Geöffnet: Montag bis Freitag von 11 bis 14.30 Uhr und 17.30 bis 22 Uhr, Sonnabend von 11 bis 22 Uhr
  • Dieser Imbiss-Test war ein Geschenk vom Catapult.
linie

16 Kommentare zu “Es schmeckt italienisch

  1. lilu
    27. September 2011 at 16:44

    wir waren da gestern abend auch, mal wieder sehr sehr lecker

  2. Felix
    27. September 2011 at 16:55

    Werde ich morgen Abend mal ausprobieren, zu meinem vorerst letzten Besuch in Dresden (zur Wohnungsabgabe…).

  3. Claudia
    27. September 2011 at 16:58

    Meiner Meinung nach die beste Pizza, die in der Neustadt zu haben ist.

  4. Julia
    27. September 2011 at 17:09

    Das essen ist lecker, aber wir haben ewig gewartet…Von zwei Dingen gleichzeitig erledigen, haben die noch nix gehört. Unser Pizzabrot musste zweimal gebacken werden, weil die es im Ofen vergessen hatten…das ging übrigens nicht nur mir so, sondern auch Freunden von mir. Also wenn viel los ist, kann ich es nicht empfehlen, aber bei wenig betrieb, kann man schon hingehen

  5. zoe
    27. September 2011 at 19:20

    ging mir ähnlich. saulecker, aber wir haben ne stunde gewartet.

  6. Lucy
    27. September 2011 at 19:49

    Ich habe ähnliche Erfahrungen wie Julia gemacht.
    Wenn wenig los ist, ist das Essen wirklich sehr gut und der Service passt!
    Sobald jedoch der Andrang etwas größer ist dauert es nicht lang und der Service ist ganz schön planlos und überfordert.
    Die Qualität des Essen lässt dann auch leider trotz der hochwertigen Zutaten/Produkte sehr zu wünchen übrig.

  7. Paul
    27. September 2011 at 21:26

    hm – mag sein dass es nicht so schlecht geschmeckt hat, aber einfallslos drei scheiben wurst, gelegt auf großem aufgeblähten teigfladen mit nem bissel tomatensoße darunter sollen satt machen?
    animiert mich nicht zum hingehen

  8. kanneko
    27. September 2011 at 22:27

    Na das is doch mal en vernünftiges Pizzabildchen….da warte ich doch lieber en Stündchen , bevor.mir dad Bäuchel von irgendwelchen ominösen Zutaten verklebt…..

  9. GdankNXperiment
    27. September 2011 at 22:57

    immer wieder gerne, da lecker.
    piccola toscana macht aber auch gute pizza.

  10. jeos
    27. September 2011 at 23:40

    … der artikel hat bei mir irgendwie ein unterschweliges bedürfnis nach pizza ausgelöst, so dass ich heute abend auch dort essen musste …

  11. 28. September 2011 at 09:29

    @Paul: Die Wurst war Schinken.

  12. dave
    28. September 2011 at 12:03

    da find ich es dann bei eva doch um einiges besser, da ist ja fast nix drauf auf dieser pizza

  13. Lucy
    28. September 2011 at 17:00

    Auf der „typisch italienischen“ Pizza ist auch nicht so viel drauf…
    Die Pizzen derart mit Belag vollzustopfen entspricht dann schon eher dem „typisch“ deutschen Geschmack.
    Nunja da ist es ma wider: das alte Lied von der Qualität statt Quantität

  14. Freistellen
    28. September 2011 at 19:00

    alsow wir waren am sa dort, da war wenig los aber die bedienung wirkte wieder ein wenig planlos :-) außerdem gab es kein fassbier (fass war alle) und calzone gabs auch ni :-) trotzdem echt gutes essen dort, immer wieder gerne …

  15. franzi
    28. September 2011 at 20:41

    Befinde mich gerade für längere Zeit in Italien und kann nur sagen: lange Wartezeiten und nur die Zutaten auf der Pizza, die da augenscheinlich draufmüssen, ist wirklich sehr, sehr italienisch. Wer also „italienisch essen“ gehen mag, der sollte sich entspannt die Stunde zurücklehnen, Zeitung lesen, oder mit möglichst vielen Leuten, wild gestikulierend quatschen und nach der Pizza noch ein Käffchen hinterherschicken. Wenn man sich nicht über alles ärgert, verbraucht man auch nicht so viel Energie und die Pizza, die da auf dem Foto abgebildet ist, reicht vollkommen aus ;-)

  16. fino
    29. September 2011 at 21:23

    Leute – schmecken muss es !!!!!!

    Bei den Kommentaren sieht man mal wieder wie Tiefkühlkost und Pizzataxi Maßstäbe gesetzt haben.

    Geht nach Italien und probiert dort alles was Ihr zwischen die Zähne bekommt! Pizza darf auch mal aufgebläht sein, oder in der Mitte fast feucht, dass man die aufrollen muss.

    Ansonsten esst weiter Analogkäse und Formfleisch. Ich werde den Laden mal probieren (aber ich folge dem Tip mit der „Nebensaison“ )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie