Sondersitzung zur „Königsbrücker“

Morgen treffen sich die Neustädter Ortsbeiräte zu einer Sondersitzung. Thema ist die kürzlich vertagte Vorlage zum Baustopp und neuen Variantenvergleich. Die konnte am Montag vergangener Woche nicht behandelt werden, da die nötigen Ladungsfristen nicht eingehalten wurden. Nun also im zweiten Anlauf am Dienstag, 17.30 Uhr.

Während vor der letzten Sitzung die FDP-Ortsbeirätin Benita Horst gegen die Neuplanungen mobil machte (Neustadt-Geflüster vom 8. November 2014), äußern sich nun die zwei CDU-Ortsbeiräte Jörg Logé und Lutz Barthel. Unter der Schlagzeile: „Genug geredet! Königsbrücker Straße endlich sanieren!“ fordern sie den Ausbau der Straße auf Grundlage des bestehenden Stadtratsbeschlusses. Ihrer Meinung nach sollen auf der Sitzung am Dienstag die neuen Pläne der Rot-Grün-Rot-Orangen (RGRO) Stadtratsmehrheit im Schweinsgalopp durchgepeitscht werden.

Nachdem nun schon mehr als 18 Jahre über die richtige Variante zur Sanierung der Königsbrücker Straße diskutiert werde und eine Menge Geld für Planungen ausgegeben wurde, hätte die Stadt mit dem bestehenden Beschluss zur Variante 7 eine gute Möglichkeit, die Sanierung schnell und bestandsnah voranzubringen, bevor diese wichtige Verkehrsader endgültig unter der Verkehrslast und ihrem schlechten Zustand zusammenbreche, argumentieren die CDU-Ortsbeiräte und fordern: „Die Königsbrücker Straße muss endlich in Ordnung gebracht und damit nun zügig gute Verhältnisse für alle Verkehrsteilnehmer, nicht zuletzt auch die dringend benötigten Radwege, hergestellt werden.“

  • Sondersitzung des Ortsbeirates zum Ausbau der Königsbrücker Straße, Dienstag, 18. November, 17.30 Uhr, Ortsamt Neustadt, Bürgersaal, Hoyerswerdaer Straße 3, die Sitzung ist öffentlich.

1 Kommentar zu “Sondersitzung zur „Königsbrücker“

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.