Anzeige

Campus Festival

Neustadt-Kinotipps ab 16. März

Schauburg, Bundesstart: Broker – Familie gesucht

Schauburg: Broker – Familie gesucht

Großartiges südkoranisches Kino erwartet uns. Erneut erzählt Meisterregisseur Hirokazu Kore-eda (»Shoplifters – Familienbande«) mit viel Eleganz, Wahrhaftigkeit und Humor von einer so ungewöhnlichen wie bezaubernden Familienkonstellation.

In einer regnerischen Nacht lässt die junge Mutter So-young ihr Neugeborenes in einer Babyklappe zurück. Es gelangt in die Hände von Sang-hyun und Dong-soo, die sich ein raffiniertes Geschäftsmodell ausgedacht haben: Sie verkaufen verlassene Babys an wohlhabende Paare, wenn diese das Herz am rechten Fleck haben. Doch So-young kommt unerwartet zurück und will bei der Suche nach Adoptiveltern für ihr Kind ein Wörtchen mitreden. In einem klapprigen Mini-Van begibt sich die ungleiche Truppe auf eine herrlich chaotische Odyssee durch Südkorea.

Und stellt dabei fest, was für ein Glück es sein kann, eine Familie zu sein – egal wie sie sich zusammensetzt.

Thalia: Can and Me

Thalia: Can and Me

Was bedeutet Klang? Was bedeutet Stille? Irmin Schmidt ist das letzte noch lebende Gründungsmitglied von Kölns Krautrocklegenden CAN. Daneben hat er eine jahrzehntelange erfolgreiche Karriere als Filmmusikkomponist hinter sich.

Anzeige

tranquillo

Anzeige

Akustikkollektiv Feministisch

Anzeige

Villandry

Anzeige

Piraten

Anzeige

Societaetstheater

Anzeige

El Tauscho

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Zaffaran, bring Würze in dein Leben

Schauburg, Bundesstart: Luftkrieg – Die Natur­geschichte der Zerstörung

Schauburg: Luftkrieg – Die Natur­geschichte der Zerstörung

Ist es moralisch vertretbar, die Zivilbevölkerung als Mittel des Krieges einzusetzen? Angelehnt an den Text »Luftkrieg und Literatur« von W. G. Sebald und anhand von Archivmaterial zeigt der ukrainische Regisseur die Zerstörung deutscher Städte durch die Angriffe der Alliierten im Zweiten Weltkrieg und führt uns die Absurdität der Massenzerstörung vor Augen.

Die Frage ist heute noch genauso aktuell wie vor 80 Jahren und ihre Dringlichkeit zeigt sich auf tragische Weise in der Heimat des Regisseurs.

Thalia: Tár

Thalia: Tár

Lydia Tár hat es geschafft. Die begnadete Dirigentin hat sich in der von Männern dominierten klassischen Musikszene durchgesetzt und befindet sich auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Mit ihrem Orchester plant sie eine mit Spannung erwartete Einspielung von Gustav Mahlers Fünfter Sinfonie.

Doch während der Proben gerät die Welt der Star-Dirigentin immer mehr ins Wanken: Nicht nur die Beziehung mit ihrer Konzertmeisterin gestaltet sich zunehmend kompliziert, auch frühere Lebensentscheidungen, Anschuldigungen und ihre eigenen Obsessionen drohen sie einzuholen und die Kontrolle über ihr Leben scheint ihr mehr und mehr zu entgleiten.

Anzeige

Kieferorthopädie

Anzeige

Akustikkollektiv Feministisch

Schauburg, Bundesstart: Inside – Kunst bleibt für immer

Schauburg: Inside – Kunst bleibt für immer

Nemo, Spezialität: Kunstraub, ist in einem New Yorker Penthouse gefangen, nachdem sein Coup nicht wie geplant verlaufen ist. Eingesperrt mit nichts als unbezahlbaren Kunstwerken muss er all seine Gerissenheit und Erfindungsgabe einsetzen, um zu entkommen.

Thalia: Die Frau im Nebel

Thalia: Die Frau im Nebel

Seo-Rae ist eine Frau, die gern die Kontrolle behält. Selbst als ihr Mann in den Tod stürzt, bleibt sie seltsam unberührt. Der Kommissar Jang, vertraut mit den Abgründen der menschlichen Seele, stellt Seo-Rae ins Zentrum der Untersuchung.

Doch seine Faszination für diese so verletzliche wie aufregend schöne junge Frau unterwandert die Ermittlungen. Jang beobachtet Seo-Rae, umkreist sie, verfolgt sie. Aus Verhören werden Gespräche, aus Verdacht wird Hoffnung. Dabei folgt die Wahrheit eigenen Spielregeln, die Seo-Rae und Jang schon bald nicht mehr unter Kontrolle haben.

Schauburg, Bundesstart: Der Pfau

Schauburg: Der Pfau

von Isabel Bogdan entstand mit »Der Pfau« eine bitterböse Komödie über Firmenstrukturen, Bankerleben und Teambuilding, die sich im Laufe des Films zu einem Whodunit-Krimi entwickelt.

Thalia: The Banshees of Inisherin

Thalia: The Banshees of Inisherin

Zwei langjährige Freunde auf einer abgelegenen irischen Insel geraten in eine schwierigen Phase, als einer von ihnen die Freundschaft aufkündigt.

Schauburg, Bundesstart: Der Maler

Schauburg: Der Maler

Ben Becker spielt den Maler Albert Oehlen, eine „Tour de Force“.

Schauburg: “Everything Everywhere All at Once”

Everything Everywhere All at Once - in der Schauburg
Everything Everywhere All at Once – in der Schauburg

Die Schauburg zeigt den frisch mit dem Oscar ausgezeichneten Film erneut. Im Mittelpunkt dieser explosiven Mischung steht Michelle Yeoh (»Tiger & Dragon«) als Retterin wider Willen, deren Gegenspielerin von der unvergleichlichen Jaime Lee Curtis gespielt wird.

Neustadt-Kinotipps ab 16. März: Freikarten

  • Das Neustadt-Geflüster verlost diese Woche zwei Freikarten für das Thalia und die Schauburg für die laufende Kinowoche, also bis Mittwoch. Bitte in dem Ergänzungsfeld den entsprechenden Film und das Filmtheater angeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Verlosung findet am Wochenende statt.
  • Alle Dresdner Kinos und Filme unter www.kinokalender.com

16 Kommentare

  1. Ich würde mich freuen, wenn ich Karten für den Film “Inside – Kunst bleibt für immer” gewinnen würde! LG, Susanne

  2. Ich würde mir gerne nochmal “Everything Everywhere All at Once” in der Schauburg ansehen :)

  3. THE BANSHEES OF INISHERIN in der Schauburg möchte ich gern anschauen. Ich würde mich über Freikarten sehr freuen.

  4. Bisher habe ich “Everything Everywhere All at Once” noch nicht gesehen und würde die Chance gern nutzen in der Schauburg.

Kommentare sind geschlossen.