Heute Globus-Projekt im Stadtrat

Gelände des alten Leipziger Bahnhofs
Gelände des alten Leipziger Bahnhofs
Heute Abend treffen sich die Stadträte im Kulturpalast. Auf der Tagesordnung steht unter anderem auch das Thema: „Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 6007, Dresden-Neustadt, Globus SB-Markt am Alten Leipziger Bahnhof“. Informationen und Unterlagen zu dem Antrag gibt es auf den Seiten der Stadt Dresden, unter ratsinfo.dresden.de. An der Leipziger Straße soll nach Plänen der Investoren ein Einkaufscenter mit einer Größe von bis zu 12.000 Quadratmetern entstehen. Nachdem die betroffenen Ortsbeiräte Neustadt und Pieschen mit jeweils deutlich Mehrheit dagegen votierten, gab es in der vergangenen Woche im Bauausschuss eine Überraschung. Mit sechs Ja-Stimmen und drei Nein-Stimmen bei zwei Enthaltungen votierte das Gremium für das Projekt. Im Stadtrat zeichnet sich auch eine bürgerliche Mehrheit für das Aufstellen eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans ab.

Außerdem heute auf der Tagesordnung: Ein Antrag der SPD. Es soll geprüft werden, ob auf dem Postgelände ein neues Stadtteilzentrum errichtet werden kann (Neustadt-Geflüster berichtete über die ersten Anregungen am 12. Januar 2011, detailierte Infos zum Antrag).

Wer die Diskussionen der Räte verfolgen will, kann ab 16.30 Uhr den Kurznachrichtendienst Twitter einschalten. Unter dem Hashtag #staddrat twittern die Politiker und die Beobachter.


Anzeige

Tranquillo-Lagerverkauf

16 Kommentare zu “Heute Globus-Projekt im Stadtrat

  1. Im von Anton verlinkten Dokument „Anlage 7“ ist von 77,17 Mio € Kaufkraft/ Jahr in der Äußeren Neustadt die Rede. Inkl. erweitertetes Einzugsgebiet: 322,42 Mio. Davon 6,99 Mio für Blumen/ Zoo.

    Cool, was!?

  2. hab heut in der sz gelesen, wenn heut die stadt globus zustimmt, zieht edeka sich vom projekt hochhaus zurück. globus will dann ins hochhaus mit nem elektromarkt… zusätzlich zur leipziger vorstadt oder anstatt? hab ich nicht rauslesen können…

  3. @moni: So wie ich es verstanden habe, ist das zusätzlich gemeint. Vielleicht kommt dann Frau Töberich als Projektentwicklerin wieder ins Spiel. Aber genug der Spekulationen. Erstmal die Entscheidung heute abwarten, dann mal sehen, was die Edeka dazu sagt, immerhin haben die auch schon eine ganze Menge Geld in das Projekt Hochhaus gesteckt.

    @E-Haller: Ich glaube, der Anteil Blumen/Zoo ist bestimmt zu gering angesetzt. ;-)

  4. „Evaluierung der Ansiedlungsprojekte großflächiger Einzelhandel“ klingt vernünftig. Wenn ich mir anschaue, dass selbst in der Centrum Galerie, also in „bester Lage“, immer noch bzw. schon wieder mehrere Ladenlokale leer stehen, kann ich mir nicht vorstellen, dass Dresden noch mehr Konsumtempel braucht.

    Da sollte man sich schon gut überlegen, was für ne Ansiedlungspolitik man da in Zukunft bertreibt. Denn runtergekommene, halbleere shopping malls locken dann nicht mal mehr die vielzitierten Einkaufstouristen an.

    Und ob sich die Kaufkraft in der Äußeren Neustadt in den nächsten Jahren positiv entwickelt, wenn die Mieten hier weiter so steigen wie im letzten Jahr, bezweifle ich auch…

  5. @jan-peter:
    Steigende Mieten bedeuten doch i.d.R. einen Zuzug von Bewohnern mit höhrer Kaufkraft. Die Studenten müssen dann halt nach Löbtau ziehen.

  6. Ich tue mir ja immer ein wenig schwer mit dem Begriff „eine bürgerliche Mehrheit“. Er suggeriert – ob nun im Einzelfall beabsichtigt oder nicht – es stünde tatsächlich die Mehrheit der Bürger dahinter. Tatsächlich meint er aber nur CDU und FDP, gelegentlich auch mal mit Unterstützung von Freien Wählern und wenns nicht ganz reicht sogar mit der NPD. (Oder wenn alle Stränge reißen auch ersatzweise mal ganz kurz mit der SPD, aber nur, wenn die sich vorher ausdrücklichst und urschriftlich von der Linkspartei distanziert hat.)

    Auch wenn diese Parteien in Summe zwar einst von der Mehrheit der Bevölkerung gewählt worden sind, so heißt das noch lange nicht, dass eine von ihnen forcierte konkrete Entscheidung auch tatsächlich die Mehrheitsmeinung der Bürger widerspiegelt – was diese Phrase aber eben suggeriert. Und alle hübsch besänftigen soll, die möglicherweise anderer Meinung sind. Die Mehrheit der Bürger… äh… oder eine bürgerliche Mehrheit… ach, na gut, wenn das so ist, dann nehme ich diese Meinung eben auch an.

    (Mal ganz abgesehen davon, dass die so genannten bürgerlichen Parteien in letzter Zeit augenscheinlich alles andere als die Interessen der Bürger vertreten.)

  7. Jan-Peter schrieb: „“Evaluierung der Ansiedlungsprojekte großflächiger Einzelhandel” klingt vernünftig. Wenn ich mir anschaue, dass selbst in der Centrum Galerie, also in “bester Lage”, immer noch bzw. schon wieder mehrere Ladenlokale leer stehen, kann ich mir nicht vorstellen, dass Dresden noch mehr Konsumtempel braucht.“

    Naja, wenn Dresden mittlerweile doppelt so viel Einkaufsfläche hat wie München…aber bei weitem dessen Kaufkraft nicht besitzt, wen verwundert das noch?

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.