Sachsenwahl: Mehr als 100.000 Briefwahlanträge

Zur Landtagswahl 2019 haben schon mehr als 100.000 wahlberechtigte Dresdnerinnen und Dresdner Briefwahlunterlagen beantragt. Dies liegt weit über der Zahl der Landtagswahl 2014 zum vergleichbaren Zeitpunkt, bei der insgesamt etwa 71.800 Wahlscheinanträge gestellt wurden.

Früher war die Stimmabgabe am Stichtag der Wahl in einem Wahllokal vor Ort der Normalfall. Für die Beantragung von Briefwahlunterlagen mussten besondere Gründe angegeben werden. So wählten zur Landtagswahl 2004 etwa 16 Prozent per Briefwahl. 2008 wurde die Notwendigkeit einer Begründung aufgehoben und zur Landtagswahl 2009 nutzten bereits über 21 Prozent, 2014 schon 28 Prozent der Wählerinnen und Wähler die Möglichkeit der Briefwahl.

Wie die Stadtverwaltung heute mitteilt, suchen das Briefwahlbüro täglich etwa 900 Wahlberechtigte auf, um die sogenannte Sofortwahl durchzuführen. Die Wahlberechtigten stellen hier einen Antrag auf einen Wahlschein und können dann sofort vor Ort wählen. Insgesamt haben in dem Briefwahlbüro bereits über 10.000 Personen gewählt. Das Briefwahlbüro befindet sich in der Altstadt in der Theaterstraße 11-15, im Raum 100, 01067 Dresden. Einen barrierefreien Zugang gibt es über die Theaterstraße 13. Es hat Montag bis Freitag jeweils von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Am 30. August aber nur bis 16 Uhr.

Briefwahlunterlagen können außerdem auf weiteren Wegen angefordert werden. Hinweise zur Briefwahl, zum Wahlscheinantrag und zum Briefwahlbüro sind unter www.dresden.de/briefwahl zu finden.


Anzeige

fittogether

Grundsätzlich ist die Beantragung bis Freitag, den 30. August 2019 bis 16 Uhr möglich. Bedenken sollten die Antragsteller*innen jedoch die jeweiligen Postlaufzeiten. Sollte ein bereits beantragter Wahlschein nicht mehr rechtzeitig zugestellt werden, kann der Wahlberechtigte am Wahlsonntag sein Wahlrecht nicht ausüben. Zudem müssen alle Wahlbriefe bis Sonntag, 1. September 2019, 16 Uhr im Rathaus, Dr.-Külz-Ring 19, angekommen sein, um bei der Stimmenauszählung berücksichtigt zu werden.

Insgesamt sind rund 428.000 Wahlberechtigte in das Wählerverzeichnis der Landeshauptstadt Dresden eingetragen. Sie sollten bis zum 11. August 2019 ihre Wahlbenachrichtigung für die Landtagswahl am 1. September 2019 erhalten haben. Am Wahlsonntag kann natürlich auch in einem der insgesamt 365 Wahllokalen gewählt werden.

Mitgebracht werden sollten die Wahlbenachrichtigung und ein gültiger Personalausweis. Gewählt werden kann zwischen 8 und 18 Uhr, die Adresse des Wahllokals findet sich auf der Wahlbenachrichtigung. Auf der Website Dresdens gibt es einen Wahllokalfinder. Mit Wartezeiten wie bei der Kommunal- und Europawahl im Frühjahr wird nicht gerechnet. Vor allem, weil diesmal nur zwei Kreuze gemacht werden müssen.

3 Kommentare zu “Sachsenwahl: Mehr als 100.000 Briefwahlanträge

  1. Mein Unmut darüber, dass man nicht online wählen oder die Briefwahl früher als 6 Wochen vor der Wahl beantragen kann, habe ich dem Briefwahlbüro im Rathaus bereits am Telefon geäußert. Die Mitarbeiterin dort hat diese Verantwortlichkeit auf den Landtag selbst geschoben. Aufgrund eines längeren Urlaubes während unserer Elternzeit ist es uns nun leider nicht möglich zu wählen… So gehen dem Land zwei wertvolle Stimmen verloren – schade! Da wir sicher nicht die Einzigen sind, denen das so geht, würde ich mir gern mehr Flexibilität oder modernere Wahlverfahren wünschen.

  2. @Chris B.

    Also unsere Wahlbenachrichtigung haben wir vor ca 4 Wochen im Briefkasten gehabt. ZEIT OHNE ENDE FÜR ALLES !

    Wir empfehlen dir ein Schild mit der Aufschrift „DAGEGEN !“ und einen exponierten Auftritt am Alaunplatz.

    Schönes Wochenende !

  3. jede Stimme zählt!

    @ Chris B und Anhang – Hinweis im Beitrag durch Verweis auf Link: http://www.dresden.de/briefwahl verhanden

    hier noch die Möglichkeit der Onlinebeantragung vom Wahlschein z. B. an eine andere dt. Adresse od. auch ins Ausland:
    https://www.wahlschein.de/IWS/initwahlscheinlink.do?mb=14612000&wnr=1948797981&action=ws&wliste=aktiv&index=0

    dem Wahlschein werden automatisch Briefwahlunterlagen beigefügt
    (innerhalb Dtl. portofrei; aus dem Ausland musst du leider die Briefmarke bezahlen!)
    vielleicht klappt es ja doch noch ?!
    würde mich freuen

    mfg

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.