Unfallflucht auf der Sebnitzer Straße

Heute Morgen gegen 3.00 Uhr hat es auf der Sebnitzer Straße zwischen „Kamenzer“ und „Görlitzer“ mächtig gescheppert. Das berichtet die Dresdner Polizei. Ein BMW fuhr erst gegen den rechten Bordstein, dann nach links. Dort streifte er drei Autos, einen Seat, einen Citroën und einen anderen BMW. Anschließend geriet das Fahrzeug auf den Fußweg und beschädigte drei dort abgestellte Fahrräder. Nach kurzem Halt flüchtete der Fahrer mit dem ebenfalls beschädigten Fahrzeug vom Unfallort. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 15.000 Euro. Alarmierte Polizeibeamte stellten den unfallverursachenden BMW bei der weiteren Suche schließlich auf der Lößnitzstraße fest. Der Fahrer als auch mögliche Insassen hatten sich bereits entfernt.

Zwischenzeitlich hatte der Halter des BMW das Fehlen seines Fahrzeuges gemeldet. Er hatte den Wagen auf der Louisenstraße, zwischen „Görlitzer“ und „Kamenzer“, abgestellt. Die Polizei hat nun Ermittlungen zum Fahrer aufgenommen. Zudem wird geprüft, ob der BMW tatsächlich gestohlen wurde. Der Wagen wurde sichergestellt und kriminaltechnisch behandelt.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen. Insbesondere geht es um das Unfallgeschehen auf der Sebnitzer Straße und das Abstellen des beschädigten BMW auf der Lößnitzstraße. Vielleicht hat auch jemand den BMW bei der Abfahrt auf der Görlitzer Straße gesehen. Hinweise nimmt die Dresdner Polizei unter der Rufnummer 0351 4832233 entgegen.


Anzeige

Mitarbeiter gesucht bei Simmel

11 Kommentare zu “Unfallflucht auf der Sebnitzer Straße

  1. krasse action, bin um 3 die nacht fast vom sofa gefallen, weil ich mich so erschreckt habe, abba jetzte weiss ich wenigstens was das fürn krach war

  2. Ich finde es ausgesprochen schade, dass das Neustadt-Geflüster – ehemals eine sehr interessante, vielseitige und niveauvolle Seite – immer mehr zum Polizeiticker verkommt. Außer von verschwundenen Katzen und Einbrechern liest man hier so gut wie nichts mehr. Ich lese schon nur noch zwei-drei Mal im Monat die Artikel und auch das kann ich mir wirklich sparen.
    Es gibt so viele interessante kulturelle wie politische Veranstaltungen/Themen, die den Stadtteil bewegen und ausmachen und (auch) von denen möchte ich lesen.

  3. kann caroline nur rechtgeben. die luft ist raus. vielleicht solltest du dir unterstützung suchen, weitere schreiberlinge „einstellen“, die frischen wind reinbringen. DIE NEUSTADT ist definitiv die interessantere seite, die mächtig aufgeholt hat und über dinge berichtet, die wirklich interessieren. SCHADE!

  4. @Luisa: Zweifellos. Das sieht man vor allem an der Werbung für den Viertel.Dollar, wie

    Ich habe mich bereits sehr gefreut, als ich euch vom Viertel.dollar im Sidedoor berichten konnte. Jetzt gehen die frohen Verkündungen weiter …

    und vor allem an den vielen Kommentaren der Leser im Blog »Die Neustadt« ;-)

  5. Wer kritisiert, soll selbst einfach erst mal ein solches Projekt starten. Dann kann man kritisieren.

    Wo beim neustadt-ticker die Luft raus ist, ist mir grad nicht ersichtlich. Näher als Anton ist keiner am Neustadt-Geschehen dran.

    Außerdem ist diese Seite, objektiv gesehen, Antons alleinige Seite und er schreibt darüber, was er mag. Und nicht, was ihr erwartet. Wenn es euch gefällt, lest es. Wenn nicht bzw. wenn es euch nicht paßt, macht eine eigene Seite. Er hat mit seiner Homepage hier nicht eure Erwartungen zu erfüllen.

