Heute Globus-Entscheidung im Stadtrat?

Der Stadtrat trifft sich heute ab 16 Uhr wieder im Kulturrathaus auf der Königsstraße im Clara-Schumann-Saal in der 1. Etage. Der vorhabenbezogene Bebauungsplan Nr. 6007, Dresden-Neustadt, Globus SB-Markt am Alten Leipziger Bahnhof hat es wieder auf die Tagesordnung geschafft – Punkt 10. Zuletzt war die Entscheidung verschoben worden. Die Linke wollte mit der Verschiebung eine gemeinschaftliche Behandlung mit dem Hochhaus-Projekt der Edeka am Albertplatz erreichen. Eine weitere Verschiebung heute ist unwahrscheinlich, da die Bürgerfraktion das Thema heute zur Entscheidung bringen will.

Gegen die Globus-Ansiedlung gibt es breiten Widerstand. Die Ortsbeiräte Neustadt und Pieschen sind mit deutlicher Mehrheit dagegen. Außerdem hat sich eine Initiative gegründet, die unter anderem vom Gewerbe- und Kulturverein Dresden Neustadt, dem Unternehmerverein Dresden-Pieschen, dem City-Management Dresden, dem Handelsverband Sachsen und die Landeskommission Bau und Immobilien des Wirtschaftsrats der CDU unterstützt wird. Diese Initiative lehnt das geplante Einkaufzentrum ab, weil es den Einzelhandel in Pieschen und der Äußeren Neustadt gefährdet.

Die Mehrheitsverhältnisse im Stadtrat heute Abend sind unklar. Deutlich pro Globus haben sich CDU und FDP positioniert. Klar dagegen sind Grüne und SPD, aus Reihen der Linken ist mit Enthaltungen zu rechnen. Die Bürgerfraktion will eine geheime Abstimmung.

Aktuelle Infos aus dem Stadtrat von Politikern und Beobachtern gibt es auf Twitter mit dem Hashtag #staddrat und in einem Public Pad.

24 Kommentare zu “Heute Globus-Entscheidung im Stadtrat?

  1. Eine Ergänzung als Mitglied der genannten Initiative:
    Wir sind nicht nur dagegen, weil der Einzelhandel gefährdet ist, sondern auch wegen der Verkehrsproblematik, der zu erwartenden Feinstaubbelastung und des prinzipiellen Umgangs mit städtischen Regeln: Wenn die Stadt ihren eigenen Masterplan, ihr Zentrenkonzept und ihre Sortimentsliste ohne Not einfach so über den Haufen schmeisst, warum sollte sich dann irgendein zukünftiger Investor noch daran halten?

  2. Die genannte Initiative sollte vielleicht mal gegen Dönermonokultur, Shishaeeinerlei und Parkplatzmangel aktiv werden. Die vertreten nur ihre eigenen Interessen, versuchen krampfhaft ihre Geschäft am laufen zu halten. Die Neustadt kann eindeutig mehr und vor allem breiter gefächerte Supermarktangebote brauchen. Wer mal abends im Netto war, sieht und versteht den realen Bedarf. Was spricht gegen Edeka und Globus? Ach ja, die Interessen der „Neustadt“-händler. Immer schön Preise hochhalten und mit dem Finger auf Netto zeigen. Stirbt ja sonst die Neustadtkultur. Qualität fürchtet keine Konkurrenz!

  3. Mattze, wo bist du in der äußeren neustadt denn bitte weiter als 5 gehminuten vom nächsten supermarkt entfernt? Das Viertel ist doch bereits komplett eingedeckt mit supermärkten …vom alaunplatz aus erreiche ich (zugegebenermaßen schnellen schrittes) 4 netto, 1 rewe, biosphäre, konsum, vorwerk podemus und bio company innerhalb von wenigen (<10) minuten. Ist sogar möglich dass ich noch etwas vergessen habe.

    Für Pieschen und dem Hechtviertel, welche ja am stärksten von dem Globus betroffen wären, sieht die Situation ähnlich aus.

    Und die kleinen läden in der neustadt tragen doch auch einen großen anteil an dem flair der neustadt, weswegen das viertel doch eigentlich so attraktiv ist für die bewohner.

