Rausgehen ist das neue Drinbleiben!

Die Kultur hat es nicht leicht in diesen Tagen. Sie findet zwar hier und da schon wieder statt, aber oft kürzer, mit weniger Publikum und deshalb meist auch mit schlechterer Finanzierung.

Dazu kommt, das es nicht wenige Menschen gibt, die sich einem Risiko gerade nicht aussetzen möchten, mit mehr oder weniger vielen Fremden in einem Raum zu sitzen. Kurzum, es ist schon eine Leistung, wenn man rausgeht und Kino, Lesung, Sitzkonzert, Ausstellung oder Theater besucht.

Societaetstheater gut versteckt mit kleinen Schätzen

Im Societaetstheater auf der Hauptstraße finden lokale bis internationale Theateraufführungen, Performances oder Konzerte statt. Das kleine Gastspielhaus hat umdekoriert und freut sich über jeden Gast, der sich auf die Nasen-Mund-Schutz-Experience bis zum Sitzplatz einlässt und natürlich auf die sehr verschiedenen Formate.

Hier sind nachfolgend mal drei davon aufgeführt.

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Simmel - handgemacht

Am Freitag, 9. Oktober, feiert ein Stück Premiere, das einen modernen Theaterklassiker als Vorlage hat. Bei „Blut am Hals der Katze“ handelt es sich um eine für R.W. Fassbinder typische Gesellschaftsinspizierung der gerade beginnenden 1970er Jahre in der BRD. Was davon kann man aufs Heute übertragen? Überraschend viel. Hier spielen zehn Puppen die Hauptrollen, geführt und zum Leben erweckt durch die Cie. Freaks und Fremde.

„Blut am Hals der Katze“ von R.W. Fassbinder/Cie. Freaks und Fremde. Grafik: Stefan Voigt

Am 13. Oktober kommt ein schillernder Gast beim Dienstagskonzert vorbei. Hans Unstern eröffnet seine auf 2021 verschobene Konzertreise zum neuen Album „Diven“ mit einem Preview-Auftritt in Dresden. Er ist ein Meister des Verschwimmens, in jedem nur denkbaren Bereich.

Das gilt selbstverständlich auch für die Fragen nach seinem Geschlecht. Doch seine Musik ist wundersam und wunderschön zugleich und entwickelt nicht selten einen Sog ins Tanzbare. Gemeinsam mit Simon Bauer hat er eine spezielle, elektro-akustische Harfe gebaut, die V-Harfe, und genau die steht auch im Mittelpunkt dieses Konzertes. Aber es wird keinesfalls nur sanftmütig vor sich hingezupft.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Anzeige

Speiseplanapp

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Kieferorthopädie

Auch die russische Company DEREVO findet immer mal wieder ein Kurzzeit-Zuhause auf der Hauptstraße und präsentiert dort am 17. und 18. Oktober ihr neuestes Werk „Reinheit – Das wohltemperierte Klavier“ inspiriert vom Klassiker des J.S. Bach. Tänzer Anton Adassinski und Cellistin Katerina Gorynina betreten diesen göttlichen Bereich der Musik, heißt es im Ankündigungstext…

Tickets:

  • Karten kosten im Regelfall: 16 Euro, ermäßigt (Rentner, ALG I) 12 Euro und für Schüler, Studenten, Theatercard, ALG II-Empfänger 6,50 Euro und sind hier zu erwerben: Spielplan Societaetstheater
  • Das Neustadt-Geflüster verlost aber auch jeweils zwei Freikarten für jede der Veranstaltungen (bei DEREVO für So, 18.10, 20 Uhr), der Rechtsweg ist ausgeschlossen, bitte bei Interesse entsprechend kommentieren. Die Gewinner*innen werden Donnerstagmittag (8.10.) ermittelt.

13 Kommentare zu “Rausgehen ist das neue Drinbleiben!

  1. DEREVO wollte ich schon immer mal sehen, leider hat es noch nie geklappt, daher habe ich eindeutiges Interesse.

  2. Und die Freikarten gehen an:

    2 x Feli für „Blut am Hals der Katze“ am Freitag, 9.10.20, 20 Uhr
    2 x Füsch für Hans Unstern am Dienstag, 13.10.20, 20 Uhr
    2 x Micha für „Reinheit – Das wohltemperierte Klavier“ am Sonntag, 18.10.20, 20 Uhr

    Wir gratulieren allen Gewinner*innen! Bitte holt eure Freikarten bis 19.30 Uhr am Aufführungstag an der Theaterkasse im Societaetstheater ab.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.