Baustart – Königsbrücker Straße gesperrt

Um die Sperrung wirksam durchzusetzen, wird der Abschnitt von der Polizei überwacht.
Um die Sperrung wirksam durchzusetzen, wird der Abschnitt von der Polizei überwacht.

Völlig überraschend haben heute Morgen die Bauarbeiten zur Sanierung der Königsbrücker Straße begonnen. Im ersten Schritt wird der Abschnitt zwischen Louisenstraße und Bischofsweg aufgerissen. Möglich wurde der Baubeginn durch eine Gesetzeslücke. Der verantwortliche Bauamts-Chef, Professor Dr. Reinhold Krötnix, erläutert: „Im Jahr 2000 wurde eine Ausbau-Variante vom Stadtrat rechtskräftig beschlossen. Die setzen wir jetzt um.“ Damals gab es mehr als 1000 Eingaben und auch das Regierungspräsidium (heute Landesdirektion) hatte wegen fehlender Radwege die Förderfähigkeit bestritten. Doch das ist heute kein Hindernis mehr.

Baubürgermeister Joseph Murx (DSU) erklärt: „Wir haben das jetzt 15 Jahre lang beobachtet und insgesamt sieben Radfahrer gezählt – die Straße wird für den Radverkehr nicht genutzt.“ Und die 1000 Eingaben seien inzwischen verjährt. Und bevor der Bürgermeister demnächst in den politischen Ruhestand verabschiedet wird, will er sich noch ein Denkmal setzen.

Die legendäre Variante 1 zum Ausbau der Königsbrücker Straße - jetzt wird sie umgesetzt.
Die legendäre Variante 1 zum Ausbau der Königsbrücker Straße – jetzt wird sie umgesetzt.

Und so wird die Königsbrücker: Von Albertplatz bis Stauffenbergallee vier Spuren, der Fußweg wird etwas schmaler, die Straßenbahn darf in der Mitte bleiben. Da keine Radwege eingeplant sind, wird die Straße auch nur etwa 18 Meter breit. An der Schauburg darf weiterhin links abgebogen werden. „Das fügt sich gut ins Stadtbild ein“, blickt Krötnix in die Zukunft. In der Nacht wurde der Abschnitt abgesperrt und schwere Bagger rollten an. Neben der Erneuerung des Fahrbahnbelages werden auch gleich die Straßenbahngleise und die Leitungen der Stadtentwässerung mit erneuert. Für den Chef von Drewag und Verkehrsbetrieben Heiner Ausschank eine wahre Freude: „Das ich das noch erleben darf!“ Die Straßenbahn bekommt den neuen Gleisachsabstand von drei Metern und wird durch Linksabbiegerspuren nur unwesentlich behindert. „Damit erreichen wir einen neuen Level of Service (LoS)“, jubelt Ausschank. Auch für ihn ist der Ausbau die Krönung seines Lebenswerkes, wird er doch im Herbst in den Ruhestand verabschiedet.

Schon in der Nacht rollten schwere Bagger auf der Königsbrücker Straße an.
Schon in der Nacht rollten schwere Bagger auf der Königsbrücker Straße an.

Die Stadt hat für den ersten Baubschnitt eine Umleitung ausgewiesen. Das Stück Königsbrücker Straße kann westlich über Bischofsweg und Dammweg umfahren werden. Die dortige Einbahnstraßenregelung wird für die Zeit der Baustelle aufgehoben. Krötnix: „Das ist zwar eng, aber so viele Autos waren zuletzt auch nicht mehr auf der Königsbrücker Straße unterwegs. Das wird schon passen.“ Die Straßenbahnen der Linien 7 und 8 werden über die Görlitzer und Rothenburger Straße umgeleitet. Netter Nebeneffekt: Die Straßenbahnstreichler an der Kreuzung zur Louisenstraße haben nun viel mehr Material.