  4. @Mattze: Die Initiative richtet sich ausdrücklich nicht gegen das Edeka-Projekt.
    @Pieschener: Ein weiterer Rewe wird übrigens bald an der „Bautzner“ eröffnet.

  5. @Mattze: Warum sollen WIR etwas gegen Döner- und Shishaläden und für Parkplätze tun, nur weil die DIR nicht passen? Wenn Du da Handlungsbedarf siehst, mach es gefälligst selbst. Gegen das Globusprojekt (und ausdrücklich nur dieses) gibt es eine Menge guter Argumente, die nichts mit Marktprotektionismus zu tun haben, siehe oben.

  6. @ Mattze: Es gibt übrigens noch mehr Stadtviertel in Dresden, in die Du gerne ziehen darfst. Striesen wär doch gut geeignet!?

    Du kannst Dir ja gern mal vorstellen, wie die Neustadt aussähe, wenn hier die Läden zunehmend zu wären…

    Und wer nun von einem Laden verlangt, dass er ne halbe Stunde vor Ladenschluss noch das komplette Obst- und Gemüseangebot vorhält, regt sich als nächstes über die Massen weggeschmissener Lebensmittel auf, was?

    Wir sind alle Teil des Systems!

  7. @ Mattze: Gegen Konkurrenz spricht nichts. Aber GLOBUS wäre mit bis zu 12.000 m² Verkaufsfläche, davon 6.700 m² Supermarkt, verdammt groß. Die hätten eine Sortimentstiefe, gegen die einige Einzelhändler mit ihrer begrenzten Verkaufsfläche chancenlos wären, egal wie gut sie sich anstellen.

    Beim EDEKA am Albertplatz waren zuletzt 7.000 m² im Gespräch, davon 3.500 m² Supermarkt. Schon da gab es aus verständlichen Gründen Bedenken. Wobei der Standort noch den Vorteil hat, dass die dort einkaufende Kundschaft teilweise auch den Weg in die Äußere Neustadt oder auf die Hauptstraße finden dürfte, also durchaus auch eine Chance für die Neustadt ist. Zumal damit eine Brache an einem sehr zentralen Platz beseitigt würde.

  8. Tja, der GLOBUS-Antrag wurde angenommen. Schade, ich hatte gehofft, die Ackerei wäre zu Ende. Jetzt müssen wir in die nächste Runde. Aber eins ist klar: Das Ding wird NICHT gebaut – wollen wir doch mal sehen, wo der demokratische Hammer hängt ;-)))

  9. *Kopf auf Tisch hau*. Stimmen im Stadtrat: 34 ja, 28 nein, 6 enthalten. CDU und FDP dafür, SPD und Grüne dagegen. Alle Enthaltungen – die faktisch Zustimmung waren – kamen von der Linkspartei. Was hat die nur geritten? Die sind doch sonst nicht so.

  10. herzlichen glückwunsch! super riesen parkplatz das ding!
    so hab ich bald endlich ne landebahn – direkt am stadtteil – für meinen tragschrauber, den ich mir schon lange zulegen will. und einen bahnbogen miet ich mir als heli-garage.
    boah, wird das geil.

  11. @ mattze: du hast völlig recht! sch… muselmanen-döner-shisha-netto-döner-shisha-scheiße, …, sch… sch…. yo, mehr netto’s, äh, konkurrenz braucht der kiez, yo!
    mach doch ’ne bratwurstbraterei auf du XXX und reflektier dir dich und deine umwelt mal, aldder!

    ps: die sache mit dem globus ist zwar echt schade, aber ist dies in anbetracht der momentanen globalen situation nicht mehr als ein luxusproblem? siehst du z.b. hier:
    http://syndikalismus.wordpress.com/2012/07/12/massive-polizeibrutalitat-gegen-unterstutzerinnen-streikender-bergarbeiter-in-madrid/

  12. Wieder eine Entscheidung mehr in dieser Stadt, die man mit gesundem Menschenverstand kaum nachvollziehen kann.

  13. Auch wenn CDU und FDP gern argumentieren, dass im Kapitalismus eben „der Markt“ z.B. regelt, wieviel und welcher Einzelhandel sich durchsetzt – so muss zu Ende gedacht auch damit gerechnet werden, dass wir demnächst Einzelhandelsbrachen gigantischem Ausmaßes in der Stadt haben.

