Der Hecht steht vor der Tür

Heute startet wieder das Hechtfest. Von Freitag bis Sonntag feiert das Hechtviertel sich selbst und nutzt dabei die komplette musikalische Bandbreite.

Heute beginnt das Hechtfest, das dreitägige Stadtteilfest im Hecht-Viertel.
Heute beginnt das Hechtfest, das dreitägige Stadtteilfest im Hecht-Viertel.

Nachdem das Hechtfest letztes Jahr sein 10-Jähriges feierte, geht das Stadtteilfest nun in die elfte Runde. Den Auftakt feiert die Hecht-Gemeinde heute um 17 Uhr. Blaskapelle und Stelzenläufer sollen das dreitägige Treiben gebührend eröffnen, Treffpunkt ist die „Grüne Ecke“ an der Rudolf-Leonhard-Straße/Ecke Bischofsweg. Das Festgelände verteilt sich in diesem Jahr auf die Rudolf-Leonhard-Straße bis zum AZ Conni, in den Osten auf die Hecht-, Erlen- und Fichtenstraße und in den Westen auf die Tannenstraße.

Der diesjährige Aufmacher verspricht eine bunte, deftige Suppe mit aller Hand Zutaten. Das beweist auch das Programm. Am ersten Tag des Hechtfests können sich vor allem Fans der Gitarrenmusik freuen. „The Gracefull Fall“, „Die Ukrainiens“, „Tune Circus“ und „Ute Moles“ sind nur ein Vorgeschmack für den rockigen Hechtfest-Auftakt. Es wird allerdings auch ein paar Beats geben, und zwar vom „DIY Soundsystem Culture“ an der „Wildsmile-Bühne“.

Nach dem traditionellen Frühshoppen an Rosis Hechtbühne geht’s am Sonnabend weiter mit Singer-Songwriter-Klängen von „Zannahh“ und „Lona“. Chor-Gesänge hat der zweite Hecht-Tag auch zu bieten, wonach der „Kneipenchor“ natürlich nich fehlen darf. Jazzige Sounds stattdessen ertönen beim „Opt Trio Jazz“ im „Hechtgrün“ und wer Bock auf Hip Hop hat, kann eine Stunde später „Jenz Steiner“ zuhören. Ganz neue Genre-Bezeichnungen wie „Brachialfolkpunkrussentrashweltmeisterpop“ von den „Russian Doctors“ und „Spaghetti-Swing“ von „Jakkle“ geben der Hechtsuppe zum Sonnabend noch die letzte Würze.


Anzeige

Aust-Konzerte

Am letzten Tag des Stadtteilfests können sich die Besucher auf bretonische Klänge von „Odile Francois“ und Irish Folk von „Noreia“ freuen. Alle Rocker und jene, die es gerne wären, sollten am Mittag zum Luftgitarrenwettbewerb gehen. Hier können sie sich dann auf die „Rooftops“ um 15 Uhr einstellen, die die Songs von  „The Beatles“ zum Besten geben. Funkig hingegen wird am Sonnabend bei Funko F, Afrikanisch bei „Memona“.

Neben Musik gibt es wie jedes Jahr auch das volle Unterhaltungsprogramm für die Kleinen mit Seifenblasenshow und Puppentheater am Sonnabend und dem traditionellen Bobbycarrennen am Sonntag. Außerdem machen Hechtbewohner wieder Flohmärkte auf der Erlen- und Fichtenstraße, wo Vintage-Shopper fündig werden könnten.

Organisiert wird das dreitägige Stadtteilfest vom Hechtviertel-Verein. Das ganze Programm gibt’s zum Online-Lesen.

 

 

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.