    DIENEUSTADT ist leider seit JTs Abgang „tot“. Man merkt, wie halbherzig das da alles gemacht wird und nur Pressemeldungen unreflektiert wiedergegeben werden bzw. man dem Geldgeber nach dem Mund redet.

  6. @janwe: Danke. Jedoch stehe ich Kritik offen gegenüber. Und ja, die Katzen- und Polizeimeldungen traten in den letzten Tagen gehäuft auf. Und die gut ausführlichen Berichte zur Gastronomie- und Kulturszene waren ein wenig rückläufig. Das hängt aber ganz einfach damit zusammen, dass ich pro Tag nur einen begrenzten Zeitraum für das Neustadt-Geflüster habe. Und im Moment geht davon ein großer Teil für Recherchen zum BRN-Programm drauf. So fehlt mir ein bisschen die Zeit für Ausführliches.

    Vielleicht sollte ich aber mal meine Kategorien neu sortieren. Dann können Leser, die kein Interesse an Katzen- und Polizeimeldungen haben, einfach auf die Kultur- oder Kneipen- oder Politik-Kategorie klicken, und alle relevanten Artikel werden angezeigt.

    Das wird jedoch nicht vor der Geburtstagsfeier der BRN werden.

    P.S. Soweit ich weiß, wird intensiv dran gearbeitet dieneustadt.de wieder mit Leben zu befüllen.

  7. @janwe: Was ist denn das für ein Blödsinn? Der Begriff „kommentieren“ impliziert doch nicht nur positive Äußerungen – sonst kann man doch die Kommentare lassen und „gefällt mir“ drücken.
    Ein Meinungsaustausch ist doch nur dann interessant, wenn jeder das sagen darf, was er meint und nicht nur immer kundtut, was ihm gefällt.

  8. „Außer von verschwundenen Katzen und Einbrechern liest man hier so gut wie nichts mehr“

    Übertreibung macht zwar anschauchlich ist aber auch, wie ich finde in diesem Fall, mal deplatziert. Einfach mal Augen auf und rechts und links geschaut (oder geklickt) und dann konstruktiv Kritik geübt und nicht gleich die Keule rausgeholt.

    Ich finde hier hat niemand das Recht Ansprüche bezüglich des Inhalts geltend zu machen.

    Anton macht einen sehr guten Job, ich lese hier gern und oft. Nur weiter so!

  9. Hier mein Beitrag dazu:
    Auch wenn mir die Katzensuche etwas auf den Wecker geht, ist es doch Antons (semi)privater Blog – wems nicht gefällt, muss es nicht lesen.
    Mein ganz persönlicher Wunsch ist:
    mehr Hintergrundinfos zum Neustadt-Geschehen jenseits offizieller Pressemeldungen, z.B. was passiert grad mit dem Hochhausgelände am Albertplatz, wie sehen die Planungen zum Globusmarkt aus, wie die zur Königsbrücker, was ist mit dem Russensportplatz, was passiert in der oberen Neustadt, was mit Politik, Kultur, Gewerbe usw.
    Der Blog könnte auch ein Forum für Neustädter sein, sich einzubringen – nicht nur in Form von Kommentaren, die nach einigen Tagen nicht mehr auf der ersten Seite zu finden sind, sondern auch zu Themen, an denen fortlaufend gearbeitet wird, wie die o.g. Projekte oder allgemeiner Architektur, Politik, Leben, Grün, Verkehr in der Neustadt.
    Allerdings ist mir auch klar, dass der Blog ziemlich viel Arbeit macht – und dafür bekommst Du Anton wohl kaum einen finanziellen Ausgleich – oder?

  10. @FX: Zu den meisten von Dir aufgezählten Themen gibt es derzeit nicht wirklich Neues. Das mit den Finanzen passt schon, ich muss nur eben aufpassen, dass mir das Neustadt-Geflüster nicht mehr als zwei Stunden pro Tag raubt, sonst leidet das eigentliche Geschäft zu sehr.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.