    Nur mal angenommen, die Centrum-Galerie würde die Globus-Konkurrenz nicht überleben: was macht Dresden/ der Eigentümer denn dann mit dem Baukörper? Euro-Shops und Automatenkasinos als Notrettung rein??? Kaum noch was in den Unterhalt steckend?

    Damit entwickelt sich ein neuer Schandfleck mitten in der Innenstadt, der sich mit der Zeit auf Karstadt und die näher/ weitere Umgebung negativ auswirken wird…

    Das war jetzt das „große“ Beispiel. Für den kleinteiligen Einzelhandel heißt es dann auch: Tschüss. Und der Eigentümer muss zusehen, wie er die ehemaligen Ladenflächen vermietet kriegt…

  14. Hy Leute, ihr müsstet mal eure Argumente lesen, die ihr hier euch gegenseitig zuballert. Eins ist dümmer als das andere und realitätsfern. Aus meiner Sicht!

    Globus, her damit. Warum habt ihr Angst, dass die Neustadtläden dicht machen? Weil ihr dann selber nur noch zu Globus rennen würde, weils so bequem ist? Bestes Beispiel ist glaub ich immer noch der Netto auf der Kamenzer. Was wurde gejammert, demonstriert und was weiß ich. Wie viel Leute gehen hin? UNGLAUBLICH!!! Lasst doch den Globus bauen und wenn ihr wahrlich so für die Neustadtläden seit, dann geht einfach nicht zum Globus! Und überzeugt eure Kumpels und Kumpelskumpels, dass die da auch nicht hingehen. Wie viel kleine Tante-Emma Läden gibts denn in der Neustadt die dann dicht machen müssten??? Ich gehe trotz Netto weiterhin zum Tante-Emma laden 20 Meter daneben und ich hab das gefühlt das es eher mehr Leute werden die da einkaufen als weniger. Wie viel Dönerläden werden in der Neustadt weinger, wenns im Globus auch nen Dönerladen geben wird?

  15. Lausbub, alles schön und gut, aber irgendwann ist die Kaufkraft nun mal erschöpft…und ob das geld nun bei globus oder verteilt auf mehrere kleine händler besser aufgehoben ist muss jeder mit sich selbst ausmachen.

    Nebenbei bemerkt steht das projekt auch im argen widerspruch mit dem langfristig orientierten stadtentwicklungsplan, welcher genau solche verteilungsfragen mit berücksichtigt und im übrigen auch von der cdu + fdp abgesegnet wurde. Und bei verwirklichung des projektes wird sich erst recht keine lösung für das dvb-hochhaus+gelände am albertplatz finden lassen.

    Bis jetzt habe ich noch kein wirkliches argument für globus gehört, außer evtl. der großen sortimentsvielfalt. (welche meiner meinung nach in dresden bereits gegeben ist – elbepark etc.). Vielleicht kannst du mir ja ein argument geben?

  16. @ Lausbub: Es geht nicht nur um die Äußere Neustadt! Gerade in der Inneren und in Pieschen wird sich Einiges ändern. Wenn die Leute ihren Großeinkauf (natürlich mit dem Auto) gemacht haben, gehen sie doch nicht mehr zum Tante Emma-Laden (gibt es eigentlich noch nen Emmaladen in Pieschen?).

  17. Bevor sich hier alle nur über Einkaufsmärkte und die ach so beklagenswerten „armen“ Einzelhändler Gedanken machen – habt Ihr mal an die Ruine des ersten Fernbahnhofs der Stadt Dresden gedacht? (Auch bekannt als Neustädter-Gbhf.) Wenn nicht bald etwas geschieht ist er unrettbar verloren! Warum also nicht in das Globus Projekt einbinden?
    Die Einzelhändler und Döner etc. Buden werden Euch diese historischen Gebäude nicht erhalten können / wollen. Allerdings sollten die Verantwortlichen der Stadt darauf achten , daß die Einbeziehung in das Bauvorhaben nicht nur leere Versprechungen bleiben. Der erste Dresdner Fernbahnhof der ersten deutschen Fernbahnstrecke muß erhalten werden.

