Depot 29 schließt

Der Klamottenladen an der Ecke Rothenburger/Louisenstraße macht dicht. Jetzt ist erstmal Ausverkauf.

Ausverkauf im Depot
Ausverkauf im Depot

21 Kommentare zu “Depot 29 schließt

  1. Weiß jemand, seit wann es den Laden in der Neustadt gibt/gab? Vom Gefühl her doch schon mindestens 10 Jahre.
    Tja, das Netz lässt es für solche Läden schwer werden.

  2. Den Laden würde ich mir sichern, bevor ihn dir ein Italiener wegschnappt! (Pst!: On-/Offline-Rice-Shop)

  3. das scheitern liegt wohl eher an der lage und dem durchschnittlichen angebot. es gibt schließlich auch klamottenläden, die sich durchsetzen, nur haben die dinge die sich vom sonstigen einerlei abheben. das ist wie bei kneipen: schlechte lage und/oder einfallsloses konzept führt/führen zwangsläufig zum schließen. gerade im zeiten der konkurrenz im netz, sollte man sich da was einfallen lassen.

  4. Was ist jetzt an der Lage schlecht? Das ist doch DIE Kreuzung!
    Und es war ja wohl auch kein kurzes Intermezzo.

  5. also ich bin froh das dieser laden weg ist. proll-klamotten, schäbiger anblick von außen & kein konzept erkennbar. bleibt nur zu hoffen, dass etwas ordentliches neu aufmacht & nicht die 100. dönerbude oder der 30. standarditaliener…

  6. Weil es ja auch schon 30 standart-italiener in der neustadt gibt?!?! Der standart-neustädter ist einfach nicht mehr bereit geld für qualitativ hochwertige produkte auszugeben…bio essen kaufen bei netto spricht für sich.

  7. Gehört das Haus nicht dem Ladeninhaber? Ich denke das bleibt ein Klamottenstore und wird nur das Sortiment wechseln. Er betreibt ja erfolgreich z.B. den G Star Store und andere Läden, ne Dönerbude wirds sicher nicht.

  8. Die Lage und Größe (2 Etagen) spricht doch eingentlich für einen Mc Donald oder Burger King. Das wäre doch mal ne super Idee als Neuerung zu dieser Bio-Welle! ;)

  9. @lieschen: nenn mir mal einen richtigen guten & netten italiener in der neustadt (dresden)? sapori an der louisenstr. / rothenburger gefällt mir vom konzept. günstige, sehr leckere pizzen in ungezwungener atmosphäre. die wartezeiten lassen wir mal außen vor. alle anderen sind weder von der atmosphäre, noch von der qualität der speisen interessant. zudem kommt noch diese pfannenpizzenplage, von denen jüngst vermeidbarer neuzuwachs entstanden ist. generell ist die qualität der zu bekommenden speisen in der neustadt aus meiner sicht sehr mau!

  10. lischenmüller sagt:
    15. März 2012 um 10:55

    Weil es ja auch schon 30 standart-italiener in der neustadt gibt?!?! Der standart-neustädter ist einfach nicht mehr bereit geld für qualitativ hochwertige produkte auszugeben…bio essen kaufen bei netto spricht für sich.
    Anton Launer sagt:
    15. März 2012 um 11:03

    @lischenmüller: Wie wäre es mit einem Standarten-Laden.

    Sorry, konnte ich mir nicht verkneifen. http://de.wikipedia.org/wiki/Standarte http://de.wikipedia.org/wiki/Standard
    _________________________________________________________

    weil sich der herr Lautner ja nie verschreibt :))) ist das nicht bei dir in jeden 2ten Bericht…

    sorry das konnte ich mir nicht verkneifen.

    Ich Stimme Lischenmüller voll und ganz zu :) Kein wunder wenn man nur noch schreibt wo mann was für eine super tolles essen bekommt für 5 EURO …

    leute habt ihr auch einmal an die gastronomen gedacht … hier werden gewinne in cent beträgen gemacht … nur das einer wenn er es mal richtig krachen lässt 15€ bezahlen will für einen abend :))

    lol ihr seit echt lächerlich ! mal sehen wann solche läden wie das blue note,Diwam oder so zumachen weil nur diese Gäste kommen die ein Bier Trinken aber einfachmal 5 Stunden bedient werden wollen …

    Echt nur noch kopfschütteln …

    und so geht die geliebte BRN zugrunde und bald sind es nur noch Blasse ökofutz*** die durch die neustadt laufen

  11. @instant monkey: Danke! ;)

    aber die 15 EUR mit folgendem Kommentar auf den Tresen legt:“Ich will den Laden doch nicht kaufen!“ :)

  12. Aggressives Verhalten hier. :-D

    Letztendlich haben doch beide Seiten Recht:
    -in der Neustadt brauch ich keine Gourmet-Tempel platzieren, da die Kundschaft einfach mal dafür nicht da ist
    -die Diskussion fing übrigens nicht mit dem Thema: Preise sondern mit dem Thema: Qualität, Innovation, Ambiente ;-)
    -es ist nicht ganz richtig, dass die Gewinne pauschal eines Gastronomen in Cent-Beträgen ausarten, denn dann wäre der Gastronom einfach mal unfähig und würde seinen Laden nie halten können
    -dass das Blue Note bald zu machen wird, finde ich doch eine sehr gewagte Prophezeiung, denn aus meiner Perspektive gibt es wenig Gäste, die wenig trinken
    -die Gastronomie sollte nicht in die geforderte 2-Klassen-Gesellschaft ausarten, getreu dem Motto ein guter Gast ist der, der sich leisten kann 4 Bier in derselben Zeit zu trinken wie sein Nachbar

    -aber es ist auch richtig, dass Standard nicht schlecht sein muss(erst Recht nicht in der italienischen Küche)
    -außerdem mit der Marktwirtschaft beschäftigen, nach Döner-Buden und Italienern wird verlangt, somit werden auch dementsprechend viele Läden in der Richtung aufgemacht(Simplement)
    -die Löhne der Angestellten in Kneipen und Restaurants sind extrem niedrig, aber der Angestellte lebt von dem Tip und wer das nicht verinnerlicht hat, beschwert sich über die niedrigen Löhne und zieht dementsprechend eine Fleppe ergo bekommt keinen Tip(das 1 x 1 der Gastronomie)

    (Alles eigene Erfahrungen)

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.