Anzeige

Mitarbeiter gesucht bei Simmel

Dank Sperrung war die Straße heute Morgen wie leergefegt. Ganz am Ende kann man die Baufahrzeuge erkennen.
Dank Sperrung war die Straße heute Morgen wie leergefegt. Ganz am Ende kann man die Baufahrzeuge erkennen.

„Wir wurden von dem Ausbau völlig überrascht – das geht natürlich so gar nicht!“, der Chef des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) ist empört, „Wir haben für die Mittagsstunde eine erste Protestdemonstration angesetzt.“ Eine Straße ohne Radweg sei nicht hinnehmbar. Doch Krötnix beruhigt, wenn die Straße erstmal gebaut sei und dann doch Radfahrer auftauchen, könne man ja ganz einfach eine Spur rot anstreichen und für Radfahrer reservieren.


Nachtrag
Liebe Leser, ich bin leider auch diesem Jahr der Versuchung erlegen, euch in den April zu schicken. Hoffe, der eine oder andere konnte schmunzeln. Natürlich ist das alles nur ausgedacht und die Königsbrücker Straße wird so schnell nicht saniert. Aber wie es mit dem Thema weitergeht und ob wir nun zur OB-Wahl auch über den Straßenausbau mit abstimmen müssen, werde ich demnächst berichten.

46 Kommentare zu “Baustart – Königsbrücker Straße gesperrt

  1. Nat. Wird die Königsbrücker Strasse von Radfahrern nicht benutzt. Sind ja nicht Lebensmüde. Hätten lieber mal die zählen sollen, die deswegen auf den Fußweg ausweichen müssen!

  2. Radfahrer auf der Königsbrücker unterlagen der evolutionären Auslese. Vermutlich ist diese besonderes wagemutige Spezies mittlerweile ausgestorben… :)

  3. Nachträglich muss ich noch die Bildkomposition und das Können im Umgang mit Photoshop übern grünen Klee loben!

  4. So eine Selbstherrlichkeit ist doch wieder bezeichnend
    für Dresden’s provinzielle Politikerpossen.
    Das Wort Murks ist ja ein Synonym für Pfusch –
    gleich ob mit oder ohne „x “ geschrieben . . .

  5. Ha ha ha April, April :-) schon die Namen im Text verraten was los ist. aber sehr gut dieses Jahr :-)))

  6. wird Zeit schade mur das die Radfahrer nicht dazu gehören sollen. Der Straßenbelag der jetzt ist,da bin ich auch nur auf dem Fußweg gefahren .

  7. In Zuge der Straßensanierungen werden laut Herrn Krötnix auch gleich die ersten U-Bahntunnel unterhalb der Königsbrücker Straße errichtet. Die zugehörigen Stationen (Albertplatz und neuer S-Bahn Bahnhof Bischofsplatz) werden nachträglich an die Tunnel angeschlossen.

  8. Man könnte jetzt schon den Rollrasen für die BRN auslegen, der braucht ja ein paar Wochen zum Anwachsen. Das Rindenmulch und vor allem das Heu für die Träumenden kann ja später kommen. Anwohner können die Flatterulmennachzucht beginnen und große Töpfe rausstellen.

  9. Die Absperrschranken in Bild 1 entsprechen nicht der RSA (Die Richtlinien für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen). Eine rote Lampe ist einfach zu wenig.
    Da muss der Künstler noch mal nachsitzen ;)

  10. Was für ein selten schlechter Aprilscherz! Naja eben Anton Launer mässiges Niveu!

    1. sollte man die Bildverhältnisse bei Photoshop einhalten können man sieht schon ohne diesen Artikel angeklickt zuhaben das es eine Ente ist.

    2.wenn die Straße gesperrt ist sollte man die PKWs in stadtwärtige Richtung rausnehmen.

    SCHLECHT SCHLECHTER NEUSTADT GEFLÜSTER

  11. Das Gruselige dabei ist doch, April hin oder her,
    das so etwas hier in Dresden leider
    nicht unmöglich erscheint und den
    hiesigen Politikern durchaus zuzutrauen ist.