  18. @Eisenbahner: Ich war heute früh bei der unsäglichen Führung dabei und habe mir das Geschwafel von ‚global playern wie aldi und lidl, die sich verschworen haben‘ anhören müssen und das nur globus den Bahnhof retten könne. Wortlaut: „Globus hat eine Intiative gestartet, um den Bahnhof zu retten; daneben wollen sie auch noch einen Markt bauen.“
    Lassen sie mich in aller Deutlichkeit folgendes klarstehen:
    1. WIR – die Gegner – sind inhabergeführte Dresdner Einzelhandelsbetriebe und globus ist der Moloch aus dem Saarland, dem es egal ist, ob wir platt gehen.
    2. Als „Eisenbahner“, wie sie firmieren, müsste ihnen doch klar sein, dass die Neuerstellung (auf etwas anderes wird es nicht hinauslaufen) dieses recht unspektakulären Gebäudes (das übrigens nicht das Originalgebäude ist, sondern von 1861) ohne jeglichen Kontext nicht nur sinnfrei ist, sondern als „Gebäude. dass wie ein alter Bahnhof aussieht und am Rande eines über eintausend (!) KFZ fassenden Parkplatzes steht“, das traurigste Denkmal für das Ende einer großartigen Eisenbahnepoche wird, dass man sich denken kann.
    3. Das an diesem Wochenende begangene Jubiläum bezieht sich doch auf die ungeheuren Umbrüche, die der technische Fortschritt mit seinem schönsten Bild, den Eisenbahnen, dargestellt hat. Es geht darum, dass Räume und Menschen zusammenwachsen, um ingenieurtechnische Großleistungen, usw.
    Ich bin selbst Historiker mit dem Schwerpunkt Technik- und Wirtschaftsgeschichte und einem Prädikatsexamen der TU Dresden, und ich versichere Ihnen, dass mir das Schicksal des alten Leipziger Bahnhofs nicht egal ist; aber was globus hier macht, ich einfach nur ein Feigenblatt und unanständig!
    PS: Und ich traue mich wenigstens, meine Meinung unter meinem eigenen Namen zu veröffentlichen…
    PPS: Es war die erste Fernbahnstrecke auf dem europäischen Festland, nicht nur Deutschland

  19. vor tagen hatte ich eine „enzyclopedie der dampfeisenbahnen“ in der hand. in der kam die erste fernbahn mit der berühmten saxonia in keinster weise vor. es war eine ältere publizierung von autoren aus westdeutschland. ostdeutsche bahngeschichte kam sowieso nicht vor. soviel dazu.

    wieviel der stadt in mehr als 2 jahrzehnten dieses gebäude wert war und ist, sieht man an der entwicklung. selbst zum jubiläum fuhr nur ein neuer ICE mal die strecke ab, in der presse fand ich keine infos zu zeiten, zur ankunftszeremonie und in welchem bahnhof es stattfindet. seis drum. als jubiläumsfest wird nun das ohnehin alljährlich stattfindende dampflokfest an der zwickauer strasse vorgegaukelt, welches zudem von eher befremdlich wirkenden eisenbahnfreak-massen okkupiert ist.

    keinen vorwurf mache ich der firma globus, dass sie ihr projekt bewerben und in beschönigende tücher kleiden. das machen alle so und ist völlig normal. letztlich wird solches ja turnusgemäß durchschaut und man wägt ein projekt mit seinen auswirkungen ab. hier kommt trotz der lockvögel nur mist raus, also gehörts nicht genehmigt. dass getrickst und geködert wird, ist völlig normal und bekannt.

    @konrad stransky: seit heute liegt mir eine überarbeitung der oben erwähnten einspruchspunkte vor. ich werde es nun in eine form zu bringen und es ihnen per mail vorr. in den nä. tagen zuschicken.

    für alle anderen: es kommen noch 2 punkte hinzu:
    1. kfz-stellplätze: laut sächs. bauordnung sind hier 536 autoparkplätze vorgeschrieben, planungsabsicht sind gesamt 1047 autoparkplätze. Selbst dem Verkehrsgutachter erscheint es auf Grund der Lage dieses Standortes sinnvoll, die geplanten 1.047 Stellplätze zu reduzieren.
    wir fordern eine reduzierung der autostellplätze auf die gesetzliche mindestzahl von 536. die freiwerdenden flächen sind zu begrünen und großkronige bäume zu pflanzen.

    2. verkehr: das verkehrsgutachten zeigt eine reihe von knoten auf, die schon heute in den spitzenstunden an und über ihren kapazitätsgrenzen liegen. weiterhin zeigt es auf, dass allein globus zu 584 zusätzlichen fahrten in dem bereich führt (ohne prognose für restliches masterplangebiet). ausserdem sinken die reisegeschwindigkeiten signifikant.
    wir fordern vor einer weiterführung der planung die diesbezüglichen auswirkungen von infrastrukturanpassungen (besonders an kreuzungen) zu ermitteln, zu veröffentlichen sowie deren kostenaufwand vom investor tragen zu lassen. die absenkung der reisegeschwindigkeit widerspricht zudem den zielstellungen des luftreinhalteplans 2011 (siehe 3.).

    3. luftreinhaltung: das vorhaben wirkt sich negativ auf die verbindlichen zielstellungen des luftreinhaltplans 2011 aus und ändert dessen grundlagen. bei änderung der grundlagen ist es vorgeschrieben, zu einer neubewertung der mittel- und langfristig zu ergreifenden maßnahmen des luftreinhalteplans zu kommen (siehe Luftreinhalteplan Dresden – Punkt 13 Inkrafttreten, Verbindlichkeit, Fortschreibung).
    wir fordern die Planungsabsicht im Luftreinhalteplan Dresden mit zu berücksichtigen und die Auswirkungen auf die westliche Innenstadt und auf eine dann ggf notwendige Umweltzone öffentlich bekannt zu machen.

    Ohne Vorliegen der Ergebnisse der Fortschreibung des Luftreinhalteplan Dresden ist die Planung nicht weiter zu führen, da sie die Maßnahmen 33 – 35 des Luftreinhalteplan (Absenkung der Verkehrsbelastungen in den Innenstadt um 5 % im DTVw innerhalb des erweiterten 26iger Ringes) zunichte machen.

    so, ich hör hier mal auf. sonst gehts noch endlos weiter.
    viel erfolg allen beim engagierten eigenformulieren und formgerechten einsenden. das wars von mir zu klobus.

  20. mein kommentar steht hinterm seitenumbruch unter: neuere kommentare.
    gut, es sind drei weitere punkte geworden.
    unter 2. meinte ich: 584 zusätzlichen fahrten in dem bereich – pro spitzenstunde.

  21. Bitte KEIN SOLCH ÜBERDIMENSIONIERTEN Globus an dieser Stelle!!!!! Was muss ich tun, um das zu verhindern? ich tu es!!! Hatte so gehofft, dass diese Stadt mal nicht monitär und vetternmäßig denkt…. Falsch gedacht… Armes Dresden…

  22. @ moni: oben und im strang „Globus-Pläne werden ab Montag ausgelegt“ stehen viele (komplizierte) sachverhalte. die könntest du in deinem widerspruch-schreiben nutzen. da ich aber davon ausgehe, dass alles viel zu schwierig für nichtfachleute ist, steht allen bürgern frei, bei der ansprechpartnerin im stadtplanungsamt den widerspruch von denen aufschreiben zu lassen. dazu könntest du die anregungen der beiden genannten kommentar-stränge kopieren und ausdrucken, dann ins amt gehen und sagen, dass du deinen widerspruch aufgeschrieben haben möchtest und liest dann satzweise die einzelnen gedruckten punkte vor. die person im amt formuliert und sortiert dann alles, da sie jeweils weiß was gemeint ist. oder du nimmst kontakt zur allianz für dresden auf oder oder oder. man muss sich halt bissel kümmern, da kostet etwas zeit.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.