  12. Ha, ha! Habe tatsächlich zunächst Blutdruck bekommen, bis ich an das Datum dachte. Klasse!!
    Aber mal nur so gefragt: Wäre es tatsächlich möglich, in einer Nacht und Nebelaktion anzufangen? beschlüsse gibt es ja wirklich in reichlicher Anzahl?

  13. @Sophia: Nix gegen Kritik, aber such Dir ein anderes Pseudonym. Das von Dir gewählte werde ich nicht durchgehen lassen.

    Für den unbeteiligten Leser: Sophia hat sich ein Pseudnonym ausgesucht, dessen Nachname auf eine mir bekannte Person hinweist, die aber mit dem Kommentar nichts zu tun hat. Daher habe ich den Nachnamen entfernt.

  14. Sehr schön. Bei der nächsten Fotomontage solltest Du aber ein wenig mehr auf Größenverhältnisse und Farbangleich achten.
    viele Grüße

  15. 6-spurig und 8-gleisig! In Höhe der Louise ein Kreisverkehr mit großem Kinderspielplatz nebst Streichelzoo und Palmengarten in der Mitte. Bitte. Und für den Lichdi den Reitweg nicht vergessen, 4-spurig natürlich :-)

  16. ENDLICH!!!
    Bin ich auch in den April geschickt worden.
    Kurzer Bluthochdruck bevor der Lachanfall kam… Sehr gut!

  17. @ abrazzo

    Nein. Als Provinzbewohner kenn ich den aktuellen Stand zwar grad nicht, aber es müsste ein konkreter Bauplan vom Stadtrat beschlossen sein. Soweit ich weiß, ereifert man sich ja seit Jahrzehnten nur über Varianten und ist bis zur konkreten Planung noch gar nicht vorgedrungen.
    Dazu muss die Finanzierung natürlich im Haushalt stehen und zu guter Letzt müsste es Vergabebeschlüsse für die Arbeiten geben, wo also nach einer Ausschreibung an konkrete Unternehmen vergeben wird.

    „Über Nacht“ sind nur Arbeiten möglich, wenn akute Reparaturen anstehen und dies vom Finanzumfang auch die Verwaltung selbst entscheiden darf, da gibt es konkrete Limits. Z.B. Wasserrohrbrüche oder sowas…

    @ Sophia
    Bist du mal bei Anton zu kurz gekommen, oder was? Mannomann…

  18. Herr Launer
    Der Name ist weder ein Pseudnonym noch sonst etwas sondern steht seid meiner Geburt auf der Geburtsurkunde!

  19. @Sophia: Na dann schick mir doch ne Kopie davon per E-Mail, vielleicht ja am Besten von der nicht funktionierenden E-Mail-Adresse, die Du hier angegeben hast.

  20. @Alraune
    Genau! Und wer sagt denn, dass der Tunnel unter die Erde muss? Da sieht man ihn ja nur von innen. Das geht doch nicht. So ein Schmuckstück kann man doch vorzeigen. 10 m weg vom Erdboden, als schwebende Röhre, ein echter Blickfang. Was wäre dagegen schon die „Wuppertaler Schwebebahn“?! Alles für den Tourismus, alles für das immerwährende Wirtschaftswachstum.

  21. Sehr fein. ;) Ich bewundere ja vor allem die hier eingesetzte fast freischwebende Variante der Baustellenabsperrung. :)

  22. Wer hier meckert, geht wohl zum Lachen in den Keller – und hat keinen Keller. Mannomann, da muss man doch nicht gleich bei jedem Scherz gleich die Trollkanone auspacken. Bleibt doch mal locker.

  23. Und ein Jahr später sieht die Königsbrücker doch nach Baustelle aus. Tja, aber es wird nur mal wieder ein Gleis saniert. Dafür gibt es neue Varianten en masse.

    Königsbrücker Straße am 31. März 2016

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.